Viele Menschen haben derzeit Angst vor 5G Strahlung und dem Ausbau des 5G Netzes. Gesundheitliche Folgen könnten befürchtet werden, wenn man sich nicht schützt. 

Aber man kann sich ja einfach schützen. 5G Strahlungsschutz funktioniert doch wohl einfach durch DMSO, Tachyonen-Sticker oder Tachyonen-Anhänger.

Die Sticker klebe ich einfach auf alle Strahlungsquellen und auf Geräte, die die Strahlung empfangen. Bei dem Auftreffen von schädlicher Strahlung entstehen positive Ionen. Ganz anders als das Wort vermuten läßt, wirken diese jedoch nicht positiv auf den Körper sondern negativ. Daher benötigt man zum Ausgleich oder zur Harmonisierung negative Ionen. Diese werden durch den Tachyonen Anhänger geliefert.

DMSO ist dafür bekannt, dass es Strahlenschäden regenerieren kann. Auch schützt es vor Strahlung. Daher verwende ich ja DMSO 70% äußerlich auf der Haut, um mich gegen Sonnenstrahlung und deren negative Auswirkungen im Sommer zu schützen. Und es funktioniert.

Ich nutze DMSO100 zur innerlichen Einnahme zum Schutz meiner Körperzellen vor Strahlung und zur Regeneration von Strahlungs-Schäden, die vielleicht schon entstanden sind.

Auch ist dieses Bentonit dafür bekannt, dass es radioaktive Strahlung im Körper bindet und abtransportiert.

Also für mich kein Grund zur Beunruhigung.

Alles Liebe
Sebastian

Kommentare

Viele Hundebesitzer berichten akutell offenbar von Infektionen. Manch ein Hund zeigt Erbrechen und Durchfall. Da könnten Viren oder Bakterien der Auslöser sein. Aber auch Pilze können gerade in der kühler und feuchter werdenden Jahreszeit der Auslöser sein. Hier macht es dann sicherlich Sinn den Hund vorsorglich den Hund zu "dopen". Dazu nutze ich die entsprechende Menge CDH3000 für das Körpergewicht des Hundes und füge die selbe Menge an DMKB hinzu. Dann noch einen Drittel Wasser mindestens dazu. All das ziehe ich nacheinander in dem Doser (Dosierspritze) auf und verabreiche es in die Lefze. So ist der Hund gewappnet. Meist gehen Unpässlichkeiten dann auch gleich mit weg. Für die Vorbeugung reicht schon eine Dosis am Morgen. Dann kann es auf Gassi-Tour gehen.

Ich wünsche euch und euren Hunden eine gesunde Zeit.

Alles Liebe
Sebastian

 

Kommentare

MMS /CDL/ CDH für den Hund beim Barfen

Das Barfen eines Hundes oder von Katzen ist eine tolle Sache. Die Rohfütterung von Fleisch ist aber leider auch eine Gefahr. Gerade wenn ich es eingefroren hattee und dann wieder auftauche, können gefährliche Keime dabei entstehen. Diese könnten manches Tier überfordern. Gerade weil auch in der Tierhaltung zur Fleischproduktion zum Teil multiresistente Keime vorkommen können. Würde man das Fleisch dort mit Chlordioxid desinfizieren, würden diese nicht mehr aufkeimen können. Doch der Deutsche hat ja Angst vor dem sogenannten „Chlorhühnchen“. In Wirklichkeit wird aber bei einer derartigen Desinfektion kein giftiges Chlor verwendet, sondern Chlordioxid, wie dieses CDH3000, welches ich gern nutze.

Erstaunlich ist es, dass manch ein Hund das mit Keimen belastete Fleisch auch gar nicht essen mag. Das ist sicherlich schon einigen Barfern aufgefallen. Da wundert man sich, dass er das schöne und gesunde Fleisch nicht essen will. Das ist auch mir aufgefallen. Nachdem ich das Fleisch mit CDH desinfiziert habe, aßen sie es dann doch.

Um das Fleisch für den Hund keimfrei zu bekommen, sprühe ich es einfach mit CDH3000 pur ein. Ich rühre das Fleisch dazu mit dem Löffel um und sprühe es dabei ein. Reste, die ich nicht verfüttere, fülle ich in ein Plastikgefäß mit Deckel. Vor dem Schließen des Deckels gebe ich noch ein paar Sprühstöße CDH3000 hinein.

Bei Hunden, die an sich schon schlechte Esser sind, habe ich einen Trick, der gleichzeitig auch noch gut gegen Parasiten und Würmer ist. Ich füge dem Fleisch eine gute Prise schwarzen Pfeffer bei und verrühre es ebenfalls. So essen sie es noch lieber. Nicht umsonst mögen Hunde gern das, was auch der Mensch isst. Das bezieht sich auch auf Salz. Entweder ich füge dem Fleisch daher noch ein Paar Tropfen MKB Vital hinzu, oder ich nutze eine Prise Himalaya Salz. Nun nur noch alles gut umrühren und nach ein paar Minuten servieren. In den Minuten ist noch eventuell vorhandener Geruch vom CDH verflogen. Ich hatte Hunden schon einige Male rohes Fleisch vorgesetzt, welches sie so nicht anrührten. Wohl aber, nachdem ich es mit CDH desinfiziert hatte. Das gilt natürlich auch für die Katzen.

Na dann, gesunden Appetit.

Alles Liebe

Sebastian

Kommentare

Derzeit experimentiere ich mit Bentonit. Es bietet ein breites Spektrum an Möglichkeiten zur alternativen Behandlung. Von einer möchte ich hier kurz berichten. Es handelt sich um die Zungenreinigung. Ein Zungenbelag mit Bakterien ist der Gesundheit nicht zuträglich und weißt auf ein unharmonisches Milieu hin. Nun habe ich bei vorliegendem Zungenbelag dieses naturbelassene Bentonit Pulver ausprobiert. Ich nahm einen Teelöffel in den Mund und behielt diesen ca. 20 Minuten darin. Den dann noch vorhandenen Rest schluckte ich hinunter. Anschließend betrachtete ich meine Zunge. Der ehemals weißliche Belag war nun bräunlich. Das Bentonit hatte also alle toxischen Stoffe aufgenommen. Mit einem umgedrehten Teelöffel schabte ich nun den gelösten Belag ab. Interessant war, dass sich der Belag, anders als sonst, sehr gut und vollständig ablösen ließ. Auch war am folgenden Tage kaum noch Belag sichtbar. Auch am darauffolgenden Tag nicht. Die Methode ist also offenbar sehr viel nachhaltiger, als z.B. Das „Ölziehen“. Das fand ich sehr beeindruckend.

Alles Liebe
Sebastian

Kommentare

Ich werde am Projekt www.gesundheit-selbsthilfe.de teilnehmen und meine Infos auch dort zur Verfügung stellen. Die Vorbereitungen dauern jedoch noch an. Schaue immer mal wieder rein. Dann bleibst du up to date! :-)

Alles Liebe

Sebastian

Bitte klicke oben auf die Überschrift, um diesen Beitrag zu teilen!

Kommentare
Mehr

Viele Menschen haben derzeit Angst vor 5G Strahlung und dem Ausbau des 5G Netzes. Gesundheitliche Folgen könnten befürchtet werden, wenn man sich nicht schützt. 

Aber man kann sich ja einfach schützen. 5G Strahlungsschutz funktioniert doch wohl einfach durch DMSO, Tachyonen-Sticker oder Tachyonen-Anhänger.

Die Sticker klebe ich einfach auf alle Strahlungsquellen und auf Geräte, die die Strahlung empfangen. Bei dem Auftreffen von schädlicher Strahlung entstehen positive Ionen. Ganz anders als das Wort vermuten läßt, wirken diese jedoch nicht positiv auf den Körper sondern negativ. Daher benötigt man zum Ausgleich oder zur Harmonisierung negative Ionen. Diese werden durch den Tachyonen Anhänger geliefert.

DMSO ist dafür bekannt, dass es Strahlenschäden regenerieren kann. Auch schützt es vor Strahlung. Daher verwende ich ja DMSO 70% äußerlich auf der Haut, um mich gegen Sonnenstrahlung und deren negative Auswirkungen im Sommer zu schützen. Und es funktioniert.

Ich nutze DMSO100 zur innerlichen Einnahme zum Schutz meiner Körperzellen vor Strahlung und zur Regeneration von Strahlungs-Schäden, die vielleicht schon entstanden sind.

Auch ist dieses Bentonit dafür bekannt, dass es radioaktive Strahlung im Körper bindet und abtransportiert.

Also für mich kein Grund zur Beunruhigung.

Alles Liebe
Sebastian

Kommentare

Viele Hundebesitzer berichten akutell offenbar von Infektionen. Manch ein Hund zeigt Erbrechen und Durchfall. Da könnten Viren oder Bakterien der Auslöser sein. Aber auch Pilze können gerade in der kühler und feuchter werdenden Jahreszeit der Auslöser sein. Hier macht es dann sicherlich Sinn den Hund vorsorglich den Hund zu "dopen". Dazu nutze ich die entsprechende Menge CDH3000 für das Körpergewicht des Hundes und füge die selbe Menge an DMKB hinzu. Dann noch einen Drittel Wasser mindestens dazu. All das ziehe ich nacheinander in dem Doser (Dosierspritze) auf und verabreiche es in die Lefze. So ist der Hund gewappnet. Meist gehen Unpässlichkeiten dann auch gleich mit weg. Für die Vorbeugung reicht schon eine Dosis am Morgen. Dann kann es auf Gassi-Tour gehen.

Ich wünsche euch und euren Hunden eine gesunde Zeit.

Alles Liebe
Sebastian

 

Kommentare

MMS /CDL/ CDH für den Hund beim Barfen

Das Barfen eines Hundes oder von Katzen ist eine tolle Sache. Die Rohfütterung von Fleisch ist aber leider auch eine Gefahr. Gerade wenn ich es eingefroren hattee und dann wieder auftauche, können gefährliche Keime dabei entstehen. Diese könnten manches Tier überfordern. Gerade weil auch in der Tierhaltung zur Fleischproduktion zum Teil multiresistente Keime vorkommen können. Würde man das Fleisch dort mit Chlordioxid desinfizieren, würden diese nicht mehr aufkeimen können. Doch der Deutsche hat ja Angst vor dem sogenannten „Chlorhühnchen“. In Wirklichkeit wird aber bei einer derartigen Desinfektion kein giftiges Chlor verwendet, sondern Chlordioxid, wie dieses CDH3000, welches ich gern nutze.

Erstaunlich ist es, dass manch ein Hund das mit Keimen belastete Fleisch auch gar nicht essen mag. Das ist sicherlich schon einigen Barfern aufgefallen. Da wundert man sich, dass er das schöne und gesunde Fleisch nicht essen will. Das ist auch mir aufgefallen. Nachdem ich das Fleisch mit CDH desinfiziert habe, aßen sie es dann doch.

