Corona Virus Pandemie?

Lieber Leser zum aktuellen Thema habe ich hier mal die Gedanken und Infos aufgeschrieben, die mich diesbezüglich beschäftigen. Mein Resümee lautet: Keine Panik.

If you want to read this page in other languages, please use: www.deepl.com

Here you can download free.

Eines Vorweg: Ich freue mich, dass wir die Lösung für das "Corona Problem" schon lange kennen und es sogar erfolgreich benutzen. Wir brauchen keinen Impfstoff, keine "Schutzmaßnahmen" und vor allem keine Angst, sondern ein Problemlöser, der bei "Infektionen" einfach schnell und kostengünstig hilft. Und den gibt es schon seit mehr als 100 Jahren und er arbeitet zuverlässig und ohne Nebenwirkugen, wenn man ihn richtig dosiert: Chloridioxid. Bekannt geworden durch Jim Humble, wenn es um die Nutzung im menschlichen und tierischen Körper geht.

 

Ich habe es satt, dass der mündige Bürger immer wieder von der Politik bevormundet wird. Das Recht auf Selbstbestimmung hat der Bundesgerichtshof gerade vor kurzem wieder betont bestätigt. Auch wenn es um das andere Thema Sterbehilfe ging, wurde betont, dass diese für alle anderen Bereiche ebenso gelte.

Ob oder wie sich also ein Mensch gegen die angebliche "Seuche" schützen will, sollte ihm überlassen bleiben. Klar, ein natürlicher Abstand sollte immer eingehalten werden. Dies aber nicht aus Gründen einer vermeintlichen "Ansteckung", sondern einfach weil ein jeder Mensch seinen Platz für sein Wohlgefühl benötigt. Den natürlichen Abstand, den man ganz intuitiv einhält.

Wenn die Politik nun Verordnungen erlässt, die nichts mit wirklich wissenschaftlich nachgewiesenen Problemen zu tun haben, ist das eine weite Überschreitung der Kompetenz. Daher stoppe man die Bevormundung und entscheide für dich mit allen Konsequenzen oder eben auch mit gar keinen Konsequenzen, wie ich glaube. Freiheit ist das größte Gut und dafür sollten wir uns weiterhin einsetzen.

Gegenseitige Rücksicht und eine eigene Meinung und Akzeptanz helfen, solange keiner in die Unversehrtheit des anderen eingreift und einen Krieg beginnt. Denn das dieser nur falsch sein kann, hat die Vergangenheit doch immer wieder eindruckvoll gezeigt. Daher stoppe das Problem, welche GIER heißt!

Alles Liebe
Sebastian

Thema: „Corona Virus“

Stand: 10.04.20 (Nachträge füge ich unten am Ende ein.)
Während die Presse und die „Virologen“ uns bislang Glauben machten, dass alles immer schlimmer wird, zeigen uns andere Ärzte und Fachleute, dass nichts anders ist, als in jedem Winter. Sicherlich schwanken die Zahlen jedes Jahr. Aber dieses Jahr gibt es im Vergleich zu 2016/17 wenige Tote durch grippeähnliche Krankheiten. Zudem liegt es auch immer an der Art der Erhebung der Daten, was wir aus ihnen herauszulesen glauben. Weiterhin gibt es zusätzlich noch die Fokussierung auf ein einzelnes Thema, in diesem Falle dass eine „Virus“. Das gilt insbesondere für die Presse und den „Mainstream“ in der Öffentlichkeit. Liegt hier aber eventuell tatsächlich eine unbegründete weltweite Panikmache vor?

 

Was wäre, wenn es gar keine „Corona Pandemie“ gibt?

Zunächst einmal vorweg: Ich bin kein „Corona-Krisen-Leugner“. So wird das neue Wort wohl heißen, welches man für Menschen nutzen wird, die die Echtheit der „Virus Pandemie“ bezweifeln. Die Frage ist aus meiner Sicht nur, ob die „Krise tatsächlich durch ein „krankmachendes Virus“ ausgelöst wurde oder wegen einer Fehldeutung, die schon weit in der Vergangenheit liegt und uns auch heute noch in die Irre führt.

Die Auswirkungen aus den Reaktionen auf das vermeintlich krankmachende Virus, hat jedoch mit Sicherheit eine Krise ausgelöst. Wenn sich die Zweifel an einer „Virus Pandemie“ tatsächlich bestätigen, sollte man jedoch niemanden für die alte Fehldeutung die bis heute nicht wirksam hinterfragt wurde, verurteilen, „denn Sie wussten nicht, was sie tun“, um mal einen alten Spruch anzubringen. Es handelt sich also hier überhaupt nicht um eine Verschwörungs-Theorie und ich bin auch nicht „rechts“. Menschen, die mit Ihrer Meinung nicht in den Meanstream passen, werden gern dort hin gestellt.

Ich möchte nicht sagen, dass es nicht schlimm ist, wenn Menschen sterben. Da sollst du mich auch nicht missverstehen. Die Frage ist nur, woran sie wirklich sterben. Weiterhin, ob Panik und derartige, zum Teil überzogene freiheitsbeschränkende undemokratische Maßnahmen, die weltweit eingeleitet werden, maßvoll und wirklich angemessen und richtig sind. Dann wäre da noch die alles entscheidende Grundfrage, ob es überhaupt krankmachende Viren und Virusinfektionen gibt. Ja, du hast richtig gelesen. Die Ausführungen von Dr. Stefan Lanka werden dich, als selbst denkender Mensch, sicherlich bereichern. Daher berichte ich dir hier über andere Meinungen zu dem Thema und wie ich darauf gekommen bin. Was wäre, wenn die ganze Geschichte von Grund auf nicht stimmen würde?

Wenn ganz am Anfang der Infektionstheorie ein schwerwiegender Fehler zu katastrophalen Auswirkungen führen würde, wie die, die wir gerade jetzt durchleben?

Dann wären alle Maßnahmen und die daraus resultierenden menschlichen und finanziellen Katastrophen und Folgen sinnlos!

Ich werde hier von der Gegenwart in die Vergangenheit zurückschauen, in der die Theorie über die Infektion „geboren“ wurde. Was dies Thema mit dem leider nicht weiter beachteten „Masern-Virus-Prozess“ vom Bundesgerichtshof zu tun hat, erläutere ich im weiteren Verlauf.

 

Der Mainstream und die ungeliebten Zweifler

Zweifler an der „Corona-Krise“ werden als unkompetent hingestellt und angefeindet. Das kennen wir schon aus der Geschichte um Jim Humble und MMS /Chlordioxid, über welches ich ja ausführlich auf meiner Selbsthilfe-Seite berichte.

Und natürlich werden die unangenehmen Kritiker meist nicht selbst einmal angehört. Und wenn, dann erhalten Sie nicht so viel Zeit, dass sie das Publikum überzeugen könnten. Dennoch sollten wir doch für das Recht auf das Anhören verschiedener Meinungen und der Meinungsfreiheit bestehen und diese auch einfordern.

 

Die Panik um das „Corona Virus“

Die Fakten verdichten sich, dass die „Corona Krise“ offenbar nur in den Köpfen stattfindet und auch stattfinden soll. Dazu habe ich einige Links in meinen Blog gepostet. Klar, es gibt nun „Fakten-Checker“. So nennen sie sich zumindest. Aber die gibt es ja bei MMS / Chlordioxid auch. Und ist es die Wahrheit, die den Menschen dort Angst machen soll? Ich sage NEIN.

 

Ist eine Panik statistisch gerechtfertigt?

Die Sterblichkeit hat offenbar laut der Plattform Euromomo.eu nicht im Rückblick zu vergangenen Jahren zugenommen. Partner der Plattform ist übrigens auch das Robert-Koch-Institut. Dies führte übrigens auch Dr. Wordarg aus und meinte, dass sie sogar geringer sei, als die Jahre zuvor. Eine andere statische Zahl besagt, dass jährlich zwischen 300.000 und 650.000 Menschen jährlich an „Influenza“ sterben. Dies ist in diesem Video vom Fernsehsender phoenix (C) ab Minute 8:00 zu hören. Gar, dass man keine Panik machen solle. Dies sehe auch ich so. Das ist vielen Menschen gar nicht klar. Wenn man nun plötzlich die aktuellen Zahlen der „Infizierten“ hört, glaubt man doch, die Welt würde untergehen...

Und sicherlich gibt es noch viel mehr Tote jährlich. Z.B. durch Autounfälle. 383.000 Menschen sollen laut de.statista.com im Jahre 2019 gestorben sein. 20.000 - 25.000 solle es laut diesem Bericht der Süddeutscher Zeitung geben. Genaue Zahlen gäbe es aber nicht. So gibt es viele Bereiche, über die man nicht nachdenkt, die aber trotzdem da sein. Weiter unten gehe ich noch auf die Zahlen zu Corona ein.

 

Zur Unterstützung der Panikmache wird gern der Satz verwendet: „...Die Dunkelziffer ist vermutlich viel höher....“.

Dies ist übrigens immer so, wenn man keine Erhebungen hat. Das heißt, im Umkehrschluss aber nicht, dass man für alles Erhebungen wirklich braucht. Es sei denn, es sind damit gewisse Interessen verbunden.

 

Angst macht krank

Das Angst krank macht, müsste doch mittlerweile bei jedem angekommen sein. Dies trifft natürlich auch für die Panik zu, die ja in Angst mündet. Dazu gab es auch Feedbacks von Angstforschern. Ja, man kann sogar an Angst sterben, wie man in Studien herausfand. Krank durch Angst und Panik zu werden, ist also offenbar gar kein Problem. Das heißt, dass die Angst durch die Panik in der „Corona Krise“ vermutlich für sich allein schon viele Opfer fordert. Besonders bei Menschen, die sich schnell in Panik versetzen lassen.

