MMS /CDL /CDH Chlordioxid für Tiere


Hier stelle ich Erfahrungen zum Thema MMS /CDH (CDL) für Tiere zusammen.

MMS /CDL Chlordioxid für Tiere ist kein neues Thema, denn was dem Menschen hilft, funktioniert auch beim Tier.

Diese zusammengetragenen Erfahrungen stellen keine veterinärmedizinische Verordnung oder Beratung dar. Auch hier gilt: Verwendung auf eigene Verantwortung. Chlordioxid ist nicht als Medikament zugelassen.

Tipp: Ich verwende für die Verdünnung von MMS /CDL bzw. CDH möglichst destilliertes Wasser oder Umkehrosmose Wasser, da Leitungswasser auf Grund er Unreinheit schon für sich einen Teil Chlordioxid benötigt.

 

Zu folgende Krankheiten habe ich Erfahrungen aufgelistet:

Allergien bei Hund, Katze, Pferd
Augenentzündung

Diabetes
Epilepsie
Fische

Fohlenlähme

Hautprobleme

Humpeln

Katzenschnupfen
Krebs
Leukose
Mauke

Nierenversagen
Parvovirose

Staupe

Tetanus

Tumoren
Vaginalausfluss mit Eiter
Zahnfleischprobleme
Zwingerhusten

Die Aufzählung ist nicht abschließend und wird bei neuen Erfahrungen erweitert.

Ich habe einige Anwendungen oben bereits direkt verlinkt. Die Links führen dann zu den Anwendungen, welche weiter unten beschrieben sind.

 

Grundsätzliches:
Die Aktivierung von MMS - Chlordioxid:
Wenn ich Natriumchlorit und Salzsäure verwende, also das MMS - (auch Chlordioxid Set genannt), gebe ich 2 Tropfen Natriumchlorit 25% in ein sauberes, trockenes Glas. Danach füge ich dem Glas dann einen Tropfen Salzsäure 4% hinzu. Wenn die beiden Tropfen nun zusammenkommen, reagieren diese zu Chlordioxid. Ich warte währendessen ca. 20-30 Sekunden. Dabei färbt sich die Flüssigkeit erst gelblich und dann bräunlich. Das Chlordioxid Gas wird nun frei. Dieses Gas ist es, welches dann der eigentliche Wirkstoff von MMS ist. Am Ende dieses Vorgangs hast du 2 Tropfen aktiviertes MMS/Chlordioxid. Die dargestellte Mischung ist die Säure reduzierte Variante, die ich grundsätzlich wählen würde. Erfahrungen haben gezeigt, dass diese Menge an Säure vollkommen ausreicht und die Mischung nicht übersäuert wird.
Nun fülle ich das Glas
sofort mit Wasser voll. Danach kann ich alles in das Futter/Trinkwasser oder mit einer Maulspritze geben.

Man kann auch eine haltbare Mischung von aktiviertem Chlordioxid herstellen, die sich dann "CDH" nennt. Das spart diese Mischung im offenen Glas und erhält mehr von dem nützlichen Chlordioxid.

WICHTIG: Aktiviertes MMS NIEMALS PUR GEBEN. Immer Wasser hinzufügen!

Pro aktivierten Tropfen MMS mindestens je 2 ml Wasser. Das gilt auch für CDH. Hier pro Milliliter CDH mindestens 1 ml Wasser hinzufügen. Mehr Wasser ist immer besser.

Zu 2 aktivierten Tropfen MMS also dann mindestens 4 ml Wasser hinzufügen und bei 3 Tropfen 6 ml Wasser.


CDH steht für C hlorine D ioxide H olding (Chlordioxid Haltbar). Es ist ein Hybrid zwischen dem klassischen MMS und dem teuren CDS bzw. CDL. CDH ist eine Mischungsvariante aus MMS. Es enthält etwas mehr Chlordioxid, weil es in einem verschlossenen Gefäß für längere Zeit aktiviert wird. Hierdurch ist es besser verträglich und gleichmäßiger aktiv. Denn die herkömmliche MMS/Chlordioxid - Mischung setzt beim Zusammentreffen mit Säure im Körper mehr Chlordioxid frei, was zu Verträglichkeitsschwankungen führen kann. Dies ist bei CDH nicht mehr der Fall, da es bereits über längere Zeit "durchaktiviert" ist. Dies schätzen gerade Menschen und Tiere mit Magenproblemen sehr. Man kann CDH auch etwas höher dosieren, ohne Übelkeit zu bekommen.

CDH gibt es schon als fertige Mischung zu kaufen. Ich nutze dieses CDH3000.

Hier die Vorteile von CDH auf einen Blick:
1. schmeckt etwas besser, da die Menge geringer ist und das Gas nicht mehr, wie beim Jeweiligen neu Aktivieren, in die Nase steigt. Ich fülle es mit Saft auf. Bei Tieren einfach mit Wasser.
2. weniger Magenprobleme bei empfindlicheren Menschen/Tieren
3. Die „Übelkeitsgrenze“ liegt höher
4. bereits fertig aktiviert, richtig gelagert, für bis zu 6 Monate haltbar
5. oxidiert kontinuierlicher/gleichmäßiger und bringt dadurch noch bessere Erfolge
5. eine Vorratsflasche, z.B. 500 ml reicht bei 24 ml Bedarf täglich für fast 21 Tage.
6. geringe Zubereitungszeit

Zur Zugabe in die Mischung als Geschmacksverbesserung wurde auch Stevia erfolgreich getestet.