Um das Fleisch für den Hund keimfrei zu bekommen, sprühe ich es einfach mit CDH3000 pur ein. Ich rühre das Fleisch dazu mit dem Löffel um und sprühe es dabei ein. Reste, die ich nicht verfüttere, fülle ich in ein Plastikgefäß mit Deckel. Vor dem Schließen des Deckels gebe ich noch ein paar Sprühstöße CDH3000 hinein.

Bei Hunden, die an sich schon schlechte Esser sind, habe ich einen Trick, der gleichzeitig auch noch gut gegen Parasiten und Würmer ist. Ich füge dem Fleisch eine gute Prise schwarzen Pfeffer bei und verrühre es ebenfalls. So essen sie es noch lieber. Nicht umsonst mögen Hunde gern das, was auch der Mensch isst. Das bezieht sich auch auf Salz. Entweder ich füge dem Fleisch daher noch ein Paar Tropfen MKB Vital hinzu, oder ich nutze eine Prise Himalaya Salz. Nun nur noch alles gut umrühren und nach ein paar Minuten servieren. In den Minuten ist noch eventuell vorhandener Geruch vom CDH verflogen. Ich hatte Hunden schon einige Male rohes Fleisch vorgesetzt, welches sie so nicht anrührten. Wohl aber, nachdem ich es mit CDH desinfiziert hatte. Das gilt natürlich auch für die Katzen.

Na dann, gesunden Appetit.

Alles Liebe

Sebastian

Kommentare

Derzeit experimentiere ich mit Bentonit. Es bietet ein breites Spektrum an Möglichkeiten zur alternativen Behandlung. Von einer möchte ich hier kurz berichten. Es handelt sich um die Zungenreinigung. Ein Zungenbelag mit Bakterien ist der Gesundheit nicht zuträglich und weißt auf ein unharmonisches Milieu hin. Nun habe ich bei vorliegendem Zungenbelag dieses naturbelassene Bentonit Pulver ausprobiert. Ich nahm einen Teelöffel in den Mund und behielt diesen ca. 20 Minuten darin. Den dann noch vorhandenen Rest schluckte ich hinunter. Anschließend betrachtete ich meine Zunge. Der ehemals weißliche Belag war nun bräunlich. Das Bentonit hatte also alle toxischen Stoffe aufgenommen. Mit einem umgedrehten Teelöffel schabte ich nun den gelösten Belag ab. Interessant war, dass sich der Belag, anders als sonst, sehr gut und vollständig ablösen ließ. Auch war am folgenden Tage kaum noch Belag sichtbar. Auch am darauffolgenden Tag nicht. Die Methode ist also offenbar sehr viel nachhaltiger, als z.B. Das „Ölziehen“. Das fand ich sehr beeindruckend.

Alles Liebe
Sebastian

Kommentare

Ich werde am Projekt www.gesundheit-selbsthilfe.de teilnehmen und meine Infos auch dort zur Verfügung stellen. Die Vorbereitungen dauern jedoch noch an. Schaue immer mal wieder rein. Dann bleibst du up to date! :-)

Alles Liebe

Sebastian

Bitte klicke oben auf die Überschrift, um diesen Beitrag zu teilen!

Kommentare

Lieber Freund und Leser,

nun ist sie wieder da, die Grippe- und Erkältungszeit. Manch einer erinnert sich vielleicht wieder an Chlordioxid gegen Bakterien, Viren und Pilze. Im ABC der Anwendungen habe ich dazu eine Info unter Erkältung / Schnupfen / Grippe verfasst, welche ich aktuell noch einmal überarbeitet habe. Also schaue dort gern einmal hinein.

Bleibe oder werde gesund!

Alles Liebe

Sebastian

Kommentare

Lieber Freund und Leser.
Ich hoffe, dass auch du gut in das neue Jahr hineingekommen bist. ich hatte ja bereits zuvor schon über die besondere, verstärkende Wirkung von DMSO und MKB Vital im Zusammenhang mit CDH verwiesen. Es ist meiner Meinung nach die beste und wirksamste Kombination. Die Wirkung ist viel breitbandiger als bei Chlordioxid allein. Interessant ist nun eine fertige Mischung, die die Einnahme revolutionieren kann. Ich habe sie im Netz gefunden. Sie nennt sich DMKB. Eine DMSO-Magnesium-Kalium-Borax Lösung, die man mit dem Doser, wie CDH, benutzen kann. Die Nutzung ist mit dem Doser super einfach und genial. Nehme ich z.B. 3 ml CDH3000 für meine Einnahme, benutze ich von DMKB die selbe Menge, also 3 ml. Ich ziehe beide Flüssigkeiten nacheinander in den Doser auf. Zuerst das DMKB, dann das CDH3000. Dann ziehe ich zusätzlich noch 3 ml Wasser mit in den Doser auf. Insgesamt habe ich dann also 9 ml im Doser. Wenn ich diese Mischung als Powermethode nutzen will, gebe ich sie einfach in meinen Mund und lasse das ganze mindestens 2-3 Minuten darin zergehen. Den Rest schlucke ich danach herunter. Die Wirkung der Powermethode hatte ich ja an anderer Stelle schon erklärt.


Natürlich kann man diese Mischung auch in einem Getränk oder in Wasser trinken. Der Geschmack der Kombination ist mir wesentlich angenehmer, als der vom Chlordioxid alleine. Es scheint zudem, als wenn das CDH durch die Kombination mit DMKB nicht mehr so häufig genutzt werden muss, wie die sonstige, 8 malige Anwendung täglich. Eine 3-4 malige Einnahme täglich reichte nach einigen Rückmeldungen bereits für gute Erfolge aus. Das bleibt zu beobachten.

Insgesamt also eine super Sache. So wird alles viel einfacher, bekömmlicher und auch noch wirksamer.

Wirklich gefreut habe ich mich über eine aktuelle Meldung, bei der diese Mischung bei einem Hund mit Staupe erfolgreich genutzt wurde. Er konnte so dem Tode entrinnen. Bei Hunden würde ich die 12 kg Formel benutzen. Also pro 12 kg Körpergewicht 1 ml CDH3000 + 1 ml DMKB und 1-2 ml Wasser, 3 - 4 mal täglich in das Maul geben. Dazu lege ich den Hund auf die Seite. Nach einer kurzen Beruhigung hebe ich seine Lefze mit einem Finger an und träufle die Mischung mit dem Doser in die Lefze. Bei Hunden mit Zahn- oder Zahnfleischproblemen, träufle ich es großflächig über die betroffene Region. In das Futter würde es natürlich auch stattdessen gehen, sofern er es dann frisst.

Solltest du diese Mischung nutzen, berichte gern hier im Gästebuch von deinen Erfahrungen.

Alles Liebe

Sebastian

Kommentare

Dr. Hartmut Fischer vermeldete, dass Kollegen die Verstärkung der Nebenwirkungen von Antibiotika bei der gleichzeitigen Nutzung von DMSO festgestellt haben. Daher rät er nun von einer Behandlung von DMSO bei der gleichzeitigen Verwendung von Antibiotika ab.

Kommentare

Einschleppung von Bakterien, Viren, Pilzen oder Parasiten durch DMSO?

Manch ein Leser hat Angst, dass DMSO schädliche Stoffe einschleppen könnte, wie Bakterien, Viren, Pilze oder gar Parasiten. Dies ist jedoch nicht möglich, da DMSO in sehr kleiner Stoff ist. DMSO wird in der Größe mit nur 0,3 Nanometer angegeben. Viren werden auf eine Größe von ungefähr 50 Nanometer geschätzt. Die anderen, genannten Schädlinge, sind noch viel größer. DMSO wäre also ca. 150 mal kleiner als ein Virus. Es ist also nicht davon auszugehen, dass DMSO es je schaffen könnte, solch ein großes Objekt mitzunehmen oder gar Zellmembranen damit zu durchdringen. Auch aus meinen eigenen Erfahrungen kann ich berichten, dass ich häufig DMSO direkt auf der Haut angewendet habe, ohne dass es irgendeinen negativen Effekt gehabt hätte. DMSO verändert als Lösemittel ja auch andere Stoffe durch die harmonisierende Frequenz. In einem Bericht heißt es, dass bei Anwendung einer 80%-igen DMSO-Konzentration einige Viren inaktiviert werden. Angeführt werden dort: RNA-Viren: Influenza A, Influenza-A2, Newcastle-Disease-Virus, Semliki-Forest-Virus. Schon allein von daher kann es in diesem Bereich kein Problem geben, auch nicht mit der Schleppwirkung.

Kommentare

DMSO vorbeugend gegen Sonnenbrand

DMSO schützt die Zellen, das haben wir gelernt. Dies bezieht sich natürlich auch auf die Hautzellen.

Ich nutze schon seit längerer Zeit keine Sonnencremes mehr. Wenn ich auf der Packung über den Chemiecocktail lese, sagt mir das, dass ich es nicht für die Haut nutzen sollte.

Die Haut ist unser größtes Organ. Wie wir bei den Anwendungen von CDH, DMSO und MKB schon festgestellt haben, kann man diese Substanzen sehr gut über die Haut aufnehmen. So werden natürlich auch die Chemikalien aufgenommen, die in der Sonnencreme sind. Auch die Reste der Waschmittel in unserer Kleidung können bei Freuchtigkeit in die Haut gelangen. Wenn ich an manchen Menschen vorbeigehe, ziehen diese nicht nur eine "Wolke aus Parfum" hinter sich her, sondern viel häufiger auch den "Duft" von Waschmitteln.

Es gibt da so ganz penetrante. Wenn man wissen möchte, wieviel Waschmittelrest noch in seiner Wäsche ist, nehme man eine dunkle Schale mit frischem, warmem Wasser und gebe ein Kleidungs-sstück dort hinein. Dann auswringen. Ist das Wasser nun noch klar? Meist nein. Da kann man schon den Waschmittelrest optisch wahrnehmen.

Nun zurück zum DMSO, welches ja auch Substanzen in den Körper hineinträgt:
Für den vorbeugenden Sonnenschutz nutze ich nur noch DMSO 50% für die Haut. Und es hilft. Nicht nur zur äußerlichen Anwendung bei Problemen, sondern eben auch vorbeugend zum Zellschutz gegen Verbrennung. Idealer Weise besorge ich mir zu dem DMSO 50% einen Sprayaufsatz.

Meine Anwendung: Einfach DMSO 50 % auftragen und ein bisschen Verteilen. Kurzzeitiges Jucken, kann, je nach Empfindlichkeit der Haut, auftreten. Das vergeht dann aber schnell.
Mancher wird vielleicht auch gar nichts dergleichen bemerken. Um so öfter die Haut mit DMSO geschützt wird, desto unempfindlicher ist sie auch.