 

Sind Bilder und Berichterstattung zur „Pandemie“ real?

Auch daran kommen langsam Zweifel auf. Nach einem Video von den „Orten, an denen das Chaos toben müsste“ (https://www.youtube.com/watch?v=C2aWHwQr-Yc&feature=emb_logo) ist mein Zweifel an einer realen Gefahr noch größer geworden. Nichts los, heißt es dort wie die Aufnahmen dort zeigen. Wenn dies stimmt, werden wir alle „verarscht“, wie es da so schön heißt.

 

Dr. Claus Köhnlein (Internist) meldet sich in dem Video am 20.03.20 zu Wort und gab an, dass es keine Besonderheiten in diesem Winter durch das Corona Virus geben würde. Er schrieb übrigens 2009 das Buch „Virus-Wahn“. Auch der, in meinem Blog verlinkte, Dr. Wodarg sieht keinen Grund für die einschneidenden freiheitsbegrenzenden Maßnahmen aus medizinischer und epidemiologischer Sicht. Genaueres dazu kannst du in dem oben verlinken Video sehen. Auf der Seite www.wodarg.de gibt es zudem ausführliche Infos, wenn man denn doch der Meinung ist, dass es Viren geben würde. Dazu mehr im nächsten Absatz. Selbst Virologen sagen am 31.03.20 im Fernsehen, dass man nicht wisse, welche die richtige Maßnahme sei. Man wäre sich wohl auch nicht klar, was man erreichen wolle.

 

Sind die Zahlen zu Corona wirklich furchterregend?

Verglichen zu den Vorjahreszahlen seien die Zahlen verhältnismäßig gering, führt Dr. Wodarg auf seiner Seite www.wodarg.de im Video aus. Die Medien jedoch weiden das Thema aus. Jeden Tag wird das Thema immer schlimmer breit getreten und die Zahlen sollen immer weiter steigen. Und das weltweit. Nur selten gab es zunächst Informationen, dass Menschen wieder von dem „Virus geheilt“ wären. Gemessen an den 300.000 bis 600.000 Menschen, die weltweit jedes Jahr an irgendeiner Grippe „Infektion“ sterben, ist die bisherige Zahl immer noch sehr gering. Wodarg führt ja auch aus, dass man die Relationen betrachten müsse. Wenn man das erste mal etwas beobachte und merke, dass es mehr wird, kann man ohne vorangegangene Erhebung keine wirklichen Vergleiche anstellen. Das wäre ja auch „Birnen mit Äpfeln zu vergleichen, oder? Dies macht er in seinen Videos auch deutlich. Daher ist eine ständige Nachfrage, ob es denn nun nicht doch schlimmer wäre, sinnlos. Die oben genannten Zahlen werden wir in dieser „Grippesaison“ nicht erreichen, schon gar nicht in Deutschland.

Der Virologe Prof. Streek hat in Heinsberg Untersuchungen vorgenommen, die das belegen zu scheinen, was sein Kollege Wodarg letztlich schon lange sagt. Die Sterblichkeit ist dort nach seiner repräsentativen Studie bisher sehr gering. 

Sind die verbreiteten Zahlen nicht zu hoch?

Man könnte behaupten, dass die Zahlen viel zu hoch seien, denn die Definition, wer als „Corona Toter“ alles gezählt wird orientiert, sich nicht immer an einem „echten Test“ (der allerdings vermutlich nicht einmal aussagekräftig ist. Dazu weiter unten mehr). Es scheint vielmehr so zu sein, dass jeder Tote, der auf Corona getestet wurde, als Corona Toter gezählt wird, auch wenn dieser an einer oder mehreren anderen Krankheiten gestorben ist. Menschen, die in der Sterbephase sind, sterben letztlich durch Ihre Schwächung immer an irgendeiner „Infektion“, heißt es von Dr. Jaroslav Belsky aus Wien in dem oben verlinkten Video. Stellt man dann bei einem anschließenden Test „Corona“ fest, werden auch diese Patienten /Verstorbenen offenbar bislang mitgezählt. Dies lässt die Zahlen statistisch natürlich nach oben schnellen. Das Robert-Koch-Institut soll am 24.03.20 die Definition der so genannten „Fallzahlen“ geändert haben. Danach würde bei einem Erkranken statt eines Tests nur noch eine sogenannte „epidemiologische Bestätigung“ ausreichend sein, um den Fall mit zu zählen. Dabei würden klinische Symptome einer Lungenentzündung ausreichend sein, um als Ursache „Corona“ festzustellen. Dies ist auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts zur Zeit der Ausarbeitung dieses Beitrages auch nachlesbar.

 

Die Infektionszahlen und der „Corona-Test“

Viel schlimmer und medienwirksamer sind ja nicht die Todeszahlen, sondern die „Infektionszahlen“. Auch die sollen genau so zweifelhaft ermittelt werden. Wenn man mit einem Test vorgeht, der gar nichts zu einer Virus Infektion aussagen kann, sondern mit fehlgedeuteten Annahmen, kann man schon mal auf astronomische Zahlen kommen. Wie ich darauf komme?

 

Der Corona-Virus-Test hat keinerlei Aussagekraft! , sagt Dr. Steffen Lanka!
Wenn du daran interessiert bist, kannst du
HIER mehr dazu im Newsletterarchiv von wissenschafftplus.de erfahren.

Wenn man dies für sich angenommen hat, hat sich der Hype um die hohen Zahlen erledigt und relativiert. Ähnlich, wie es Dr. Wodarg ja auch schon sagte, obwohl dieser ja noch an Viren „glaubt“. Das Thema ist also gar nicht neu.

 

Gibt es überhaupt Viren?

Das ist eine wohl berechtigte Frage, über die wir zwar zunächst staunen. Aber wird uns das Staunen vergehen?

Wie Dr. Lanka schon anmerkte, ist zum einen die „Infektionslehre“ nur eine Theorie. Das heißt, dass sie wohl tatsächlich nicht wissenschaftlich bewiesen ist. Um dieses Thema geht es ja bei dem bekannten „Masern-Virus-Prozess“ von Dr. Lanka. Hier wird auch der Frage nachgegangen, ob das, was die Schulmedizin als „Viren“ bezeichnet wirklich krank machend ist. Vielmehr soll der Körper erst durch Disharmonie für Krankheit anfällig sein, nicht durch äußere Umstände oder gar eine „Infektion“. Die Geschichte des Irrtums über die Existenz von „Viren“ geht dabei schon weit zurück, schreibt Dr. Lanka in seinem Newsletter und dem darin verlinkten Artikel aus dem Jahre 2015: Viren Entwirren aus WISSENSCHAFTPLUS - Das Magazin bereits in 6/2015.

 

Aber selbst, wenn man dieser Meinung nicht folgt, sieht die Lage offenbar ganz anders aus, als in den Medien dargestellt. Selbst die wissenden Virologen sagen, dass es sich nicht um das gefährliche Ebola Virus handeln würde, sondern um eine harmlosere Art von Virus, welches jedoch sehr „ansteckend“ sei.

 

Schutz durch Mundschutzmasken?

Obwohl die Virologen den Schutz durch Mundschutz als nicht zielführend betrachteten, wird immer noch endlos an dem Thema „Zu wenig Schutzmasken“ herumdiskutiert. Wenn man nun die Meinung von Dr. Lanka einnimmt, könnte man sagen, dass das Einzige, an dem man sich „anstecken“ kann, die Hysterie ist. Ein Zahnarzt führte zum Thema Mundschutz aus, dass er seit 20 Jahren keinen Mundschutz mehr tragen würde und trotzdem nie gesundheitliche Probleme gehabt hätte. Und das, obwohl ja im Mundraum von Menschen die meisten Bakterien und Viren vorhanden sein sollen. Nun eine Schutzmaskenpflicht? Nach all dem erwähnten wohl ein Witz.

 

Strafen Repressalien und die freie Selbstbestimmung

Erst jüngst hatte das Bundesverfassungsgericht die freie Selbstbestimmung eines Menschen bestätigt. Dies gelte ausdrücklich auch für andere Bereiche, auch außerhalb des Themas Sterbehilfe, um die es in dem Prozess ging. Dies wurde von den Richtern betont.

Nun könnte man natürlich sagen: „Gemeinwohl vor Eigennutz“. Dies kann jedoch nur stimmen, wenn der Grund für die Maßnahmen auch nicht aus der Luft gegriffen und wirklich bewiesen ist. Sind Repressalien, Platzverweise oder gar Strafen, Bußgelder und ggf. Haft, die Überwachung von Handy Bewegungsdaten, gerechtfertigt?

Ein Platzverweis, wenn man sich im Park zu zweit auf eine Decke auf den Rasen setzt?

Im Fernsehen sah ich diese Szene neulich. Ein Paar saß auf einer Decke auf einer großen Rasenfläche. Polizisten kamen und verwiesen sie des Platzes. Auch hörte ich im Fernsehen von Bußgeldern, die gegen Bürger verhängt worden sein sollen, weil sie sich nicht an die „Regeln“ gehalten hätten.

Können unsinnige Bestimmungen oder Verbote, die auf wissenschaftlich nicht fundierten Tatsachen fußen, rechtlich letztendlich durchgesetzt werden? Ich glaube nicht.

Um eine „Infektion“ eindämmen zu wollen, hat man eine Pflicht zum Abstand halten angeordnet. Mal abgesehen von der Sinnigkeit so einer Maßnahme, wenn man die „Infektionstheorie“, bestreitet, müsste doch zumindest beim Einhalten des genannten Abstandes keine Anordnung zum Sperren irgendwelcher Plätze vorgenommen werden. Dennoch passiert dies jedoch. Wenn der medizinische Sinn bzw. der Schutzzweck der Maßnahmen also gar nicht vorliegt, um den es hier gehen soll, müsste auch die Rechtswirksamkeit solcher Verbote angezweifelt werden können, oder?

Ein Beispiel für eine Unsinnigkeit, sehe ich in dem Sperren von Spielplätzen. Klar könnte man meinen, dass sich zu viele Menschen dort begegnen könnten. Ist das Sperren jedoch auch gerechtfertigt, wenn der Sicherheitsabstand von den Besuchern des Spielplatzes eingehalten würde?

Ähnlich verhält es sich doch bei der Schließung von umzäunten Auslaufflächen für Hunde oder anderen öffentlichen Plätzen. Das Tierschutzgesetz schreibt ja eine artgerechte und ausreichende Bewegung und soziale Kontaktmöglichkeiten für Haustiere vor. Wenn die Kommunen überhaupt solche Plätze anbieten, was eigentlich selbstverständlich sein müsse, werden diese derzeit auch gesperrt. Auch hier könnte man problemlos den geforderten Abstand einhalten und den „Schutzzweck“ einhalten.

Wenn der Gesetzgeber oder die Politik nun meint, dass sie dies nicht „überwachen“ könne, würde man die Bürger dann nicht bereits vorverurteilen und entmündigen?

Wenn freiheitseinschränkende Maßnahmen über das hinaus gehen, was wirklich nötig ist, handelt es sich doch wohl um Willkür. Diese wiederum ist mit einer freiheitlichen Demokratie nicht vereinbar. Es sieht bei einigen Menschen, die solche Entscheidungen aus, als wenn Sie sich offenbar zu Machthabern entwickeln. Das muss aus meiner Sicht verhindert werden. Klar, Politiker haben weltweit Angst davor, dass sie nicht wieder gewählt würden, wenn sie Ihr Volk nicht vor gesundheitlichen Gefahren schützen. Natürlich stellen sie dies anders dar.

Viele Länder haben ein Einreiseverbot verhängt und lassen kaum noch jemanden herein. Dies gilt sogar von Bundesland zu Bundesland. Hintergrund soll sein, dass jedes Bundesland nur so viele Intensivbetten haben müsse, wie es für seine Einwohner benötige. Aber mehr eben nicht. Nun komme ich wieder zu der rechtlich im Grundgesetz und durch das Bundesverfassungsgericht bestätigen Selbstverantwortlichkeit. Das Thema erwähnte ich weiter oben bereits. Wenn ein Bundesland einen Bundesbürger aus diesem Grund an der „innerdeutschen Grenze“ anhalten lässt, müsste es dann nicht auf den Umstand mit den Intensivbetten hinweisen und ihm sagen, dass er im Falle eines Falles keinen Anspruch hätte? Dann müsste er eigenverantwortlich für sich selbst entscheiden können, ob er hinein fährt oder nicht.

 

Ich frage mich bei der Betrachtung dessen, was gerade abläuft, ob einige Menschen zu viele Horror- / Sciencefiction- Filme gesehen haben, wie z.B. „Outbraek - lautlose Killer“ in dem es um ein „Killer Virus“ mit 100 %iger Sterblichkeitsrate ging. Dr. Lanka von Wissenchaffftplus führt in diesem, bereits oben erwähnten Artikel aus, dass des keine biologisch Kampfwaffe in Form eines Bakteriums oder Viren gibt (Seite 41 rechts).

 

Klagen gegen unverhältnismäßige Maßnahmen vor Gericht

Einige Menschen Klagen bereits vor Gericht gegen angeordnete Maßnahmen, weil sie aus deren Sicht sinnlos und /oder nicht maßvoll oder verhältnismäßig sind. Maßvoll und verhältnismäßig müssen sie jedoch sein, um Rechtswirksamkeit zu entfalten. Ja, es wäre bei nicht rechtmäßigem Handeln sogar eine einstweilige Verfügung vor Gericht möglich. Und das wäre auch eines jedermann gutes Recht. Vielleicht wird das Land mit einer Klagewelle überrollt, wenn sich die Zweifel an der Rechtmäßigkeit herumspricht. Und das ja dann auch zu Recht. Was ist mit Betrieben, die schließen mussten, obwohl sie mit geeigneten Maßnahmen vielleicht doch hätten öffnen können? Mit Menschen, die Ihre finanzielle Existenzgrundlage verlieren könnten. Ich habe mittlerweile von Menschen gehört, die Klagen erhoben haben sollen.

 

Handy App zum Menschen zu verfolgen?

Ja, nun wird eine Handy App gefordert, mit der man „Infektionsketten“ verfolgen können. Zum einen ist das in diesem Stadium des Verlaufes, auch laut Virologen nicht mehr sinnvoll. Zum anderen gibt es ja keine Infektion durch einen krankmachenden Virus. Es gibt keinen Nachweis für krankmachende Viren, sagt Dr. Steffen Lanka, der ja aus dem „Masern-Virus Prozess“ bei einigen Menschen bekannt ist. Die Presse berichtet zunächst bis zur ersten Instanz des Verfahrens, in der er unterlag. In der zweiten Instanz obsiegte er und es wurde höchst richterlich vom Bundesgerichtshof bestätigt, dass es keinen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz krankmachender „Viren“ gibt. Viel mehr noch, gibt es nicht einmal einen Nachweis dafür, dass es „Viren“ überhaupt gibt. Plötzlich war die Presse aber nicht mehr so interessiert, wie zu Anfang...

Dazu kannst du auf wissenschafftplus.de diesen Artikel über das Gerichtsverfahren mit Hintergründen hier herunterladen.

Handy Apps sind somit eine sinnlose, unnötige, nicht vertretbare, freiheitseinschränkende Maßnahme. Sie ist weder wissenschaftlich notwendig noch sinnvoll. Zu einem jedoch taug sie, zu einem weiteren Schritt in einen „Überwachungsstaat“. Zwar wird diese zunächst als freiwillig verkauft. Doch was wird daraus, wenn man sie erst auf seinem Handy hat? Ich merke mir gut, welche Menschen /Politiker so etwas vorschlagen. Und wenn der Fakt über das Nichtvorhandensein von Viren und somit Virus-Infektionen verantwortlichen Politikern bekannt sein müsste, können freiheitsbeschränkende Maßnahmen nur vorsätzlich unrechtmäßig angeordnet werden.

Wenn es also keine krankmachenden Viren gibt, erübrigt sich die Frage nach Infektionsketten, Ansteckung und Verbreitung eines „Virus“. Es ist etwas anderes, was die Menschen krank macht.

 

Was ist vermutlich die tatsächliche Ursache von „Krankheit“ und wie kann man damit umgehen?

Nun noch zu der Frage, was wirklich hinter „Krankheit“ steckt und wie man wirklich wissenschaftlich Lösungen finden könnte, wenn man Irrweg hinterfragt, verlässt und sich auf einen neuen Weg macht. Ein solcher Umschwung wäre gerade in einer Krise möglich. Wie es weitergehen könnte, und was wirklich hinter den Themen „Ursachen von Krankheiten stehen könnte, beschreibt Dr. Lanka hier. Dort gibt es viele weiterführende Infos, die mich sehr beeindruckt haben.

Wenn Versuche nicht wirklich wissenschaftlich mit Kontrollversuchen bestätigt wurden, dürfen sie sich nicht wissenschaftlich nenne, so Lanka. Die Theorien zu Krebs, Metastasen, Viren, Krankheitsgenen und einem „kämpfenden Immunsystem“ sind laut Dr. Lanka eben nicht wissenschaftlich überprüft. So zu lesen in dem Dokument auf der Seite 7, die ich etwas weiter oben verlinkt habe. Hier wird eine ganz neue Ansicht eröffnet von der ich Glaube, dass sie eher der Natur entspricht als das, was wir Schulmedizin oder derzeitige Forschung und „Wissenschaft“ nennen.

Wer eine vorsätzliche Vergiftung eines menschlichen Körpers als so genannte „Chemotherapie“ bezeichnet, hat aus meiner Sicht keine Ahnung.

 

Wie könnte „Schutz“ auch anders gehen?

Wenn man denn den Glauben der „Infektionstheorie“ nicht aufgeben will, obwohl dies wohl endlich einmal sinnvoll wäre, hätte man selbst nach dieser anders handeln können, um Menschen zu „schützen“.

 

Erdogan hat für die Türkei einen Schutz der Risikogruppe, also der alten und kranken Menschen angeordnet. Dies würde ich aus der Betrachtung, dass es tatsächlich krankmachende Viren geben würde, als sinnvoller ansehen, als ein „Shut Down“ und ein Lahmlegen der gesamten Gesellschaft und das „Einsperren“ möglichst aller Menschen.

 

Und auch die Schweden haben bislang meine wohlwollende, sympathisierende Aufmerksamkeit. Bei Ihnen geht das Leben normal weiter und ältere Menschen sollen sich schützen. Ebenso Weißrussland, welches die Sache cooler sieht und nicht vor Angst irgendwelche stringenten Maßnahmen durchführt. Sollten sie sich auch noch dem „Mainstream“ anschließen, müsste es sich um Angst oder einen anderen Grund handeln. Denn mal ehrlich. Die Sterberate ist derzeit nicht wirklich hoch im Vergleich zu Vorjahren. Insbesondere zum Winter 2016/2017. Da gab es weltweit ca. 650.000 „Grippe Tote“.

Gibt es wirklich keine Behandlung gegen Corona?