Da sich auf der Haut vielleicht toxische Stoffe befinden, die ich nicht eintragen will, nutze ich zuvor CDH3000 als Spray und danach das DMSO. Ich verwende es 1 mal täglich, ist die Sonneneinstrahlung extrem bis zu 3 mal täglich.
Damit hatte ich bisher keinen Sonnenbrand mehr. Aber auch wenn ich DMSO innerlich und nicht äußerlich nahm, habe ich keinen Sonnenbrand mehr erlebt

Alles Liebe
Sebastian

Kommentare

Es gibt Fälle, in denen manches Tier sehr panisch ist, wenn es eine Verletzung hat. Es versucht, dauernd daran herumzuknabbern und leckt sich eine große Wunde auf. Ich hatte diesbezügliche einen Fall mit einer Zyste beim Hund.

Nach der Erstversorgung mit Rescure Remedy Bachblüten und der Wundversorgung mit CDH3000 + DMSO auf der Wunde, sorgte ich für den Schutz der Wunde, damit z.B. der Hund sich nicht weiter daran vergeht. Neben den Halskrausen, die man parat haben sollte, gibt es auch kleine genähte "Anti-Angst-Westen" die gegen Angst sein sollen. Sie sind ähnlich, wie eine Art "Schlafanzug". In diesem Fall besorgte ich solch einen und deckte die Funde mit einem Verband unter dem Anzug ab. Erstaunlicher Weise war der Hund tatsächlich ruhiger und leckte nicht ständig an der Stelle herum. Das hätte ich vorher nicht geglaubt. Der betreffende Hund war so unruhig, dass ich auch eine Beruhigungstechnik anwenden musste, die ich hier kurz erkläre. Dazu greift man mit der rechten Hand fest um die Schwanzwurzel. Mit der linken Hand streichelt man am Bauch. Man kann dann mit der rechten Hand den Schwanz an der Schwanzwurzel leicht und schließlich immer etwas stärker vom Körper hinwegziehen und schließlich wieder langsam im Zug zurückgehen. Auch ein leichtes Kreisen beruhigte hier. Die Angst kam jedoch ständig wieder und die Zyste, die aufgegangen war ließ immer wieder Eiter heraus. Sie schloss sich zunächst nicht. Schließlich fertigte ich eine Mischung, die ich in das offene Loch in der Haut mit dem Doser hineindrückte. Sie bestand aus 4 ml CDH3000 + 0,5 ml DMSO + 0,5 ml MKB und 2 ml Wasser. Ich dachte, dass das MKB, wegen des Magnesiumsalzgehaltes brennen könnte, doch der Hund hatte damit gar kein Problem. Ich drückte die ganze Flüssigkeit hinein und verteilte sie durch Bestreichen der Oberfläche mit den Fingern. Eine Mischung aus desinfiziertem Eiter kam heraus. Somit hatte ich die Wunde gespült und desinfiziert. Die Anwendung wiederholte ich an dem Tag 3 mal. Am nächsten Tag versiegte der Eiterfluss endlich und die Wunde begann zu verheilen. Die innerliche Dosis gab ich 5 mal täglich weiter. Es waren die selben Mengen, die ich für die tiefe Ausspülung der Wunde oben angegeben habe. Der Hund hat ein Körpergewicht von ca. 20 kg. Die Angst jedoch kam ab und an wieder und veranlasste den Hund dann, wieder an die Wunde zu gehen. Eine Tierheilpraktikerin ermittelte für das Beschwerdebild die Homöopathie Hypericum. Es trifft auf den Fall zu, bei dem man die verwundete Stelle, bei der Ausübung von Druck, zwar problemlos anfassen und belasten kann, der Hund jedoch bei einer leichten oder schnellen Berührung der Wunde panisch reagiert. Normaler Weise würde ein Hund ja nicht auf der Seite liegen, in der eine Entzündung (Zyste) steckt. In diesem Falle war es aber so. Die Homöopathie sollte aber immer von einem erfahrenen Menschen dazu herausgesucht werden, denn auch die Dosierung und Potenz muss abgestimmt sein. Das Hypericum half fast auf der Stelle und der Hund konnte ohne Probleme seine Wunde heilen lassen. Ich musste jedoch meine Mischung noch gut 2 Wochen weiter geben, da ein zu frühes Absetzen dazu geführt hatte, dass die Problematik wieder auftauchte. Auch jetzt bekommt der Hund ab und an morgens noch mal eine Mischung von 3 ml CDH, 0,5 ml DMSO, 0,5 ml MKB und 1 ml Wasser in das Maul.

Liebe Grüße
Sebastian

 

Kommentare

Bislang wurde CDH3000 pur aufgesprüht oder aufgetropft, bis die Blutung gestillt war. Immer drauf. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen nutze ich jetzt gleich nach der großflächigen Versorgung des Schnitts zusätzlich DMSO100. Nachdem ich das CDH3000 aufgebracht habe, warte ich ein paar Sekunden (10-20). Danach tropfe ich dann das DMSO einfach über das CDH, welches ich aufgetragen hatte. Die Stelle wird angenehm warm und die Zellregeneration beginnt schneller. Auch ist der verwundete Bereich wieder schneller nutztbar. Hier war es bei mir der Finger.

Alles Liebe
Sebastian

Kommentare

In der Rubrik CDH3000 - wie MMS, nur einfacher  zeige ich die akutell von mir für mich erstellte Tabelle, die mir zur Orientierung dient.Ich habe mir zur Einschätzung der Dosierung eine Tabelle erstellt, die sich an erwähnten Mengen und Körpergewichten und Erfahrungen orientiert. Diese Tabelle soll nur eine ungefähre Orientierung als Anhaltspunkt geben.

Kommentare

DMSO schützt die Zellen, das haben wir gelernt. Dies bezieht sich natürlich auch auf die Hautzellen.

Ich nutze schon seit längerer Zeit keine Sonnencremes mehr. Wenn ich auf der Packung über den Chemiecocktail lese, sagt mir das, dass ich es nicht für die Haut nutzen sollte.

Die Haut ist unser größtes Organ. Wie wir bei den Anwendungen von CDH, DMSO und MKB schon festgestellt haben, kann man diese Substanzen sehr gut über die Haut aufnehmen. So werden natürlich auch die Chemikalien aufgenommen, die in der Sonnencreme sind. Auch die Reste der Waschmittel in unserer Kleidung können bei Feuchtigkeit in die Haut gelangen. Wenn ich an manchen Menschen vorbeigehe, ziehen diese nicht nur eine "Wolke aus Parfum" hinter sich her, sondern viel häufiger auch den "Duft" von Waschmitteln.

Es gibt da so ganz penetrante „Düfte“. Wenn man wissen möchte, wie viel Waschmittelrest noch in seiner Wäsche ist, nehme man eine dunkle Schale mit frischem, warmem Wasser und gebe ein Kleidungsstück dort hinein. Dann auswringen. Ist das Wasser nun noch klar? Meist nein. Da kann man schon den Waschmittelrest optisch wahrnehmen.

Nun zurück zum DMSO, welches ja sehr kleine Stoffe in den Körper hineinträgt:
Für den vorbeugenden Sonnenschutz nutze ich nur noch DMSO 50 % für die Haut. Und es hilft. Nicht nur zur äußerlichen Anwendung bei Problemen, sondern eben auch vorbeugend zum Zellschutz gegen Verbrennung. Idealerweise besorge ich mir zu dem DMSO 50% einen Sprayaufsatz.

Meine Anwendung: Einfach DMSO 50% auftragen und ein bisschen verteilen. Kurzzeitiges Jucken, kann, je nach Empfindlichkeit der Haut, auftreten. Das vergeht dann aber schnell.
Mancher wird vielleicht auch gar nichts dergleichen bemerken. Um so öfter die Haut mit DMSO geschützt wird, desto unempfindlicher ist sie auch.

Da sich auf der Haut vielleicht toxische Stoffe befinden, die ich nicht eintragen will, nutze ich zuvor CDH3000 als Spray und danach das DMSO. Ich verwende es 1 mal täglich, ist die Sonnen-einstrahlung extrem bis zu 3 mal täglich. Damit hatte ich bisher keinen Sonnenbrand mehr!

Alles Liebe
Sebastian

 

Kommentare

Neuigkeiten bei Schnittverletzungen: Bislang wurde CDH3000 pur aufgesprüht oder aufgetropft, bis die Blutung gestillt war. Immer drauf. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen nutze ich jetzt gleich nach der großflächigen Versorgung des Schnitts zusätzlich DMSO100. Nachdem ich das CDH3000 aufgebracht habe, warte ich ein paar Sekunden (10-20). Danach tropfe ich dann das DMSO einfach über das CDH, welches ich aufgetragen hatte. Die Stelle wird angenehm warm und die Zellregeneration beginnt schneller. Auch ist der verwundete Bereich wieder schneller nutztbar. Hier war es bei mir der Finger.

Neuigkeiten bei Schnittverletzungen: Bislang wurde CDH3000 pur aufgesprüht oder aufgetropft, bis die Blutung gestillt war. Immer drauf. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen nutze ich jetzt gleich nach der großflächigen Versorgung des Schnitts zusätzlich DMSO100. Nachdem ich das CDH3000 aufgebracht habe, warte ich ein paar Sekunden (10-20). Danach tropfe ich dann das DMSO einfach über das CDH, welches ich aufgetragen hatte. Die Stelle wird angenehm warm und die Zellregeneration beginnt schneller. Auch ist der verwundete Bereich wieder schneller nutztbar. Hier war es bei mir der Finger.

Kommentare
Mehr

Viele Menschen haben derzeit Angst vor 5G Strahlung und dem Ausbau des 5G Netzes. Gesundheitliche Folgen könnten befürchtet werden, wenn man sich nicht schützt. 

Aber man kann sich ja einfach schützen. 5G Strahlungsschutz funktioniert doch wohl einfach durch DMSO, Tachyonen-Sticker oder Tachyonen-Anhänger.

Die Sticker klebe ich einfach auf alle Strahlungsquellen und auf Geräte, die die Strahlung empfangen. Bei dem Auftreffen von schädlicher Strahlung entstehen positive Ionen. Ganz anders als das Wort vermuten läßt, wirken diese jedoch nicht positiv auf den Körper sondern negativ. Daher benötigt man zum Ausgleich oder zur Harmonisierung negative Ionen. Diese werden durch den Tachyonen Anhänger geliefert.

DMSO ist dafür bekannt, dass es Strahlenschäden regenerieren kann. Auch schützt es vor Strahlung. Daher verwende ich ja DMSO 70% äußerlich auf der Haut, um mich gegen Sonnenstrahlung und deren negative Auswirkungen im Sommer zu schützen. Und es funktioniert.

Ich nutze DMSO100 zur innerlichen Einnahme zum Schutz meiner Körperzellen vor Strahlung und zur Regeneration von Strahlungs-Schäden, die vielleicht schon entstanden sind.