Wenn ich die von mir gesammelten Fakten zusammen betrachte, muss es keine Behandlung gegen Corona geben. Das Einzige, was notwendig sein könnte, wäre eine Beatmung bei einer Pneumonie.

 

Für die Schulmedizin gibt es keine Behandlung gegen „Corona“. Dies gibt diese zumindest offen zu. Obwohl in der Presse immer von einer „Behandlung von Corona Patienten“ gesprochen wird. Das empfinde ich natürlich als irreführend. Vielleicht soll es das ja auch sein? Irgendwo zwischen den Zeilen liegt vielleicht die Wahrheit, wenn man sehr genau hinhört. Die einzige „Waffe“ die die Schulmedizin vielleicht bald hat und die die Pharma-Konzerne dann wohl sehr teuer verkaufen werden, ist die „Impfung“. Wie durch Dr. Lanka ausgeführt wird, kann diese nichts bringen, außer vielleicht allergische Reaktionen, die im schlimmsten Fall auch noch gefährlich werden könnten. Also keine wirkliche Lösung.

 

MMS /Chlordioxid zur Vorbeugung und im Krankheitsfall

Ob es nur Viren gibt, oder nicht, ist für die Erfahrungen mit der positiven Wirkung von Chlordioxid bei Krankheiten einerlei. Man könnte meinen, dass es durch seine Frequenz das Krankheitsgeschehen unterbricht. Dies wäre dann eine neue Erklärung in Bezug auf „Viren“. Es geht ja auch letztlich nicht um das Thema „krankmachenden Stoffe“, sondern um die Wiederherstellung der körperlichen Harmonie. Dazu ist Chlordioxid in vielen Fällen offenbar hilfreich, wie viele Erfahrungsberichte bestätigen. Sicherlich muss man hier die sich potenzierenden Ursachen der Krankheiten auch einmal genauer ansehen, um das Sterben in gewissem Maße zu reduzieren. Ein Teil der Wahrheit ist natürlich, dass wir alle früher oder später das Zeitliche segnen. Ich denke jedoch, dass so mancher seine Zeit durch die Nutzung von MMS /CDH Chlordioxid verlängern kann. Das sind zumindest die Fakten, die ich über Jahre aus den Berichten und auch eigenen Erfahrungen sammeln durfte. Und wenn es den organisierten Zweiflern an die Natur auch nicht passt. Es ist so, auch wenn Correctiv Plattformen meinen, es anders darstellen und zerreissen zu können. Erfahrung ist Erfahrung.

 

Warum glauben so viele an die angebliche Pandemie?

Das ist leicht beantworten, wenn man über den angeblichen Nachweis-Test nachdenkt. Wenn also so ein Test, der gar nicht die Infektion durch ein „Virus“ beweisen kann benutzt und damit irgendwas anderes testet, nämlich abgestorbene Zellstrukturen (wie oben beschrieben), kann man natürlich auch nur zu falschen Ergebnissen kommen. So einfach ist das. Ein Test, der nicht valide ist, kann auch keine richtigen Antworten und Zahlen liefern.

 

Und weil dieser Test nicht infrage gestellt wird, glauben alle Entscheider auch in den Regierungen der Welt daran. Schließlich gäbe es ja alarmierend viele „Neu Infektionen“.

 

Was könnten die wirklichen Ursachen der Corona-Krise sein?

Zunächst denke ich, dass die fachliche Einschätzung der „Virologen“ nicht wirklich aussagekräftig ist, weil man „im Trüben fischt“. Doch das was sie sagen, bietet nicht den Anlass für Freiheit beschränkende Maßnahmen gegenüber der Bevölkerung. Dies versteht sich umso mehr, wenn man dann auch noch anführt, dass es sich bei der Infektionslehre nur um eine Theorie handelt. Wenn also nur vermutet wird, dass so ein „Virus“ tatsächlich krank macht.

 

Wenn nicht genügend Plätze für eine Notfall Beatmung zur Verfügung stehen sollten, wäre dies nicht erst seit Corona so, wie ich der Argumentation der Kritiker der „Corona-Krise“ betrachte. Wir wissen alle sehr genau, dass das Gesundheitswesen kaputt gespart wurde. Insbesondere in den Ländern, die nun die größte „Not“ haben. Zudem ist die Privatisierung und somit die Gewinnmaximierung, nicht, was sich mit öffentlicher Gesundheitsfürsorge nicht wirklich verträgt. Dies haben mir die vergangenen Jahre deutlich gezeigt. Auch hier kommt einmal mehr das Thema Eigenverantwortlichkeit zur Sprache, wenn es um die Versorgung im Krankheitsfall geht. Ich meine damit, dass der mündige Bürger nicht die Entscheidung hat, seine Art der Therapie frei wählen zu können und dafür die Kosten vor seiner „Krankenkasse“ bezahlt zu bekommen.

 

Gekaufte Wissenschaft

In der Ausgabe der Ver.di Publik 2.2020 wird in dem Artikel „GEKAUFTE WISSENSCHAFT“ darüber aufgeklärte, dass fast jeder zweite Euro für Forschung an deutschen Universitäten durch Drittmittel finanziert wird. Somit würde eine direkte Förderung durch die Industrie oder durch politische Administration in Kollaboration mit der Industrie gesteuert. Das hat dann nichts mehr mit einer „Augenhöhe“ beider Parteien zu tun. Eine systemische Befristung in Verbindung mit einer systemischen Unterfinanzierung führt dazu, dass das Kapital hier das Sagen hat.

 

Schlechte Luftqualität

Laut Dr. Wodarg führt in Italien die schlechte Luftqualität zu dieser besonders hohen Zahl an Pneumonien.

 

Kaputt gespartes „Gesundheitswesen“

Wenn man nach all diesen Informationen überhaupt noch von einem Gesundheitssystem sprechen möchte, wurde auch dies kaputt gespart. Und das ist nicht nur in Deutschland so, sondern offenbar weltweit. Da wird gespart, wo es nur geht. Das ist ja sogar nachvollziehbar, wenn man das Gesundheitswesen privatisiert und es Profit orientiert arbeiten muss. Irgendwer muss ja dann die Gewinne der Konzerne auch zahlen. Dies trifft natürlich auch auf die Pharmaindustrie zu und auf den nun heiß erwarteten „Impfstoff“. Mir ist nach diesen Informationen nun klar, dass er weder wirken, noch helfen kann, außer natürlich dem Profit. Im Gegenteil. Impfungen sind und bleiben gefährlich.

 

Es gibt sicherlich noch viel mehr echte und reale Ursachen...

 

Gesetze werden erlassen und keiner schaut genau hin?

Wer weiß, das nun alles im Hintergrund unbemerkt passiert?

Auf jeden Fall möchte „Gesundheitsminister“ Spahn ja offenbar seine Zwangsimpfung ausweiten. Wenn man nun diese Hintergründe kennt, ein Gräuel! An Spekulationen, warum solche Menschen so etwas nun tun, möchte ich mich hier nicht beteiligen.

 

Warum werden diese alternativen Fakten nicht bekannt?

Leider ist es so, dass die Medien dem Mainstream folgen und dem, was die meisten sehen und hören wollen. Und natürlich stecken da offenbar mächtige Interessen dahinter. So macht man sich seine Wahrheit eben so, wie man diese benötigt, um gut zu leben. Zuerst gieren solche Menschen noch nach Geld und Besitz. Später nach Macht. Und da haben wir wieder den so wahren Satz von Greenpeace, den ich leider immer wieder anführen muss: „Die Gier ist das Problem“!

 

Woran erkranken denn nun so viele?

Jedenfalls nicht an einem nicht vorhandenen „Virus“. Auf mögliche Gründe von Krankheit geht Dr. Lanka auch ausführlich in seinem Ausblick ein.

 

Wer ist Schuld an der Corona Krise? Die Österreicher!

Die Presse und deren Auswüchse.

Abstruse Behauptungen von Frontal21

Am 07.04.20 berichtet die Fernsehsendung „Frontal 21“ davon, dass sich die Corona Pandemie aus dem Skiort Ischgl in Österreich verbreitet habe. Natürlich „nachweislich“, eben mit dem bekannten falschen Tests. Nun ist also der Skiort und die österreichischen Behörden Schuld an einer weltweiten Pandemie. Es wird sogar über „Haftungsfragen bezüglich der Nachlässigkeit der Behörden gesprochen. Unglaublich, wenn man die Hintergründe nun kennt. Frontal war auch das Magazin, welches anfänglich noch den Virologen Dr. Wodarg interviewte, der ja berichtet, dass es sich um keine besonder Häufung von Todesfällen durch Corona handeln würde. Es wäre wie jeden Winter. Im Winter 2016/2017 wäre es viel schlimmer gewesen. Man glaubt gar nicht mit welchen abstrusen Ideen Einschaltquoten generiert und Meinung gemacht wird!

Beschworen wird in der Sendung, dass man doch testen, testen und noch mehr testen müssen. Natürlich mit dem Validen, Test, der nichts über eine „Virus Infektion“ aussagt.

 

Gehts es mal wieder um Geld?

Die wirtschaftlich schon zuvor schwachen Staaten der EU, wie Spanien und Italien fordern nun die Euro Bonds, um an günstiges Geld zu kommen. Hat Italien deshalb vorgeblich Angst vor einer weiteren „Corona-Infektions-Welle“?

In Zeiten von Krisen wurde doch offenbar immer schon gern, mit diesen Instrumentarium „gespielt“ um etwas anderes zu erreichen.

 

Was hat die Corona Krise positives?