Auch ist dieses Bentonit dafür bekannt, dass es radioaktive Strahlung im Körper bindet und abtransportiert.

Also für mich kein Grund zur Beunruhigung.

Alles Liebe
Sebastian

Kommentare

Viele Hundebesitzer berichten akutell offenbar von Infektionen. Manch ein Hund zeigt Erbrechen und Durchfall. Da könnten Viren oder Bakterien der Auslöser sein. Aber auch Pilze können gerade in der kühler und feuchter werdenden Jahreszeit der Auslöser sein. Hier macht es dann sicherlich Sinn den Hund vorsorglich den Hund zu "dopen". Dazu nutze ich die entsprechende Menge CDH3000 für das Körpergewicht des Hundes und füge die selbe Menge an DMKB hinzu. Dann noch einen Drittel Wasser mindestens dazu. All das ziehe ich nacheinander in dem Doser (Dosierspritze) auf und verabreiche es in die Lefze. So ist der Hund gewappnet. Meist gehen Unpässlichkeiten dann auch gleich mit weg. Für die Vorbeugung reicht schon eine Dosis am Morgen. Dann kann es auf Gassi-Tour gehen.

Ich wünsche euch und euren Hunden eine gesunde Zeit.

Alles Liebe
Sebastian

 

Kommentare

MMS /CDL/ CDH für den Hund beim Barfen

Das Barfen eines Hundes oder von Katzen ist eine tolle Sache. Die Rohfütterung von Fleisch ist aber leider auch eine Gefahr. Gerade wenn ich es eingefroren hattee und dann wieder auftauche, können gefährliche Keime dabei entstehen. Diese könnten manches Tier überfordern. Gerade weil auch in der Tierhaltung zur Fleischproduktion zum Teil multiresistente Keime vorkommen können. Würde man das Fleisch dort mit Chlordioxid desinfizieren, würden diese nicht mehr aufkeimen können. Doch der Deutsche hat ja Angst vor dem sogenannten „Chlorhühnchen“. In Wirklichkeit wird aber bei einer derartigen Desinfektion kein giftiges Chlor verwendet, sondern Chlordioxid, wie dieses CDH3000, welches ich gern nutze.

Erstaunlich ist es, dass manch ein Hund das mit Keimen belastete Fleisch auch gar nicht essen mag. Das ist sicherlich schon einigen Barfern aufgefallen. Da wundert man sich, dass er das schöne und gesunde Fleisch nicht essen will. Das ist auch mir aufgefallen. Nachdem ich das Fleisch mit CDH desinfiziert habe, aßen sie es dann doch.

Um das Fleisch für den Hund keimfrei zu bekommen, sprühe ich es einfach mit CDH3000 pur ein. Ich rühre das Fleisch dazu mit dem Löffel um und sprühe es dabei ein. Reste, die ich nicht verfüttere, fülle ich in ein Plastikgefäß mit Deckel. Vor dem Schließen des Deckels gebe ich noch ein paar Sprühstöße CDH3000 hinein.

Bei Hunden, die an sich schon schlechte Esser sind, habe ich einen Trick, der gleichzeitig auch noch gut gegen Parasiten und Würmer ist. Ich füge dem Fleisch eine gute Prise schwarzen Pfeffer bei und verrühre es ebenfalls. So essen sie es noch lieber. Nicht umsonst mögen Hunde gern das, was auch der Mensch isst. Das bezieht sich auch auf Salz. Entweder ich füge dem Fleisch daher noch ein Paar Tropfen MKB Vital hinzu, oder ich nutze eine Prise Himalaya Salz. Nun nur noch alles gut umrühren und nach ein paar Minuten servieren. In den Minuten ist noch eventuell vorhandener Geruch vom CDH verflogen. Ich hatte Hunden schon einige Male rohes Fleisch vorgesetzt, welches sie so nicht anrührten. Wohl aber, nachdem ich es mit CDH desinfiziert hatte. Das gilt natürlich auch für die Katzen.

Na dann, gesunden Appetit.

Alles Liebe

Sebastian

Kommentare

Derzeit experimentiere ich mit Bentonit. Es bietet ein breites Spektrum an Möglichkeiten zur alternativen Behandlung. Von einer möchte ich hier kurz berichten. Es handelt sich um die Zungenreinigung. Ein Zungenbelag mit Bakterien ist der Gesundheit nicht zuträglich und weißt auf ein unharmonisches Milieu hin. Nun habe ich bei vorliegendem Zungenbelag dieses naturbelassene Bentonit Pulver ausprobiert. Ich nahm einen Teelöffel in den Mund und behielt diesen ca. 20 Minuten darin. Den dann noch vorhandenen Rest schluckte ich hinunter. Anschließend betrachtete ich meine Zunge. Der ehemals weißliche Belag war nun bräunlich. Das Bentonit hatte also alle toxischen Stoffe aufgenommen. Mit einem umgedrehten Teelöffel schabte ich nun den gelösten Belag ab. Interessant war, dass sich der Belag, anders als sonst, sehr gut und vollständig ablösen ließ. Auch war am folgenden Tage kaum noch Belag sichtbar. Auch am darauffolgenden Tag nicht. Die Methode ist also offenbar sehr viel nachhaltiger, als z.B. Das „Ölziehen“. Das fand ich sehr beeindruckend.

Alles Liebe
Sebastian

Kommentare

Ich werde am Projekt www.gesundheit-selbsthilfe.de teilnehmen und meine Infos auch dort zur Verfügung stellen. Die Vorbereitungen dauern jedoch noch an. Schaue immer mal wieder rein. Dann bleibst du up to date! :-)

Alles Liebe

Sebastian

Bitte klicke oben auf die Überschrift, um diesen Beitrag zu teilen!

Kommentare

Lieber Freund und Leser,

nun ist sie wieder da, die Grippe- und Erkältungszeit. Manch einer erinnert sich vielleicht wieder an Chlordioxid gegen Bakterien, Viren und Pilze. Im ABC der Anwendungen habe ich dazu eine Info unter Erkältung / Schnupfen / Grippe verfasst, welche ich aktuell noch einmal überarbeitet habe. Also schaue dort gern einmal hinein.

Bleibe oder werde gesund!

Alles Liebe

Sebastian

Kommentare

Lieber Freund und Leser.
Ich hoffe, dass auch du gut in das neue Jahr hineingekommen bist. ich hatte ja bereits zuvor schon über die besondere, verstärkende Wirkung von DMSO und MKB Vital im Zusammenhang mit CDH verwiesen. Es ist meiner Meinung nach die beste und wirksamste Kombination. Die Wirkung ist viel breitbandiger als bei Chlordioxid allein. Interessant ist nun eine fertige Mischung, die die Einnahme revolutionieren kann. Ich habe sie im Netz gefunden. Sie nennt sich DMKB. Eine DMSO-Magnesium-Kalium-Borax Lösung, die man mit dem Doser, wie CDH, benutzen kann. Die Nutzung ist mit dem Doser super einfach und genial. Nehme ich z.B. 3 ml CDH3000 für meine Einnahme, benutze ich von DMKB die selbe Menge, also 3 ml. Ich ziehe beide Flüssigkeiten nacheinander in den Doser auf. Zuerst das DMKB, dann das CDH3000. Dann ziehe ich zusätzlich noch 3 ml Wasser mit in den Doser auf. Insgesamt habe ich dann also 9 ml im Doser. Wenn ich diese Mischung als Powermethode nutzen will, gebe ich sie einfach in meinen Mund und lasse das ganze mindestens 2-3 Minuten darin zergehen. Den Rest schlucke ich danach herunter. Die Wirkung der Powermethode hatte ich ja an anderer Stelle schon erklärt.


Natürlich kann man diese Mischung auch in einem Getränk oder in Wasser trinken. Der Geschmack der Kombination ist mir wesentlich angenehmer, als der vom Chlordioxid alleine. Es scheint zudem, als wenn das CDH durch die Kombination mit DMKB nicht mehr so häufig genutzt werden muss, wie die sonstige, 8 malige Anwendung täglich. Eine 3-4 malige Einnahme täglich reichte nach einigen Rückmeldungen bereits für gute Erfolge aus. Das bleibt zu beobachten.

Insgesamt also eine super Sache. So wird alles viel einfacher, bekömmlicher und auch noch wirksamer.

Wirklich gefreut habe ich mich über eine aktuelle Meldung, bei der diese Mischung bei einem Hund mit Staupe erfolgreich genutzt wurde. Er konnte so dem Tode entrinnen. Bei Hunden würde ich die 12 kg Formel benutzen. Also pro 12 kg Körpergewicht 1 ml CDH3000 + 1 ml DMKB und 1-2 ml Wasser, 3 - 4 mal täglich in das Maul geben. Dazu lege ich den Hund auf die Seite. Nach einer kurzen Beruhigung hebe ich seine Lefze mit einem Finger an und träufle die Mischung mit dem Doser in die Lefze. Bei Hunden mit Zahn- oder Zahnfleischproblemen, träufle ich es großflächig über die betroffene Region. In das Futter würde es natürlich auch stattdessen gehen, sofern er es dann frisst.

Solltest du diese Mischung nutzen, berichte gern hier im Gästebuch von deinen Erfahrungen.

Alles Liebe

Sebastian

Kommentare

Dr. Hartmut Fischer vermeldete, dass Kollegen die Verstärkung der Nebenwirkungen von Antibiotika bei der gleichzeitigen Nutzung von DMSO festgestellt haben. Daher rät er nun von einer Behandlung von DMSO bei der gleichzeitigen Verwendung von Antibiotika ab.

Kommentare

Einschleppung von Bakterien, Viren, Pilzen oder Parasiten durch DMSO?

Manch ein Leser hat Angst, dass DMSO schädliche Stoffe einschleppen könnte, wie Bakterien, Viren, Pilze oder gar Parasiten. Dies ist jedoch nicht möglich, da DMSO in sehr kleiner Stoff ist. DMSO wird in der Größe mit nur 0,3 Nanometer angegeben. Viren werden auf eine Größe von ungefähr 50 Nanometer geschätzt. Die anderen, genannten Schädlinge, sind noch viel größer. DMSO wäre also ca. 150 mal kleiner als ein Virus. Es ist also nicht davon auszugehen, dass DMSO es je schaffen könnte, solch ein großes Objekt mitzunehmen oder gar Zellmembranen damit zu durchdringen. Auch aus meinen eigenen Erfahrungen kann ich berichten, dass ich häufig DMSO direkt auf der Haut angewendet habe, ohne dass es irgendeinen negativen Effekt gehabt hätte. DMSO verändert als Lösemittel ja auch andere Stoffe durch die harmonisierende Frequenz. In einem Bericht heißt es, dass bei Anwendung einer 80%-igen DMSO-Konzentration einige Viren inaktiviert werden. Angeführt werden dort: RNA-Viren: Influenza A, Influenza-A2, Newcastle-Disease-Virus, Semliki-Forest-Virus. Schon allein von daher kann es in diesem Bereich kein Problem geben, auch nicht mit der Schleppwirkung.