Wir haben mehr Freizeit und sind mehr mit uns allein. Dies kann zu einer Besinnung führen und das Bisherige infrage stellen. Vielleicht einmal eine Zeit, über das nachzudenken, was wir die ganze Zeit „automatisiert“ machen?

Wir können uns also besinnen. Sind nicht abgelenkt. Vorausgesetzt, wir sind nicht in einem Beruf, bei dem derzeit sehr viel Arbeit anfällt. Und natürlich können wir uns mit dem Thema Gesundheit besinnen und die neuen / alten Erkenntnisse wahrnehmen. Vielleicht bringt uns dies in eine ganz neue Richtung? Auch in Hinblick auf unsere Freiheit, die wir schützen sollten.

 

Die Zeit der Besinnung gibt uns eine Möglichkeit Laster zu überdenken und abzulegen. Dies könnte zum Beispiel das Rauchen sein oder andere Laster. Übergewicht ist nicht der Gesundheit zuträglich. Daher könnte die Zeit auch für bewusstes Fasten genutzt werden, um Übergewicht abzubauen. Dies ist nämlich ein besonderes Gesundheitsrisiko.

 

Ein neues gesellschaftliches System kann entstehen. Wenn wir erkennen, dass unser Abhängigkeiten uns „versklaven“ können, könnten wir mit diesen Erkenntnissen, daran mitwirken ein anderes System zu unterstützen, als das Höher, schneller und weiter.

 

Ich finde es auch sehr positiv, dass die Eltern nun endlich, wenn auch gezwungener Maßen, Zeit mir Ihren Kindern verbringen, diese selbst erziehen und betreuen, anstatt sie nur “abzugeben“.              

 

Echte und keine geheuchelte Solidarität könnten wir leben, wenn wir die echten Fakten kennen und in unser Leben integrieren. Uns nicht mehr für „verdrehte Wahrheiten“ engagieren. Einige Menschen haben bereit das einander Helfen, wiederentdeckt.

 

Lobbyisten könnten wir in ihrer Übermacht endlich bremsen, in dem wir mehr wissen und durch unser Verhalten das System lenken. Es kann mehr um den Menschen gehen und um das Mensch sein. Nicht darum, immer mehr Geld anzuhäufen. Das weitere Ziel, wenn man genug Geld hat, ist Macht auszubauen. Das letzte Hemd hat keine Taschen, denn man kann von dieser Welt nichts mitnehmen.

 

Was tue ich statt Panik?

Ich atme frische Luft, statt mich ängstlich hinter eine Atemmaske zu verkriechen und andere Menschen als Feinde wegen einer vermeintlichen „Infektionsgefahr“ zu sehen. Ein gewisser natürlicher Abstand zueinander sollte immer eingehalten werden. Dies aber nicht wegen einer „Ansteckungsgefahr“ sondern wegen des Freiraums, den jeder Mensch für sich braucht. Menschen, die zu eng zusammengedrängt leben müssen, können nämlich Aggressionen gegeneinander entwickeln. Dies kommt auch während der „Corona Krise“ immer wieder zur Sprache.

 

Ich mache Frieden mit meinem körperlichen und geistigen System.

Ich bewege mich in Harmonie und nicht in Leistungsdruck und Hetze.

Ich fühle Hoffnung, statt Angst.

Ich sehe die Krise als Chance zur Veränderung, nicht als Problem.

Wir finden wieder Vertrauen in uns selbst und spüren uns.

Wir nehmen die Eigenverantwortung für uns an und geben sie nicht an andere, die sie missbrauchen.

 

Respekt, statt Angst

Infiziert sein heißt nicht, sterben oder leiden zu müssen. Das haben viele „Fälle“ ja gezeigt. Das größte Schreckgespenst ist hier die Angst. Und nach alledem befinde ich für mich, dass diese für die meisten Menschen vollkommen unbegründet ist.

In diesem Sinne wünsche ich dir eine wundervolle Zeit. Lasse dich nicht zum Vorteil anderer ausbeuten und wehre dich, wenn es um deine Freiheit. Wehret den Anfängen, wie es manchmal so schön heißt. Genieße eine schöne und freie Zeit!

 

Nachtrag am 11.04.2020:

Die Nachrichten, hier auch die Tagesschau reden ständig davon, dass die Zahl der Infizierten steigen würde. Man hört also immer noch nicht auf, Panik zu verbreiten. Die Zahl der Infizierten, wenn es diese denn überhaupt gibt, ist ja in Wirklichkeit auch uninteressant, denn ein „Infizierter“ ist ja noch lange kein Kranker und selbst ein Kranker wäre ja noch lange kein Fall für eine Notfall-Beatmuung. Das ist der vorgebliche Grund für die ganzen Maßnahmen. Hinzu kommt für mich auch, dass der Test ja dann auch noch nicht einmal valide ist, wie Dr. Lanka angibt. Na klar, das kann er ja auch nicht, wenn es gar keine Viren gibt.

 

Am 09.04.20 gab es ja nun aus dem Kreis Heinsberg die ersten Ergebnisse der repräsentativen Studie bezüglich der Sterblichkeit in Sachen „Corona“ vom Virologen Prof. Dr. Hendrick Streeck. Er trug sie in der Sendung „Markus Lanz“ vor, dass die Sterblichkeit von „Infizierten“ bei nur 0,37 % liege. Diese Zahl präsentierte er, erstaunlicherweise, schon sehr früh, nämlich in Minute 06:27. Er verwies, ebenso wie Dr. Wodarg darauf, dass die Zahlen sich auch danach richten würden, wie man testet. Daraus ergibt sich: Testet man viel, findet man viel. Das ist nur logisch. Ganz davon abgesehen, was man da überhaupt testet.

Der in der Runde vertretene Pathologe Prof. Klaus Püschel wurde gefragt, was er denn finden würde bei einem Corona Toten, der keine Vorerkrankung habe (Minute 29:27). Er sagte, dass er keinen gehabt hätte. Alle waren zuvor ernsthaft erkrankt. Diese Sendung war ausnahmsweise mal sehr interessant.

Es zeigt sich also immer mehr, dass die Panikmache mit dem Begriffen „immer mehr Infizierte“ nur Verunsicherung schaffen. Ob sie das sollen, weiß ich nicht. Aber sicherlich bringt es hohe Einschaltquoten.

Wenn nun auch von immer mehr Toten gesprochen wird, bleibt es für mich, wie zuvor erwähnt. Es liegt an den „Gesundheitssystemen“, an der verbreiteten Panik, an der nun offenbar labile Menschen erkranken und sogar sterben können, an der Art und Weise, was und wie „gezählt“ wird. Kurz gesagt, es gibt an meiner Einschätzung, dass die Krise nur im Kopf ist, keine Veränderung. Ok, mittlerweile ist sie durch die getroffenen Maßnahmen zu einer wirtschaftlichen Krise geworden. Aber das ist eben eine andere. Die Zahlen sprechen, im Vergleich zu den Vorjahren, von keiner Besonderheit und das wird sich wohl auch nicht ändern.

Ein übertriebenes Beispiel wurde von Tagesschau über Frankreich gezeigt. Dort dürfen Erwachsene nur noch allein auf die Straße. Sie laufen also in einem Abstand getrennt voneinander, leben ja aber zusammen in einer Wohnung. Da erschließt sich mir kein Sinn. Das ist bei vielen Maßnahmen so. Auch ist mir nicht klar, warum Reisende in einem Wohnmobil, in dem sie ja alleine sind (eigentlich fast wie in Quarantäne) nicht reisen und übernachten dürfen. Warum Campingplätze nicht mit geeigneten Maßnahmen geöffnet haben dürfen.

Das Ganze erinnert mich an die damalige „Schweinegrippe“, wo auch nichts war, außer große wirtschaftliche Verluste und Tierleid. Damals als „Pandemie“ eingestuft.

Nun ist auch Präsitent Erdogan eingeknickt und hat sich offenbar von der steigenden „Zahl der Infizierten“ blenden lassen.

Hier sieht man doch, wie gut Manipulation funktioniert, oder?

Auch die USA, ist mittlerweile von der unnötigen Panik erfasst. Die Panik ist es, die wie ein „Virus“ um sich greift. Schlimm.

Gut, das der mündige und eigenverantwortliche Mensch, trotz allem abspenstig machen von Chlordioxid und seiner Wirkung weiß. Dass es hilft, weiß offenbar auch die US Armee. Denn bereits Anfang November 2014, rühmte sie sich damit das alles entscheidende Mittel im Kampf gegen das „Ebola Virus“, gefunden zu haben. Du wirst es kaum glauben! Sie sprachen dabei von Chlordioxid, also MMS /CDL. Was gegen das viel „schlimmere Virus“ hilft, sollte mit dem harmlosen „Corona Virus“ wohl kaum ein Problem haben. Das hatte Jim Humble ja kürzlich von 14 Menschen aus Europa berichtet, die zuvor „positiv“ auf „Corona“ getestet wurden und anschließend dann „negativ“. Ok, das ist nach allem, was ich nun recherchiert habe zwar relativ, wenn es keine wissenschaftlichen Nachweise, über die Existenz von krankmachende Viren gibt, noch einen validen Test. Das sollte auch das Robert-Koch-Institut einmal überprüfen. Was aber viel wichtiger, und für ich entscheidend ist, ist dass diese Menschen innerhalb kürzester Zeit wieder gesund und munter waren. Neulich versprach sich jemand, als es um das Robert-Koch-Institut und sagte versehentlich „Robert-Koch-Studio“. Ist da vielleicht tatsächlich was dran ;-)?

In diesem Sinne: Ich lasse dich nicht verunsichern und bleibe kritisch.