Kommentare

DMSO vorbeugend gegen Sonnenbrand

DMSO schützt die Zellen, das haben wir gelernt. Dies bezieht sich natürlich auch auf die Hautzellen.

Ich nutze schon seit längerer Zeit keine Sonnencremes mehr. Wenn ich auf der Packung über den Chemiecocktail lese, sagt mir das, dass ich es nicht für die Haut nutzen sollte.

Die Haut ist unser größtes Organ. Wie wir bei den Anwendungen von CDH, DMSO und MKB schon festgestellt haben, kann man diese Substanzen sehr gut über die Haut aufnehmen. So werden natürlich auch die Chemikalien aufgenommen, die in der Sonnencreme sind. Auch die Reste der Waschmittel in unserer Kleidung können bei Freuchtigkeit in die Haut gelangen. Wenn ich an manchen Menschen vorbeigehe, ziehen diese nicht nur eine "Wolke aus Parfum" hinter sich her, sondern viel häufiger auch den "Duft" von Waschmitteln.

Es gibt da so ganz penetrante. Wenn man wissen möchte, wieviel Waschmittelrest noch in seiner Wäsche ist, nehme man eine dunkle Schale mit frischem, warmem Wasser und gebe ein Kleidungs-sstück dort hinein. Dann auswringen. Ist das Wasser nun noch klar? Meist nein. Da kann man schon den Waschmittelrest optisch wahrnehmen.

Nun zurück zum DMSO, welches ja auch Substanzen in den Körper hineinträgt:
Für den vorbeugenden Sonnenschutz nutze ich nur noch DMSO 50% für die Haut. Und es hilft. Nicht nur zur äußerlichen Anwendung bei Problemen, sondern eben auch vorbeugend zum Zellschutz gegen Verbrennung. Idealer Weise besorge ich mir zu dem DMSO 50% einen Sprayaufsatz.

Meine Anwendung: Einfach DMSO 50 % auftragen und ein bisschen Verteilen. Kurzzeitiges Jucken, kann, je nach Empfindlichkeit der Haut, auftreten. Das vergeht dann aber schnell.
Mancher wird vielleicht auch gar nichts dergleichen bemerken. Um so öfter die Haut mit DMSO geschützt wird, desto unempfindlicher ist sie auch.

Da sich auf der Haut vielleicht toxische Stoffe befinden, die ich nicht eintragen will, nutze ich zuvor CDH3000 als Spray und danach das DMSO. Ich verwende es 1 mal täglich, ist die Sonneneinstrahlung extrem bis zu 3 mal täglich.
Damit hatte ich bisher keinen Sonnenbrand mehr. Aber auch wenn ich DMSO innerlich und nicht äußerlich nahm, habe ich keinen Sonnenbrand mehr erlebt

Alles Liebe
Sebastian

Kommentare

Es gibt Fälle, in denen manches Tier sehr panisch ist, wenn es eine Verletzung hat. Es versucht, dauernd daran herumzuknabbern und leckt sich eine große Wunde auf. Ich hatte diesbezügliche einen Fall mit einer Zyste beim Hund.

Nach der Erstversorgung mit Rescure Remedy Bachblüten und der Wundversorgung mit CDH3000 + DMSO auf der Wunde, sorgte ich für den Schutz der Wunde, damit z.B. der Hund sich nicht weiter daran vergeht. Neben den Halskrausen, die man parat haben sollte, gibt es auch kleine genähte "Anti-Angst-Westen" die gegen Angst sein sollen. Sie sind ähnlich, wie eine Art "Schlafanzug". In diesem Fall besorgte ich solch einen und deckte die Funde mit einem Verband unter dem Anzug ab. Erstaunlicher Weise war der Hund tatsächlich ruhiger und leckte nicht ständig an der Stelle herum. Das hätte ich vorher nicht geglaubt. Der betreffende Hund war so unruhig, dass ich auch eine Beruhigungstechnik anwenden musste, die ich hier kurz erkläre. Dazu greift man mit der rechten Hand fest um die Schwanzwurzel. Mit der linken Hand streichelt man am Bauch. Man kann dann mit der rechten Hand den Schwanz an der Schwanzwurzel leicht und schließlich immer etwas stärker vom Körper hinwegziehen und schließlich wieder langsam im Zug zurückgehen. Auch ein leichtes Kreisen beruhigte hier. Die Angst kam jedoch ständig wieder und die Zyste, die aufgegangen war ließ immer wieder Eiter heraus. Sie schloss sich zunächst nicht. Schließlich fertigte ich eine Mischung, die ich in das offene Loch in der Haut mit dem Doser hineindrückte. Sie bestand aus 4 ml CDH3000 + 0,5 ml DMSO + 0,5 ml MKB und 2 ml Wasser. Ich dachte, dass das MKB, wegen des Magnesiumsalzgehaltes brennen könnte, doch der Hund hatte damit gar kein Problem. Ich drückte die ganze Flüssigkeit hinein und verteilte sie durch Bestreichen der Oberfläche mit den Fingern. Eine Mischung aus desinfiziertem Eiter kam heraus. Somit hatte ich die Wunde gespült und desinfiziert. Die Anwendung wiederholte ich an dem Tag 3 mal. Am nächsten Tag versiegte der Eiterfluss endlich und die Wunde begann zu verheilen. Die innerliche Dosis gab ich 5 mal täglich weiter. Es waren die selben Mengen, die ich für die tiefe Ausspülung der Wunde oben angegeben habe. Der Hund hat ein Körpergewicht von ca. 20 kg. Die Angst jedoch kam ab und an wieder und veranlasste den Hund dann, wieder an die Wunde zu gehen. Eine Tierheilpraktikerin ermittelte für das Beschwerdebild die Homöopathie Hypericum. Es trifft auf den Fall zu, bei dem man die verwundete Stelle, bei der Ausübung von Druck, zwar problemlos anfassen und belasten kann, der Hund jedoch bei einer leichten oder schnellen Berührung der Wunde panisch reagiert. Normaler Weise würde ein Hund ja nicht auf der Seite liegen, in der eine Entzündung (Zyste) steckt. In diesem Falle war es aber so. Die Homöopathie sollte aber immer von einem erfahrenen Menschen dazu herausgesucht werden, denn auch die Dosierung und Potenz muss abgestimmt sein. Das Hypericum half fast auf der Stelle und der Hund konnte ohne Probleme seine Wunde heilen lassen. Ich musste jedoch meine Mischung noch gut 2 Wochen weiter geben, da ein zu frühes Absetzen dazu geführt hatte, dass die Problematik wieder auftauchte. Auch jetzt bekommt der Hund ab und an morgens noch mal eine Mischung von 3 ml CDH, 0,5 ml DMSO, 0,5 ml MKB und 1 ml Wasser in das Maul.

Liebe Grüße
Sebastian

 

Kommentare

Bislang wurde CDH3000 pur aufgesprüht oder aufgetropft, bis die Blutung gestillt war. Immer drauf. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen nutze ich jetzt gleich nach der großflächigen Versorgung des Schnitts zusätzlich DMSO100. Nachdem ich das CDH3000 aufgebracht habe, warte ich ein paar Sekunden (10-20). Danach tropfe ich dann das DMSO einfach über das CDH, welches ich aufgetragen hatte. Die Stelle wird angenehm warm und die Zellregeneration beginnt schneller. Auch ist der verwundete Bereich wieder schneller nutztbar. Hier war es bei mir der Finger.

Alles Liebe
Sebastian

Kommentare

In der Rubrik CDH3000 - wie MMS, nur einfacher  zeige ich die akutell von mir für mich erstellte Tabelle, die mir zur Orientierung dient.Ich habe mir zur Einschätzung der Dosierung eine Tabelle erstellt, die sich an erwähnten Mengen und Körpergewichten und Erfahrungen orientiert. Diese Tabelle soll nur eine ungefähre Orientierung als Anhaltspunkt geben.

Kommentare

DMSO schützt die Zellen, das haben wir gelernt. Dies bezieht sich natürlich auch auf die Hautzellen.

Ich nutze schon seit längerer Zeit keine Sonnencremes mehr. Wenn ich auf der Packung über den Chemiecocktail lese, sagt mir das, dass ich es nicht für die Haut nutzen sollte.

Die Haut ist unser größtes Organ. Wie wir bei den Anwendungen von CDH, DMSO und MKB schon festgestellt haben, kann man diese Substanzen sehr gut über die Haut aufnehmen. So werden natürlich auch die Chemikalien aufgenommen, die in der Sonnencreme sind. Auch die Reste der Waschmittel in unserer Kleidung können bei Feuchtigkeit in die Haut gelangen. Wenn ich an manchen Menschen vorbeigehe, ziehen diese nicht nur eine "Wolke aus Parfum" hinter sich her, sondern viel häufiger auch den "Duft" von Waschmitteln.

Es gibt da so ganz penetrante „Düfte“. Wenn man wissen möchte, wie viel Waschmittelrest noch in seiner Wäsche ist, nehme man eine dunkle Schale mit frischem, warmem Wasser und gebe ein Kleidungsstück dort hinein. Dann auswringen. Ist das Wasser nun noch klar? Meist nein. Da kann man schon den Waschmittelrest optisch wahrnehmen.

Nun zurück zum DMSO, welches ja sehr kleine Stoffe in den Körper hineinträgt:
Für den vorbeugenden Sonnenschutz nutze ich nur noch DMSO 50 % für die Haut. Und es hilft. Nicht nur zur äußerlichen Anwendung bei Problemen, sondern eben auch vorbeugend zum Zellschutz gegen Verbrennung. Idealerweise besorge ich mir zu dem DMSO 50% einen Sprayaufsatz.

Meine Anwendung: Einfach DMSO 50% auftragen und ein bisschen verteilen. Kurzzeitiges Jucken, kann, je nach Empfindlichkeit der Haut, auftreten. Das vergeht dann aber schnell.
Mancher wird vielleicht auch gar nichts dergleichen bemerken. Um so öfter die Haut mit DMSO geschützt wird, desto unempfindlicher ist sie auch.

Da sich auf der Haut vielleicht toxische Stoffe befinden, die ich nicht eintragen will, nutze ich zuvor CDH3000 als Spray und danach das DMSO. Ich verwende es 1 mal täglich, ist die Sonnen-einstrahlung extrem bis zu 3 mal täglich. Damit hatte ich bisher keinen Sonnenbrand mehr!