 

Nachtrag am 12.04.20:

Nach alledem müsste den Verantwortlichen nun doch ein Licht aufgehen? Wer nun ein Interesse daran hat, dass die noch „zu niedrigen Todeszahlen in Deutschland“ steigen (um vielleicht weiterhin eine Rechtfertigung für Maßnahmen zu behalten?), der testet einfach Tote auf Corona. Aber dabei eben auch die, die zwar nicht daran gestorben sind, aber egal. Hauptsache positiv und ab damit in die Statistik? So geschieht es derzeit offenbar in deutschen Krankenhäusern, wie ich hörte. Und das, wie wir ja nun gelesen haben, mit einem
1. nicht validen Test,
2. Einen Test, der, je nach Menge unterschiedliche Ergebnisse bringt (umso mehr der Testsubstanz man nimmt, desto höher die Wahrscheinlichkeit eines „positven Testergebnis“. Nimmt man zu viel, hat es demnach de facto jeder? Dann ist es der Test, ob gewollt oder nicht manipulierbar.

3. Man testet auf etwas, das nicht das ist, für was man es hält (die anfängliche Fehldeutung von Virchow).

Man kann nur hoffen, dass die Vernunft bald siegt. Gern auch mit einer Gesichtswahrung für jeden. Denn Krieg und damit Disharmonie ist etwas, was wir nicht brauchen.

Zur repräsentativen Studie bezüglich der Sterblichkeit in Sachen „Corona“ gibt es Neuigkeiten, die aber an sich nicht neu sind. Die Studie wird von dem Viroloen Dr. Drosten hinterfragt. Aber von einer höheren Sterberate geht auch er von Anfang an ja schon nicht aus. Es wäre auch kein "Gelehrtenstreit", wie er auf Twitter äußerte, nur eine wissenschafliche Rückfrage. Aber auch hier wittert die Presse ja schon wieder Schlagzeilen. Aber die beiden Virologen sehen sich als Kollegen, nicht als Gegner. Wie richtig.


Nachtrag 2 am 12.04.20

Was kann nun die wirkliche Ursache von Corona sein?

Nun fragt sich mach einer, woher eine Erkrankung der Atemwege und Lungen denn kommt, wenn nicht von Viren oder einer Infektion.

Wie ich schon öfter erwähnt habe, liegt der Schlüssel in Harmonie und Disharmonie. Im Gefühl, welches uns schockt, verletzt oder verunsichert.

Gerade bei Lungenproblemen geht es um das Thema Todesangst, Angst vor dem Sterben allgemein und dem Tod, ebenso wären Panikzustände ein Grund für Atemwegs- und Lungenprobleme. Also das, was COVID-19 auslösen soll.

Fragt man sich nun, was gerade auf der Welt passiert, hat man natürlich sofort die Antwort auf die Frage, woher so viele Patienten mit diesen Problemen kommen. Und warum „so viele“ sterben. Panik kann zum Tode führen, genau so wie Todesangst. Das ist doch wohl jedem klar, der über die Forschungen zu dem Thema schon einmal gehört hat. So haben wir also die Ursache einfach einmal erklärt.

Nach Dr. Edvard Bach (Begründer der Bachblüten Therapie) „geht jeder Krankheit ein negativer seelischer Zustand voraus“. Wir sind also bei den wirklichen Gründen von Krankheit angelangt.

In Russland ist man heute erstaunt, dass es viele Fälle mit Lungenproblemen und den angeblichen Corona-Symptomen gibt, obwohl diese negativ getestet wurden. Das liegt danach nicht an einem Virus, auch nicht an dem nicht validen Test, sondern somit daran, dass die Menschen Todesangst haben. Kein Wunder bei den extremen Maßnahmen, die nun getroffen wurden und der vorauseilenden Prophezeiung, dass viele Menschen sterben werden. Kein Wunder, dass man dabei vor Angst krank werden kann, oder?

Nun zählt man die Russen nicht unbedingt zu den ängstlichsten Menschen, jedoch wirken die Bilder aus China und dem Europa, welches unter der „Corona Krise“ kollabiert natürlich gepaart mit den Anordnungen, die aktuell getroffen werden „sehr überzeugend“. Und sicherlich hat man dort den Film „Outbreak - lautlose Killer“ auch gesehen. Auch die Ansicht, dass es Viren geben würde, ist dort natürlich auch so stark verbreitet, wie überall. Man könnte fast sagen, die Menschheit ist „von dem Glauben an krankmachende Viren durchseucht“. Nun habe ich es hier auch mal so drastisch ausgedrückt und mit den Wörtern gespielt. Ich denke, es ist aber nun endlich an der Zeit, sich an die Lösung der wirklichen Ursachen von Krankheiten zu machen. Auch der vermeintlichen „Infektionskrankheiten“ nach der Infektionstheorie.

Da es sich auch hier um Theorien handelt, die sich vielleicht nicht einmal wissenschaftlich beweisen lassen werden, unternehme ich hier nun ein Erklärungsversuch nach dem neuen Modell, warum MMS /Chlordioxid hilft:

Jedes Gefühl hat natürlich auch eine Frequenz oder Schwingung. Wenn uns z.B. ein Schock erfahren, hat dies gewisser Frequenzen, die aus Gefühlen stammen, die uns verunsichern. Man könnte also sagen, dass so „negative Energien“ unser harmonisches Selbst in Disharmonie bringen. Später dann kann man die Auswirkungen davon in der Körperlichkeit, als manifestierte Krankheitssymptome feststellen. Später dann sogar als Schäden an Geweben. Um so stärker also das Ereignis, desto schneller die körperliche Auswirkung. Chronische Krankheiten sind danach meist Probleme, die uns schon seit langer Zeit von unserer vollkommenen Harmonie abhalten. Vielleicht kommen sie dann immer wieder als Erinnerung an das Problem in sich gleichenden Situationen wieder. Meist löst dabei nicht die aktuelle Situation das Problem aus, sondern dieses meist sehr alte Problem.

Gehen wir also davon aus, dass eine Disharmonie die Harmonie unterbricht und Chlordioxid eine harmonisierende Frequenz hat, die auch auf der körperlichen Ebene das Milieu wieder verbessert, wäre das ein gedanklicher Ansatz auf die Gründe dahinter. Was sich dann körperlich abspielt, wie die Oxidation von Stoffen, die sich in dem disharmonischen Milieu so entwickeln mussten, wie sie es taten, ist eben nur die materielle Seite der mehrseitigen gesamten Geschichte. Das ist vielleicht auch der Grund, warum einige chronische Krankheiten sich nicht vollständig erledigen.

Manche Nutzer von MMS /Chlordioxid berichten auch von einer Energie, die sie durchfährt. Ihnen wird zum Teil nach der ersten Einnahme innerlich kurz sehr kalt und anschließend angenehm warm. Urin, wird vermehrt ausgeschieden, was wir als eine reinigende Reaktion des Körpers ansehen.

Also letztlich verändert dieses MMS /Chlordioxid CDH das Milieu und damit die Grundlage, die alles hervorruft oder dann eben auch verschwinden lässt. Dann fehlt nur noch die Lösung des Grundproblemes. Da es die Ebenen Körper, Geist und Seele gibt, haben wir auch 3 Möglichkeiten, eine mit der anderen so anzustoßen, dass sich auch die anderen in Bewegung setzen. Das wäre dann zum Beispiel durch das Wissen (Geist) dem Körper die harmonisierende Frequenz in vorm von Chlordioxid zu geben, da mit sich durch die Bewusstwerdung das seelische Problem löst und die Ursache somit entfällt. Harmonie und Gesundheit wären dann die Folge.

Ok, nun folgt die Frage, ob dies immer so bleibt. Da es immer auch äußere Einwirkungen gibt, die das Leben auf der anderen Seite auch erlebenswert und ereignisreich machen, kann sich dies natürlich durch diese Einflüsse auch wieder ändern. Aber durch das Trainieren der Bewusstwerdung kann man immer wieder in die Harmonie zurückfinden.

Wichtig zu wissen ist, dass die meisten Abläufe unbewusst ablaufen, wir also nichts davon wissen. Wir gelangen nur über den Kontakt zu unserem Gefühl an das Verborgene. Dann kann es uns bewusst werden und heilen.

 

Infektion durch heimkehrende Skitouristen?

Nun sollte man denken, dass die Skitouristen in Ischgl, wo ja ein „Epizentrum“ gewesen sein soll, als Ursache der Erkrankung hatten. 1. kommt natürlich hier wieder die Frage nach der fragwürdigen Testmethode. 2. Jeder weiß, dass der Stress, der sich vor dem Urlaub ja bereits lange aufgestaut hat, meist dann von einem a

Kälte, Wärme, Freude und Überanstrengung, zusätzliche körperliche Herausforderungen durch den Sport, Stress beim Warten, durch Reisevorbereitung, sonstige aufgestaute alte Probleme, die in der Situation an sich erinnern wollen. Da kommt einiges zusammen, was sich eben aufgestaut hat und im Augenblick der Ruhe oder stärkeren Überforderung ein STOP setzt. Jeder weiss das auch! Die Seele, der Geist und der Körper wollen nun endlich dringend und nachhaltig Ruhe, um mit all dem aufzuräumen. Wir sind es häufig nur nicht gewohnt, uns dafür Zeit zu nehmen. Gerade in diesen stressigen Zeiten. Das nehmen ja auch viele Menschen so wahr, wenn sie darüber nachdenken.

Ein paar Tage später sind nun aber vermutlich doch die Chinesen Schuld, die sich nach Ansicht von Präsident Trump ggf. verantworten müssten, wenn das Virus, Gerüchten zur Folge, in Wuhan entwickelt wurde und schließlich dort entfleucht sei.