Alles Liebe
Sebastian

 

Kommentare

Neuigkeiten bei Schnittverletzungen: Bislang wurde CDH3000 pur aufgesprüht oder aufgetropft, bis die Blutung gestillt war. Immer drauf. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen nutze ich jetzt gleich nach der großflächigen Versorgung des Schnitts zusätzlich DMSO100. Nachdem ich das CDH3000 aufgebracht habe, warte ich ein paar Sekunden (10-20). Danach tropfe ich dann das DMSO einfach über das CDH, welches ich aufgetragen hatte. Die Stelle wird angenehm warm und die Zellregeneration beginnt schneller. Auch ist der verwundete Bereich wieder schneller nutztbar. Hier war es bei mir der Finger.

Neuigkeiten bei Schnittverletzungen: Bislang wurde CDH3000 pur aufgesprüht oder aufgetropft, bis die Blutung gestillt war. Immer drauf. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen nutze ich jetzt gleich nach der großflächigen Versorgung des Schnitts zusätzlich DMSO100. Nachdem ich das CDH3000 aufgebracht habe, warte ich ein paar Sekunden (10-20). Danach tropfe ich dann das DMSO einfach über das CDH, welches ich aufgetragen hatte. Die Stelle wird angenehm warm und die Zellregeneration beginnt schneller. Auch ist der verwundete Bereich wieder schneller nutztbar. Hier war es bei mir der Finger.

Kommentare
Mehr

Viele Menschen haben derzeit Angst vor 5G Strahlung und dem Ausbau des 5G Netzes. Gesundheitliche Folgen könnten befürchtet werden, wenn man sich nicht schützt. 

Aber man kann sich ja einfach schützen. 5G Strahlungsschutz funktioniert doch wohl einfach durch DMSO, Tachyonen-Sticker oder Tachyonen-Anhänger.

Die Sticker klebe ich einfach auf alle Strahlungsquellen und auf Geräte, die die Strahlung empfangen. Bei dem Auftreffen von schädlicher Strahlung entstehen positive Ionen. Ganz anders als das Wort vermuten läßt, wirken diese jedoch nicht positiv auf den Körper sondern negativ. Daher benötigt man zum Ausgleich oder zur Harmonisierung negative Ionen. Diese werden durch den Tachyonen Anhänger geliefert.

DMSO ist dafür bekannt, dass es Strahlenschäden regenerieren kann. Auch schützt es vor Strahlung. Daher verwende ich ja DMSO 70% äußerlich auf der Haut, um mich gegen Sonnenstrahlung und deren negative Auswirkungen im Sommer zu schützen. Und es funktioniert.

Ich nutze DMSO100 zur innerlichen Einnahme zum Schutz meiner Körperzellen vor Strahlung und zur Regeneration von Strahlungs-Schäden, die vielleicht schon entstanden sind.

Auch ist dieses Bentonit dafür bekannt, dass es radioaktive Strahlung im Körper bindet und abtransportiert.

Also für mich kein Grund zur Beunruhigung.

Alles Liebe
Sebastian

Kommentare

Viele Hundebesitzer berichten akutell offenbar von Infektionen. Manch ein Hund zeigt Erbrechen und Durchfall. Da könnten Viren oder Bakterien der Auslöser sein. Aber auch Pilze können gerade in der kühler und feuchter werdenden Jahreszeit der Auslöser sein. Hier macht es dann sicherlich Sinn den Hund vorsorglich den Hund zu "dopen". Dazu nutze ich die entsprechende Menge CDH3000 für das Körpergewicht des Hundes und füge die selbe Menge an DMKB hinzu. Dann noch einen Drittel Wasser mindestens dazu. All das ziehe ich nacheinander in dem Doser (Dosierspritze) auf und verabreiche es in die Lefze. So ist der Hund gewappnet. Meist gehen Unpässlichkeiten dann auch gleich mit weg. Für die Vorbeugung reicht schon eine Dosis am Morgen. Dann kann es auf Gassi-Tour gehen.

Ich wünsche euch und euren Hunden eine gesunde Zeit.

Alles Liebe
Sebastian

 

Kommentare

MMS /CDL/ CDH für den Hund beim Barfen

Das Barfen eines Hundes oder von Katzen ist eine tolle Sache. Die Rohfütterung von Fleisch ist aber leider auch eine Gefahr. Gerade wenn ich es eingefroren hattee und dann wieder auftauche, können gefährliche Keime dabei entstehen. Diese könnten manches Tier überfordern. Gerade weil auch in der Tierhaltung zur Fleischproduktion zum Teil multiresistente Keime vorkommen können. Würde man das Fleisch dort mit Chlordioxid desinfizieren, würden diese nicht mehr aufkeimen können. Doch der Deutsche hat ja Angst vor dem sogenannten „Chlorhühnchen“. In Wirklichkeit wird aber bei einer derartigen Desinfektion kein giftiges Chlor verwendet, sondern Chlordioxid, wie dieses CDH3000, welches ich gern nutze.

Erstaunlich ist es, dass manch ein Hund das mit Keimen belastete Fleisch auch gar nicht essen mag. Das ist sicherlich schon einigen Barfern aufgefallen. Da wundert man sich, dass er das schöne und gesunde Fleisch nicht essen will. Das ist auch mir aufgefallen. Nachdem ich das Fleisch mit CDH desinfiziert habe, aßen sie es dann doch.

Um das Fleisch für den Hund keimfrei zu bekommen, sprühe ich es einfach mit CDH3000 pur ein. Ich rühre das Fleisch dazu mit dem Löffel um und sprühe es dabei ein. Reste, die ich nicht verfüttere, fülle ich in ein Plastikgefäß mit Deckel. Vor dem Schließen des Deckels gebe ich noch ein paar Sprühstöße CDH3000 hinein.

Bei Hunden, die an sich schon schlechte Esser sind, habe ich einen Trick, der gleichzeitig auch noch gut gegen Parasiten und Würmer ist. Ich füge dem Fleisch eine gute Prise schwarzen Pfeffer bei und verrühre es ebenfalls. So essen sie es noch lieber. Nicht umsonst mögen Hunde gern das, was auch der Mensch isst. Das bezieht sich auch auf Salz. Entweder ich füge dem Fleisch daher noch ein Paar Tropfen MKB Vital hinzu, oder ich nutze eine Prise Himalaya Salz. Nun nur noch alles gut umrühren und nach ein paar Minuten servieren. In den Minuten ist noch eventuell vorhandener Geruch vom CDH verflogen. Ich hatte Hunden schon einige Male rohes Fleisch vorgesetzt, welches sie so nicht anrührten. Wohl aber, nachdem ich es mit CDH desinfiziert hatte. Das gilt natürlich auch für die Katzen.

Na dann, gesunden Appetit.

Alles Liebe

Sebastian

Kommentare

Derzeit experimentiere ich mit Bentonit. Es bietet ein breites Spektrum an Möglichkeiten zur alternativen Behandlung. Von einer möchte ich hier kurz berichten. Es handelt sich um die Zungenreinigung. Ein Zungenbelag mit Bakterien ist der Gesundheit nicht zuträglich und weißt auf ein unharmonisches Milieu hin. Nun habe ich bei vorliegendem Zungenbelag dieses naturbelassene Bentonit Pulver ausprobiert. Ich nahm einen Teelöffel in den Mund und behielt diesen ca. 20 Minuten darin. Den dann noch vorhandenen Rest schluckte ich hinunter. Anschließend betrachtete ich meine Zunge. Der ehemals weißliche Belag war nun bräunlich. Das Bentonit hatte also alle toxischen Stoffe aufgenommen. Mit einem umgedrehten Teelöffel schabte ich nun den gelösten Belag ab. Interessant war, dass sich der Belag, anders als sonst, sehr gut und vollständig ablösen ließ. Auch war am folgenden Tage kaum noch Belag sichtbar. Auch am darauffolgenden Tag nicht. Die Methode ist also offenbar sehr viel nachhaltiger, als z.B. Das „Ölziehen“. Das fand ich sehr beeindruckend.

Alles Liebe
Sebastian

Kommentare

Ich werde am Projekt www.gesundheit-selbsthilfe.de teilnehmen und meine Infos auch dort zur Verfügung stellen. Die Vorbereitungen dauern jedoch noch an. Schaue immer mal wieder rein. Dann bleibst du up to date! :-)

Alles Liebe

Sebastian

Bitte klicke oben auf die Überschrift, um diesen Beitrag zu teilen!

Kommentare
Mehr

Viele Menschen haben derzeit Angst vor 5G Strahlung und dem Ausbau des 5G Netzes. Gesundheitliche Folgen könnten befürchtet werden, wenn man sich nicht schützt. 

Aber man kann sich ja einfach schützen. 5G Strahlungsschutz funktioniert doch wohl einfach durch DMSO, Tachyonen-Sticker oder Tachyonen-Anhänger.

Die Sticker klebe ich einfach auf alle Strahlungsquellen und auf Geräte, die die Strahlung empfangen. Bei dem Auftreffen von schädlicher Strahlung entstehen positive Ionen. Ganz anders als das Wort vermuten läßt, wirken diese jedoch nicht positiv auf den Körper sondern negativ. Daher benötigt man zum Ausgleich oder zur Harmonisierung negative Ionen. Diese werden durch den Tachyonen Anhänger geliefert.

DMSO ist dafür bekannt, dass es Strahlenschäden regenerieren kann. Auch schützt es vor Strahlung. Daher verwende ich ja DMSO 70% äußerlich auf der Haut, um mich gegen Sonnenstrahlung und deren negative Auswirkungen im Sommer zu schützen. Und es funktioniert.

Ich nutze DMSO100 zur innerlichen Einnahme zum Schutz meiner Körperzellen vor Strahlung und zur Regeneration von Strahlungs-Schäden, die vielleicht schon entstanden sind.

Auch ist dieses Bentonit dafür bekannt, dass es radioaktive Strahlung im Körper bindet und abtransportiert.

Also für mich kein Grund zur Beunruhigung.

Alles Liebe
Sebastian

Kommentare

Viele Hundebesitzer berichten akutell offenbar von Infektionen. Manch ein Hund zeigt Erbrechen und Durchfall. Da könnten Viren oder Bakterien der Auslöser sein. Aber auch Pilze können gerade in der kühler und feuchter werdenden Jahreszeit der Auslöser sein. Hier macht es dann sicherlich Sinn den Hund vorsorglich den Hund zu "dopen". Dazu nutze ich die entsprechende Menge CDH3000 für das Körpergewicht des Hundes und füge die selbe Menge an DMKB hinzu. Dann noch einen Drittel Wasser mindestens dazu. All das ziehe ich nacheinander in dem Doser (Dosierspritze) auf und verabreiche es in die Lefze. So ist der Hund gewappnet. Meist gehen Unpässlichkeiten dann auch gleich mit weg. Für die Vorbeugung reicht schon eine Dosis am Morgen. Dann kann es auf Gassi-Tour gehen.

Ich wünsche euch und euren Hunden eine gesunde Zeit.