Nachtrag am 21.04.20

Ist eine Maskenpflicht bei Corona wirklich sinnvoll?

Obwohl sich die Fachwelt an sich einig ist, dass das Tragen von Masken keinen wirklich positiven Effekt gegen eine „Infektion“ bietet, favorisieren manche Bundesländer dennoch die Einführung einer Maskenpflicht. Ich frage mich nach dem tieferen Sinn.

Das längere Tragen solcher Masken, birgt nämlich auch Risiken, die vielleicht die der Gesundheit mehr schaden können , als dass sie irgendjemandem wirklich nützen.

Durch die warme Atemluft kann es zu einer Besiedlung mit geruchsbildenden Bakterien und Pilzen in der Maske kommen. So entsteht darin dann eine geruchsbildenden „Biofilm“. Das ist eine wachsende Schicht aus einer Ansammlung unterschiedlichsten Mikroben oder sogar giftiger Schimmelpilzgifte. Fast alle Masken-Typen sollen dieses Problem der Verkeimung sehr schnell aufweisen, so der Newsletter von wissenschaffftplus.de. Manche Masken wären danach sogar mit gesundheitsgefährdenden chemischen, zum Teil hoch toxischen Bioziden imprägniert, oder sie bestünden evtl. aus Kunststoffen mit ausdampfenden, toxischen Beimischungen, wie zum Beispiel Weichmachern.

Ich hörte neulich zwei älteren Damen bei Ihrer Unterhaltung zu. Sie erzählten, dass Sie kurzfristig schon mal eine Maske getragen hätten und beide sehr schlecht Luft bekommen hätten. Zudem würde die Brille dauernd beschlagen und es wäre unangenehm, diese nicht gut riechende Maske zu tragen. Sie waren froh, als Sie diese dann wieder ablegen zu können.

Ja, das Atmen durch eine dichte Maske ist nicht nur sehr anstrengend sein, es könnte auch zu einer verminderten Sauerstoffaufnahme und zu einem höheren Herzschlag führen und sich somit gesundheitlich negativ auswirken.

Auch hier wird mit einer Pflicht aus meiner Sicht erneut unnötig die Freiheit und Selbstbestimmung des freien Bürgers eingeschränkt.

Die Masken sollen zwar angeblich das Gegenüber schützen, einen Nachweis darüber gibt es jedoch nicht, im Gegenteil. Und dennoch wird so ein Schwachsinn beschlossen. Nur um die Massnahmen oder deren Lockerung zu begründen? Was haben die Politiker dort für Ängste. Vielleicht welche, die wirklich begründet sind?

Wie weit kann die Politik noch die Grundrechte weiter untergraben?

Alles Liebe

Sebastian

Nachtrag am 22.04.2020

Viren, Trinkwasser und Umkehrosmose

In den Zeiten von Corona gab es Anfragen bezüglich der Sicherheit von Trinkwasser und Viren.

Dazu habe ich folgenden Beitrag gefunden, der sicherlich viele Fragen beantwortet:

Viren könnten grundsätzlich auch über das Trinkwasser übertragen werden. Für die Trinkwasseraufbereitung sind jedoch Viren von Bedeutung, die über das Abwasser in die Umwelt gelangen und aufgrund ihrer Stabilität evtl. eine gewisse Zeit ihre Infektiosität behalten. Im Wesentlichen gehört hierzu die Gruppe der „unbehüllten Viren“, die durch eine hohe Spezialisierung auf Ihren Wirt und eine geringe Infektionsdosis haben und nicht vollständig im Zuge der Behandlung von Abwasser entfernt werden. 
Beispiel hierfür wären: Adenoviren, Rotaviren, Noroviren, Hepatitis-A sowie auch Polioviren. 
Die Verbreitung über Trinkwasser, ist aber eher unbedeutend.
Unsere Trinkwasserproduzenten haben die Aufgabe Infektionen durch Viren oder andere Krankheitserreger über das Trinkwasser jederzeit sicher zu verhindern. Es muss also in Hinblick auf Seuchen und in Hygiene einwandfreie sein. Daher wird die Aufbereitung auf die Gefahrenpotenziale ausgerichtet. Das sogenannte „Rohwasser“ wird so aufbereitet, dass eventuell enthaltene Krankheitserreger mehrstufigen Prozessen entfernt oder inaktiviert werden. Dabei kommen Verfahren, wie Filtertechniken, die Ozonisierung und sonstige Desinfektion zum Einsatz.
Viren haften meist an Sand, Lehm, Trübstoffen an und sind daher gut zu filtern.
Besonders effektiv werden Viren mithilfe der langsamen Sandfiltration bei der künstlichen Anreicherung von Grundwasser abgeschieden. 
Aus diesem Grund gab es seit vielen Jahren in Deutschland keine „Viren-Epidemie“ mehr.

Was ist speziell mit Coronaviren?


Ein „Infektionsweg“ über das Trinkwasser ist für Coronaviren bislang nicht dokumentiert.
In wissenschaftlichen Studien wurde gezeigt, dass Coronaviren eine geringe Stabilität im Wasser / Abwasser haben. Daher können sie darin nicht lange wirksam sein. Die Trinkwasseraufbereitung ist zudem auch bei Coronaviren nicht ineffektiver als bei anderen. Nach einer Studie bezüglich anderer Coronaviren aus China vor einigen Jahren wurde gezeigt, dass Chlordioxid diese inaktiviert (oxidiert).


Umkehrosmose und Viren

Die Filterung bei Umkehrosmoseanlagen ist äußerst effektiv. Im Grunde bleiben nach der letzten Stufe, der Membrane, nur noch Wassermoleküle übrig. Die Vor- und Nachfilter reinigen das Wasser, gerade weil Viren ja, wie oben beschrieben, häufig an größeren Teilchen anhaften und somit schon im frühen Verlauf der Reinigung und Filterung ausgesondert werden. Dies bestätigt mir auch der Lieferant meiner Umkehrosmose Anlagen.
Die Aufnahme von Wasser geschieht zudem über einen Bereich, der ja vom Immunsystem „überwacht“ wird. Selbst wenn dort also ein „Virus“ hinein gelangen würde, wäre eine „Infektion“ aus meiner Sicht nicht zu befürchten. Ohnehin sind aus meiner Sicht die Umstände, sowie die jeweilige Gemütslage für den Beginn einer „Krankheit“ entscheidend und weniger das, was vermeintlich „von außen kommt“.

Desinfektion mit Chlordioxid

Um einer Verkeimung vorzubeugen, nutze ich die Chlordioxid Lösung CDH3000 bei einem Filterwechsel. Nachdem die Filter aus den Filtergehäusen entfernt, und diese mit klarem Wasser gereinigt wurden, füge ich vor dem endgültigen Verschließen der Gehäuse in jedes Gehäuse einen Milliliter CDH3000 mit 500 ml Wasser hinein. Nach dem Schließen aller Filter öffne man den Zuflusshahn für das Wasser und lasse die Anlage damit befüllen. Wenn man merke, dass aus dem zuvor geöffneten Umkehrosmose Hahn Wasser heraus läuft, stoppe man den Wasserzufluss und warte anschließend 2-3 Stunden. So wirke das Chlordioxid in der gesamten Anlage incl. des Tankes (wenn vorhanden) ein und desinfiziert mögliche Rückstände. Dann schalte man den Zufluss ein und öffne den Umkehrosmose Wasserhahn. Nun könne des mit Chlordioxid angereicherte Wasser hinaus fließen. Nach 3 Tankfüllungen des Durchspülens (ca. 9 Liter), nutze man das Wasser dann wieder zum Trinken.


Hände waschen

Hände waschen, ist ja grundätzlich mal sinnvoll. Um noch wirksamer gegen Viren zu waschen, nutze ich diese natürliche Kaliseife, am beste mit Borax.

Die Lösung des "Pandemie Problems"

Nachtrag am 26.04.2020:

Alle getroffenen, einschränkenden Maßnahmen sind nicht erforderlich!

Das "Pandemie Problem“ ist viel leichter lösbar, als wir bislang glaubten.

Jetzt kommt die aktuellste Nachricht, die alles verändert. Wer dies verdrängt, will einfach nur Menschen überwachen, Grundrechte weiter verwehren und eine Impfzwang durchführen und vielleicht sogar Bill Gates reich und mächtig machen.

Wir brauchen:

Keine Freiheitsbeschränkungen,
keine Impfungen,
keine Verfolgungen per App,
keine Maskenpflicht,
keine Infektionsangst,
keine gesellschaftliche Isolation,
keine Insolvenzen von Firmen,
keinen Verlust von Arbeitsplätzen,
keine Politiker, die sich an der Nase herumführen lassen,
keine Vernichtung von Werten,
keine Menschen, die nur vorgeben, helfen zu wollen und stattdessen nur schaden,
keine Angst mehr zu haben, denn wir kennen bereits die Lösung!

 

Chlordioxid, also MMS /CDH/CDS/CDL löst alle Probleme schnell und effektiv.

Chlordioxid hilft gegen Coronavirus

Dazu Infos von der Webseite von Andreas Kalcker.

Chlordioxid (ClO2 ) wird seit über 100 Jahren erfolgreich, gegen aller Arten von Bakterien, Viren und Pilzen eingesetzt. Es ist als Desinfektionsmittel anerkannt und wirkt durch Oxidation. Die Covid-19- Coronavirus-Pandemie erfordert dringende Lösungen mit neuen Ansätzen. Chlordioxid (ClO2 ) in wässriger Lösung verspricht nach allen Erfahrungen in niedrigen Dosen eine ideale, schnelle und wirksame Lösung gegen dieses Virus zu sein.

 

Wie das genau funktioniert beschreibt Dr. Andreas Kalcker, der seit gut 13 Jahren an Chlordioxid forscht in diesem Text auf: https://andreaskalcker.com/wp-content/uploads/2020/03/chlordioxid-im-einsatz-gegen-das-coronavirus-25-03-20-v.2.pdf-

Warum sollte Chlordioxid gegen das Coronavirus wirken?

1. Chlordioxid entfernt Viren in sehr kurzer Zeit durch seinen selektiven Oxidationsprozess. Die Anwendung von Chlordioxid (ClO2), ob durch orale oder sogar intravenöse Gabe, ist ein Ansatz, der von Dr. Andreas Ludwig Kalcker seit über dreizehn Jahren erforscht wurde.

Der große Vorteil von Chlordioxid (ClO2 ) ist, dass es die Zellfunktionen und damit das menschliche und auch tierische Immunsystem unterstützt und damit zusätzliche Energien frei werden lässt, anstatt diese zu verbrauchen, wie es Medikamente tun. Chlordioxid funktioniert sogar für alle viralen Unterarten. Auch kann kein Virus eine Resistenz gegen diese Art der Oxidation entwickeln.

Es gibt zudem schon seit Dezember 2005 eine wissenschaftliche Studie, die beweist dass Chlordioxid sowohl gegen das Coronavirus SARS-CoV-2, dem Stammvirus von COVID-19.

Darüber berichtet ich schon.

Medikamente hingegen führen im Allgemeinen zu einer toxischen Belastung und zu Nebenwirkungen. Laut einer Studie kann hingegen Chlordioxid ohne derartige Probleme angewendet werden.

Chlordioxid zerfällt nach dem Oxidationsprozess im menschlichen Körper in wenigen Stunden in eine unbedeutende Menge an Kochsalz (NaCL) und Sauerstoff (O2). Weiterhin haben Messungen von venösen Blutgasen gezeigt, dass Chlordioxid in der Lage ist, die Sauerstoffversorgung der Lunge des betroffenen Patienten wesentlich zu verbessern.

In dem oben genannten Dokument werden viele Viren, Bakterien und Sporen gelistet, gegen die Chlordioxid nachweislich helfen soll.

Dr. Andreas Kalker von der „Seegarten Klinik“ in der Schweiz arbeitet seit mehreren Jahren daran, durch zertifizierte Tests eine medizinische Zulassung für Chlordioxid Produkte zu bekommen, was aber die Pharma-Industrie bisher rigoros verhindert hat, schreibt der Verlag für Gesundheit.

Eine wichtige Info zu der aktuellen Situation fand ich auch noch hier:

https://www.dr-ulrich-werth.de/de/aktuelles.html (Artikel vom 17. April 2020)

Hier wird auch darauf eingegangen, dass die tatsächlich hohe Todeszahl in einigen Ländern ggf. auf den Einsatz von cortisonhaltigen Produkten zurückzuführen sein könnte, da dadurch das Immunsystem unterdrückt wird. Zudem kommen schlechte Wohn- und Luftreinheitsverhältnisse, ein kaputt gespartes Gesundheitssystem und eine stressige, ungesunde Lebensweise der „modernen Welt“. Gerade das Immunsystem ist das, was wirklich dafür ausgestattet ist, mit jedem gesundheitlichen Problem fertig zu werden. Wir müssen es nur lassen und es ggf. unterstützen. In diesem Fall ganz einfach mit Chlordioxid. Auf keinen Fall aber sollten wir es mit Medikamenten unterdrücken. Auch nicht mit Impfstoffen, die schaden, statt zu nützen.

Studie zu Chlordioxid und Covid-19 genehmigt

Donald Trump hat offenbar von dem Vorstoß mit Chlordioxid schon gesprochen, als er von dem Trinken oder Injizieren von "Bleiche" sprach"? Eine große Studie zu Chlordioxid von Andreas Kalcker hat nun den Ethikrat der USA passiert und soll aufklären, wie Chlordioxid gegen Viren und in diesem Fall COVID-19 eingesetzt werden kann.

Für die Nutzer von Chlordioxid ( MMS /CDH /CDL/CDS ) ist schon lange klar, dass es gegen das Corona Virus hilft. Darüber hatte Jim Humble kürzlich in seinem Newsletter berichtet, wonach er mehrere Rückmeldungen von Infizierten bekommen hatte, die durch Chlordioxid wieder nachweislich genesen wären.

Also, kein Grund noch irgendwelche sinnlosen, einschränkenden Maßnahmen mehr aufrecht zu erhalten. Es sei denn, man hat einen anderen Grund dafür, als den vorgegebenen gesundheitlichen. Z.B. das Thema Impfungen, welches ja Bill Gates offenbar forciert....

Wie weit kann die Politik noch die Grundrechte untergraben?

Man kann nur hoffen, dass die Vernunft und die richtige Abwägung, bald siegen. Gern auch mit einer Gesichtswahrung für jeden. Denn Krieg und damit Disharmonie ist etwas, was wir nicht brauchen. Lasse dich nicht unterkriegen von der Angstmacherei.


Corona Nachtrag am 27.04.20

Nachtrag am 27.04.20:

Ein Lob auf die aufgeweckten Ärzte, wie Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi, Dr. med. Rolf Kron, Dr. med. Wolfgang Wodarg, Dr. med. Bodo Schiffmann, Dr. med. Claus Köhnlein und Dr. med. Ulrich Werth schnell dafür gesorgt haben, dass der verängstigte Mensch eine andere Sicht auf die angebliche Seuche bekommen konnte, sofern er denn davon wusste. Auch wir haben früh darüber gegrübelt, was da gerade abläuft.

 

Corona und die vielen Toten:

Auch wenn es im Verhältnis viel weniger Tote, als in den vergangenen Jahren gab, waren da doch Berichte von Menschen, die „wie die Fliegen“ gestorben seien. Nun gibt es dazu mehrere Theorien:

1. Die Theorie, dass es 2 Virenstämme gäbe. Einen Harmlosen, den wir offenbar in Deutschland haben und einen Aggressiven, der in Spanien und Italien, die Probleme gemacht haben soll.

2. Die Theorie, dass die Gabe von Cortison das Immunsystem der Kranken dermaßen unterdrückt habe, dass das einzige, was wirklich heilen kann, nämlich das Immunsystem, lahmgelegt wurde und die Menschen deshalb starben.

3. Die Theorie, dass eine „Meningitis-Durchimpfung“ wie in Bergamo in Italien zu den katastrophalen Zuständen geführt haben könnte.

4. Die Theorie, dass Trinkwasser vergiftet worden sein könnte und dadurch Menschen gestorben sein könnten.

5. Die Panik schlichtweg viele Menschen umbrachte und das ist nicht einmal abwegig. Schließlich hat man in Experimenten die Wirksamkeit von Suggestionen und Angst auf den Körper erforscht.

Sicherlich gibt es noch mehr Theorien dazu. Irgendwann werden wir die Gründe vielleicht finden. Ggf. sind es auch mehrere gleichzeitig.

Mir ist es jedoch wichtig, zu wissen, was ich anfänglich bereits schrieb:

Die Lösung ist lange schon da, längst bekannt und wird von vielen Menschen auch schon erfolgreich benutzt: Chlordioxid in Form von MMS /CDH/CDL/CDS.

Auf der anderen Seite wird es von einigen Menschen, die offenbar auf Kosten der Gesundheit anderer richtig Geld verdienen wollen, bekämpft. Vielleicht bringt ausgerechnet die „Pandemie“ nun einen Umschwung, vielleicht sogar durch einen Präsidenten wie Donald Trump?

Eines ist für mich klar:

Impfen ist sinnlos. Wenn das Virus sich so schnell entwickelt und die Entwicklung eines teuren Impfstoffes so lange braucht, dann eine Impfung evtl. tödliche Folgen hat, ist sie alles andere als sinnvoll und nützlich. Wir müssten zudem ständig impfen.

Dazu schreibt Dr. Werth hier noch einiges unter dem Datum 27. April 2020 Corona-Idiotie: Masken-Pflicht nachdem alles vorbei ist

 

 

Und es ist vielen noch gar nicht aufgegangen: Unser Immunsystem schützt uns schon unser Leben lang, auch vor solchen angeblichen „Seuchen“. Ganz normal und natürlich. Wenn das Problem zu stark ist, nutzen viele Chlordioxid und helfen so durch Unterstützung eines natürlichen Prozesses des Körpers, der Oxidation.

Eines stößt mir leider immer wieder auf: Es ist die Presse, die sehr einseitig den Panik Modus unterstützt. Schon klar, es geht nur um Einschaltquoten und Leser....

Hinterher kommt dann wieder der typische Ablauf: Hätte, hätte, Fahrradkette...

Es bleibt spannend, aber eben nicht hoffnungslos.

Also: Kopf hoch und Augen auf. Schaue immer mal wieder rein!

Alles Liebe

Sebastian


Ich werde weitere Ausführungen hier hinzufügen.

Man kann nur hoffen, dass die Vernunft bald siegt. Gern auch mit einer Gesichtswahrung für jeden. Denn Krieg und damit Disharmonie ist etwas, was wir nicht brauchen. Lasse dich nicht unterkriegen von der Angstmacherei!

Alles Liebe

Sebastian

 

Für Rückfragen nutze gern auch das Kontaktformular hier unten.

Nachricht versenden
eMail Adresse *
Gebe deine Anfrage unten ein.
Deine Nachricht an mich: *
Sicherheitscode:
 (bitte übertragen Sie in das Feld)
Datenschutz
Ja, ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.
Nachricht wurde erfolgreich gesendet!


Datenschutzerklärung