Alles Liebe
Sebastian

 

Kommentare

MMS /CDL/ CDH für den Hund beim Barfen

Das Barfen eines Hundes oder von Katzen ist eine tolle Sache. Die Rohfütterung von Fleisch ist aber leider auch eine Gefahr. Gerade wenn ich es eingefroren hattee und dann wieder auftauche, können gefährliche Keime dabei entstehen. Diese könnten manches Tier überfordern. Gerade weil auch in der Tierhaltung zur Fleischproduktion zum Teil multiresistente Keime vorkommen können. Würde man das Fleisch dort mit Chlordioxid desinfizieren, würden diese nicht mehr aufkeimen können. Doch der Deutsche hat ja Angst vor dem sogenannten „Chlorhühnchen“. In Wirklichkeit wird aber bei einer derartigen Desinfektion kein giftiges Chlor verwendet, sondern Chlordioxid, wie dieses CDH3000, welches ich gern nutze.

Erstaunlich ist es, dass manch ein Hund das mit Keimen belastete Fleisch auch gar nicht essen mag. Das ist sicherlich schon einigen Barfern aufgefallen. Da wundert man sich, dass er das schöne und gesunde Fleisch nicht essen will. Das ist auch mir aufgefallen. Nachdem ich das Fleisch mit CDH desinfiziert habe, aßen sie es dann doch.

Um das Fleisch für den Hund keimfrei zu bekommen, sprühe ich es einfach mit CDH3000 pur ein. Ich rühre das Fleisch dazu mit dem Löffel um und sprühe es dabei ein. Reste, die ich nicht verfüttere, fülle ich in ein Plastikgefäß mit Deckel. Vor dem Schließen des Deckels gebe ich noch ein paar Sprühstöße CDH3000 hinein.

Bei Hunden, die an sich schon schlechte Esser sind, habe ich einen Trick, der gleichzeitig auch noch gut gegen Parasiten und Würmer ist. Ich füge dem Fleisch eine gute Prise schwarzen Pfeffer bei und verrühre es ebenfalls. So essen sie es noch lieber. Nicht umsonst mögen Hunde gern das, was auch der Mensch isst. Das bezieht sich auch auf Salz. Entweder ich füge dem Fleisch daher noch ein Paar Tropfen MKB Vital hinzu, oder ich nutze eine Prise Himalaya Salz. Nun nur noch alles gut umrühren und nach ein paar Minuten servieren. In den Minuten ist noch eventuell vorhandener Geruch vom CDH verflogen. Ich hatte Hunden schon einige Male rohes Fleisch vorgesetzt, welches sie so nicht anrührten. Wohl aber, nachdem ich es mit CDH desinfiziert hatte. Das gilt natürlich auch für die Katzen.

Na dann, gesunden Appetit.

Alles Liebe

Sebastian

Kommentare

Derzeit experimentiere ich mit Bentonit. Es bietet ein breites Spektrum an Möglichkeiten zur alternativen Behandlung. Von einer möchte ich hier kurz berichten. Es handelt sich um die Zungenreinigung. Ein Zungenbelag mit Bakterien ist der Gesundheit nicht zuträglich und weißt auf ein unharmonisches Milieu hin. Nun habe ich bei vorliegendem Zungenbelag dieses naturbelassene Bentonit Pulver ausprobiert. Ich nahm einen Teelöffel in den Mund und behielt diesen ca. 20 Minuten darin. Den dann noch vorhandenen Rest schluckte ich hinunter. Anschließend betrachtete ich meine Zunge. Der ehemals weißliche Belag war nun bräunlich. Das Bentonit hatte also alle toxischen Stoffe aufgenommen. Mit einem umgedrehten Teelöffel schabte ich nun den gelösten Belag ab. Interessant war, dass sich der Belag, anders als sonst, sehr gut und vollständig ablösen ließ. Auch war am folgenden Tage kaum noch Belag sichtbar. Auch am darauffolgenden Tag nicht. Die Methode ist also offenbar sehr viel nachhaltiger, als z.B. Das „Ölziehen“. Das fand ich sehr beeindruckend.

Alles Liebe
Sebastian

Kommentare

Ich werde am Projekt www.gesundheit-selbsthilfe.de teilnehmen und meine Infos auch dort zur Verfügung stellen. Die Vorbereitungen dauern jedoch noch an. Schaue immer mal wieder rein. Dann bleibst du up to date! :-)

Alles Liebe

Sebastian

Bitte klicke oben auf die Überschrift, um diesen Beitrag zu teilen!

Kommentare

Lieber Freund und Leser,

nun ist sie wieder da, die Grippe- und Erkältungszeit. Manch einer erinnert sich vielleicht wieder an Chlordioxid gegen Bakterien, Viren und Pilze. Im ABC der Anwendungen habe ich dazu eine Info unter Erkältung / Schnupfen / Grippe verfasst, welche ich aktuell noch einmal überarbeitet habe. Also schaue dort gern einmal hinein.

Bleibe oder werde gesund!

Alles Liebe

Sebastian

Kommentare

Lieber Freund und Leser.
Ich hoffe, dass auch du gut in das neue Jahr hineingekommen bist. ich hatte ja bereits zuvor schon über die besondere, verstärkende Wirkung von DMSO und MKB Vital im Zusammenhang mit CDH verwiesen. Es ist meiner Meinung nach die beste und wirksamste Kombination. Die Wirkung ist viel breitbandiger als bei Chlordioxid allein. Interessant ist nun eine fertige Mischung, die die Einnahme revolutionieren kann. Ich habe sie im Netz gefunden. Sie nennt sich DMKB. Eine DMSO-Magnesium-Kalium-Borax Lösung, die man mit dem Doser, wie CDH, benutzen kann. Die Nutzung ist mit dem Doser super einfach und genial. Nehme ich z.B. 3 ml CDH3000 für meine Einnahme, benutze ich von DMKB die selbe Menge, also 3 ml. Ich ziehe beide Flüssigkeiten nacheinander in den Doser auf. Zuerst das DMKB, dann das CDH3000. Dann ziehe ich zusätzlich noch 3 ml Wasser mit in den Doser auf. Insgesamt habe ich dann also 9 ml im Doser. Wenn ich diese Mischung als Powermethode nutzen will, gebe ich sie einfach in meinen Mund und lasse das ganze mindestens 2-3 Minuten darin zergehen. Den Rest schlucke ich danach herunter. Die Wirkung der Powermethode hatte ich ja an anderer Stelle schon erklärt.


Natürlich kann man diese Mischung auch in einem Getränk oder in Wasser trinken. Der Geschmack der Kombination ist mir wesentlich angenehmer, als der vom Chlordioxid alleine. Es scheint zudem, als wenn das CDH durch die Kombination mit DMKB nicht mehr so häufig genutzt werden muss, wie die sonstige, 8 malige Anwendung täglich. Eine 3-4 malige Einnahme täglich reichte nach einigen Rückmeldungen bereits für gute Erfolge aus. Das bleibt zu beobachten.

Insgesamt also eine super Sache. So wird alles viel einfacher, bekömmlicher und auch noch wirksamer.

Wirklich gefreut habe ich mich über eine aktuelle Meldung, bei der diese Mischung bei einem Hund mit Staupe erfolgreich genutzt wurde. Er konnte so dem Tode entrinnen. Bei Hunden würde ich die 12 kg Formel benutzen. Also pro 12 kg Körpergewicht 1 ml CDH3000 + 1 ml DMKB und 1-2 ml Wasser, 3 - 4 mal täglich in das Maul geben. Dazu lege ich den Hund auf die Seite. Nach einer kurzen Beruhigung hebe ich seine Lefze mit einem Finger an und träufle die Mischung mit dem Doser in die Lefze. Bei Hunden mit Zahn- oder Zahnfleischproblemen, träufle ich es großflächig über die betroffene Region. In das Futter würde es natürlich auch stattdessen gehen, sofern er es dann frisst.

Solltest du diese Mischung nutzen, berichte gern hier im Gästebuch von deinen Erfahrungen.

Alles Liebe

Sebastian

Kommentare

Dr. Hartmut Fischer vermeldete, dass Kollegen die Verstärkung der Nebenwirkungen von Antibiotika bei der gleichzeitigen Nutzung von DMSO festgestellt haben. Daher rät er nun von einer Behandlung von DMSO bei der gleichzeitigen Verwendung von Antibiotika ab.

Kommentare

Einschleppung von Bakterien, Viren, Pilzen oder Parasiten durch DMSO?

Manch ein Leser hat Angst, dass DMSO schädliche Stoffe einschleppen könnte, wie Bakterien, Viren, Pilze oder gar Parasiten. Dies ist jedoch nicht möglich, da DMSO in sehr kleiner Stoff ist. DMSO wird in der Größe mit nur 0,3 Nanometer angegeben. Viren werden auf eine Größe von ungefähr 50 Nanometer geschätzt. Die anderen, genannten Schädlinge, sind noch viel größer. DMSO wäre also ca. 150 mal kleiner als ein Virus. Es ist also nicht davon auszugehen, dass DMSO es je schaffen könnte, solch ein großes Objekt mitzunehmen oder gar Zellmembranen damit zu durchdringen. Auch aus meinen eigenen Erfahrungen kann ich berichten, dass ich häufig DMSO direkt auf der Haut angewendet habe, ohne dass es irgendeinen negativen Effekt gehabt hätte. DMSO verändert als Lösemittel ja auch andere Stoffe durch die harmonisierende Frequenz. In einem Bericht heißt es, dass bei Anwendung einer 80%-igen DMSO-Konzentration einige Viren inaktiviert werden. Angeführt werden dort: RNA-Viren: Influenza A, Influenza-A2, Newcastle-Disease-Virus, Semliki-Forest-Virus. Schon allein von daher kann es in diesem Bereich kein Problem geben, auch nicht mit der Schleppwirkung.

Kommentare

DMSO vorbeugend gegen Sonnenbrand

DMSO schützt die Zellen, das haben wir gelernt. Dies bezieht sich natürlich auch auf die Hautzellen.

Ich nutze schon seit längerer Zeit keine Sonnencremes mehr. Wenn ich auf der Packung über den Chemiecocktail lese, sagt mir das, dass ich es nicht für die Haut nutzen sollte.

Die Haut ist unser größtes Organ. Wie wir bei den Anwendungen von CDH, DMSO und MKB schon festgestellt haben, kann man diese Substanzen sehr gut über die Haut aufnehmen. So werden natürlich auch die Chemikalien aufgenommen, die in der Sonnencreme sind. Auch die Reste der Waschmittel in unserer Kleidung können bei Freuchtigkeit in die Haut gelangen. Wenn ich an manchen Menschen vorbeigehe, ziehen diese nicht nur eine "Wolke aus Parfum" hinter sich her, sondern viel häufiger auch den "Duft" von Waschmitteln.

Es gibt da so ganz penetrante. Wenn man wissen möchte, wieviel Waschmittelrest noch in seiner Wäsche ist, nehme man eine dunkle Schale mit frischem, warmem Wasser und gebe ein Kleidungs-sstück dort hinein. Dann auswringen. Ist das Wasser nun noch klar? Meist nein. Da kann man schon den Waschmittelrest optisch wahrnehmen.

Nun zurück zum DMSO, welches ja auch Substanzen in den Körper hineinträgt:
Für den vorbeugenden Sonnenschutz nutze ich nur noch DMSO 50% für die Haut. Und es hilft. Nicht nur zur äußerlichen Anwendung bei Problemen, sondern eben auch vorbeugend zum Zellschutz gegen Verbrennung. Idealer Weise besorge ich mir zu dem DMSO 50% einen Sprayaufsatz.

Meine Anwendung: Einfach DMSO 50 % auftragen und ein bisschen Verteilen. Kurzzeitiges Jucken, kann, je nach Empfindlichkeit der Haut, auftreten. Das vergeht dann aber schnell.
Mancher wird vielleicht auch gar nichts dergleichen bemerken. Um so öfter die Haut mit DMSO geschützt wird, desto unempfindlicher ist sie auch.

Da sich auf der Haut vielleicht toxische Stoffe befinden, die ich nicht eintragen will, nutze ich zuvor CDH3000 als Spray und danach das DMSO. Ich verwende es 1 mal täglich, ist die Sonneneinstrahlung extrem bis zu 3 mal täglich.
Damit hatte ich bisher keinen Sonnenbrand mehr. Aber auch wenn ich DMSO innerlich und nicht äußerlich nahm, habe ich keinen Sonnenbrand mehr erlebt

Alles Liebe
Sebastian

Kommentare

Es gibt Fälle, in denen manches Tier sehr panisch ist, wenn es eine Verletzung hat. Es versucht, dauernd daran herumzuknabbern und leckt sich eine große Wunde auf. Ich hatte diesbezügliche einen Fall mit einer Zyste beim Hund.

Nach der Erstversorgung mit Rescure Remedy Bachblüten und der Wundversorgung mit CDH3000 + DMSO auf der Wunde, sorgte ich für den Schutz der Wunde, damit z.B. der Hund sich nicht weiter daran vergeht. Neben den Halskrausen, die man parat haben sollte, gibt es auch kleine genähte "Anti-Angst-Westen" die gegen Angst sein sollen. Sie sind ähnlich, wie eine Art "Schlafanzug". In diesem Fall besorgte ich solch einen und deckte die Funde mit einem Verband unter dem Anzug ab. Erstaunlicher Weise war der Hund tatsächlich ruhiger und leckte nicht ständig an der Stelle herum. Das hätte ich vorher nicht geglaubt. Der betreffende Hund war so unruhig, dass ich auch eine Beruhigungstechnik anwenden musste, die ich hier kurz erkläre. Dazu greift man mit der rechten Hand fest um die Schwanzwurzel. Mit der linken Hand streichelt man am Bauch. Man kann dann mit der rechten Hand den Schwanz an der Schwanzwurzel leicht und schließlich immer etwas stärker vom Körper hinwegziehen und schließlich wieder langsam im Zug zurückgehen. Auch ein leichtes Kreisen beruhigte hier. Die Angst kam jedoch ständig wieder und die Zyste, die aufgegangen war ließ immer wieder Eiter heraus. Sie schloss sich zunächst nicht. Schließlich fertigte ich eine Mischung, die ich in das offene Loch in der Haut mit dem Doser hineindrückte. Sie bestand aus 4 ml CDH3000 + 0,5 ml DMSO + 0,5 ml MKB und 2 ml Wasser. Ich dachte, dass das MKB, wegen des Magnesiumsalzgehaltes brennen könnte, doch der Hund hatte damit gar kein Problem. Ich drückte die ganze Flüssigkeit hinein und verteilte sie durch Bestreichen der Oberfläche mit den Fingern. Eine Mischung aus desinfiziertem Eiter kam heraus. Somit hatte ich die Wunde gespült und desinfiziert. Die Anwendung wiederholte ich an dem Tag 3 mal. Am nächsten Tag versiegte der Eiterfluss endlich und die Wunde begann zu verheilen. Die innerliche Dosis gab ich 5 mal täglich weiter. Es waren die selben Mengen, die ich für die tiefe Ausspülung der Wunde oben angegeben habe. Der Hund hat ein Körpergewicht von ca. 20 kg. Die Angst jedoch kam ab und an wieder und veranlasste den Hund dann, wieder an die Wunde zu gehen. Eine Tierheilpraktikerin ermittelte für das Beschwerdebild die Homöopathie Hypericum. Es trifft auf den Fall zu, bei dem man die verwundete Stelle, bei der Ausübung von Druck, zwar problemlos anfassen und belasten kann, der Hund jedoch bei einer leichten oder schnellen Berührung der Wunde panisch reagiert. Normaler Weise würde ein Hund ja nicht auf der Seite liegen, in der eine Entzündung (Zyste) steckt. In diesem Falle war es aber so. Die Homöopathie sollte aber immer von einem erfahrenen Menschen dazu herausgesucht werden, denn auch die Dosierung und Potenz muss abgestimmt sein. Das Hypericum half fast auf der Stelle und der Hund konnte ohne Probleme seine Wunde heilen lassen. Ich musste jedoch meine Mischung noch gut 2 Wochen weiter geben, da ein zu frühes Absetzen dazu geführt hatte, dass die Problematik wieder auftauchte. Auch jetzt bekommt der Hund ab und an morgens noch mal eine Mischung von 3 ml CDH, 0,5 ml DMSO, 0,5 ml MKB und 1 ml Wasser in das Maul.

Liebe Grüße
Sebastian

 

Kommentare

Bislang wurde CDH3000 pur aufgesprüht oder aufgetropft, bis die Blutung gestillt war. Immer drauf. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen nutze ich jetzt gleich nach der großflächigen Versorgung des Schnitts zusätzlich DMSO100. Nachdem ich das CDH3000 aufgebracht habe, warte ich ein paar Sekunden (10-20). Danach tropfe ich dann das DMSO einfach über das CDH, welches ich aufgetragen hatte. Die Stelle wird angenehm warm und die Zellregeneration beginnt schneller. Auch ist der verwundete Bereich wieder schneller nutztbar. Hier war es bei mir der Finger.

Alles Liebe
Sebastian

Kommentare

In der Rubrik CDH3000 - wie MMS, nur einfacher  zeige ich die akutell von mir für mich erstellte Tabelle, die mir zur Orientierung dient.Ich habe mir zur Einschätzung der Dosierung eine Tabelle erstellt, die sich an erwähnten Mengen und Körpergewichten und Erfahrungen orientiert. Diese Tabelle soll nur eine ungefähre Orientierung als Anhaltspunkt geben.

Kommentare

DMSO schützt die Zellen, das haben wir gelernt. Dies bezieht sich natürlich auch auf die Hautzellen.

Ich nutze schon seit längerer Zeit keine Sonnencremes mehr. Wenn ich auf der Packung über den Chemiecocktail lese, sagt mir das, dass ich es nicht für die Haut nutzen sollte.

Die Haut ist unser größtes Organ. Wie wir bei den Anwendungen von CDH, DMSO und MKB schon festgestellt haben, kann man diese Substanzen sehr gut über die Haut aufnehmen. So werden natürlich auch die Chemikalien aufgenommen, die in der Sonnencreme sind. Auch die Reste der Waschmittel in unserer Kleidung können bei Feuchtigkeit in die Haut gelangen. Wenn ich an manchen Menschen vorbeigehe, ziehen diese nicht nur eine "Wolke aus Parfum" hinter sich her, sondern viel häufiger auch den "Duft" von Waschmitteln.

Es gibt da so ganz penetrante „Düfte“. Wenn man wissen möchte, wie viel Waschmittelrest noch in seiner Wäsche ist, nehme man eine dunkle Schale mit frischem, warmem Wasser und gebe ein Kleidungsstück dort hinein. Dann auswringen. Ist das Wasser nun noch klar? Meist nein. Da kann man schon den Waschmittelrest optisch wahrnehmen.

Nun zurück zum DMSO, welches ja sehr kleine Stoffe in den Körper hineinträgt:
Für den vorbeugenden Sonnenschutz nutze ich nur noch DMSO 50 % für die Haut. Und es hilft. Nicht nur zur äußerlichen Anwendung bei Problemen, sondern eben auch vorbeugend zum Zellschutz gegen Verbrennung. Idealerweise besorge ich mir zu dem DMSO 50% einen Sprayaufsatz.

Meine Anwendung: Einfach DMSO 50% auftragen und ein bisschen verteilen. Kurzzeitiges Jucken, kann, je nach Empfindlichkeit der Haut, auftreten. Das vergeht dann aber schnell.
Mancher wird vielleicht auch gar nichts dergleichen bemerken. Um so öfter die Haut mit DMSO geschützt wird, desto unempfindlicher ist sie auch.

Da sich auf der Haut vielleicht toxische Stoffe befinden, die ich nicht eintragen will, nutze ich zuvor CDH3000 als Spray und danach das DMSO. Ich verwende es 1 mal täglich, ist die Sonnen-einstrahlung extrem bis zu 3 mal täglich. Damit hatte ich bisher keinen Sonnenbrand mehr!

Alles Liebe
Sebastian

 

Kommentare

Neuigkeiten bei Schnittverletzungen: Bislang wurde CDH3000 pur aufgesprüht oder aufgetropft, bis die Blutung gestillt war. Immer drauf. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen nutze ich jetzt gleich nach der großflächigen Versorgung des Schnitts zusätzlich DMSO100. Nachdem ich das CDH3000 aufgebracht habe, warte ich ein paar Sekunden (10-20). Danach tropfe ich dann das DMSO einfach über das CDH, welches ich aufgetragen hatte. Die Stelle wird angenehm warm und die Zellregeneration beginnt schneller. Auch ist der verwundete Bereich wieder schneller nutztbar. Hier war es bei mir der Finger.

Neuigkeiten bei Schnittverletzungen: Bislang wurde CDH3000 pur aufgesprüht oder aufgetropft, bis die Blutung gestillt war. Immer drauf. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen nutze ich jetzt gleich nach der großflächigen Versorgung des Schnitts zusätzlich DMSO100. Nachdem ich das CDH3000 aufgebracht habe, warte ich ein paar Sekunden (10-20). Danach tropfe ich dann das DMSO einfach über das CDH, welches ich aufgetragen hatte. Die Stelle wird angenehm warm und die Zellregeneration beginnt schneller. Auch ist der verwundete Bereich wieder schneller nutztbar. Hier war es bei mir der Finger.

Kommentare
Mehr

Datenschutzerklärung