Ansonsten fügt man es einfach hinzu, je nach Geschmack. Natürlich sind auch Säfte (möglichst ohne zugesetztes Vitamin C oder Ascorbinsäure), oder andere Getränke wie Tee oder Sojamilch eine gute Möglichkeit.


Dosierung von MMS / CDL für Tiere

MMS/CDH (CDL Dosierung bei Tieren:

In der Dosiertabelle auf dieser Seite "CDH, wie MMS nur einfacher" findest du einen Anhaltspunkt für die Standardmenge, welche ich für das jeweilige Körpergewicht der Tiere verwende.

Dosierung nach Gewicht für Kinder und Tiere:

Hier lautet meine Grundformel:

1 ml pro 12 kg Körpergewicht -z.B. bei Kindern /kleinen Tieren (bis 45 kg)

Bei Tieren sollte die Dosierung auf nur 3 Gaben pro Tag verteilt werden. In schweren Fällen und nicht zu beherrschenden Entzündungen auch mehr. In schweren Fällen habe ich auch schon die 1,5 bis 3-fache Menge, der angegebenen ml verwendet.

Wasser hinzufügen, nicht vergessen: Zu den Millilitern CDH immer mindestens die selbe Menge an Wasser hinzufügen. Mehr Wasser geht natürlich immer, wenn man es dannn in das Tier hinein bekommt.

Die Dosierung am Anfang immer mit der kleinsten Einheit beginnen (1 Tropfen MMS oder 1 ml CDH pro Gabe. und schauen, wie es vertragen wird. Nur in Notfällen, sollte man versuchen, so hoch wie möglich mit der Dosierung zu beginnen. 

Bei sehr schweren Krankheiten kann ich sowohl die Menge CDH steigern als auch die Einnahmehäufigkeit. Die Häufigkeit kann in schwersten Fällen bis auf 12-mal täglich gesteigert werden. Natürlich schaue ich auch hier, wie immer, wie es mir dabei ergeht.

 

Variante 1: Innerlich, nur mit CDH:

- Chronische Krankheiten bei kleinen Tieren -

Zu Beginn wird generell mit einer kleinen Dosis begonnen und dann ggf. gesteigert. Zum Beispiel:

Dosierung am ersten Tag:
3 x täglich 1 ml CDH geben (wenn das Körpergewicht die Menge erfordert).
Wird dies gut vertragen,

Dosierung am zweiten Tag:

3 x täglich 2 ml CDH geben (wenn das Körpergewicht die Menge erfordert).
Wird auch dies gut vertragen,

Dosierung am dritten Tag:

3 x täglich 3 ml CDH geben (wenn das Körpergewicht die Menge erfordert).

Es kommt jedoch immer darauf an, dass ich unter der Übelkeitsgrenze bleibe.

Tritt Übelkeit auf, senke ich die Menge wieder auf die Menge, die gut vertragen wurde und gebe es so 1 oder 2 Tage weiter. Dann versuche dann im weiteren Verlauf wieder die Menge auf die Solldosis zu steigern.

Dann zunächst für bis zu 3 Wochen als Kur weiter geben und den Zustand dabei bitte immer prüfen. Sollten die Beschwerden schon vor den 3 Wochen ganz verschwunden sein, sollte die Einnahme dann auch gestoppt werden.

----------------------------------------------------------------------------------

Bei Tieren, die schwerer sind als 200 KG lautet die generelle Formel:

1 Tropfen aktiviertes MMS pro 25 kg Körpergewicht bzw.

1 ml (Milliliter) CDH3000 pro 25 kg Körpergewicht.


MMS / CDH (CDL) für Tiere - Verstärkung durch DMSO

Eine Verstärkung durch mit DMSO macht von MMS oder CDH wirksamer.
Des Weiteren ist natürlich auch hier im Folgeschritt die Verstärkung mit DMSO möglich.

Hierzu nehme ich mindestens die 4- Menge DMSO (aber in Tropfen gemessen) gegenüber der Menge an Tropfen MMS oder der Menge an Millilitern CDH 3000.

Beispiel: Nutze ich 3 ml CDH3000, füge ich somit 12 Tropfen DMSO 100 hinzu. I

12 Tr. DMSO sind ca. 1 ml. Also könnte ich auch 1 ml statt der 12 Tropfen DMSO abmessen.

DMSO 100 füge ich immer erst kurz vor der Einnahme hinzu. Also

1.) 3 ml Wasser in ein Glas geben
2.) 3 ml CDH3000 hinzufügen
3.) 1 ml DMSO vor deEinnahme hinzufügen (ca. 12 Tr.)
4.) Sofort trinken.


Anwendungsbeispiele von MMS/CDL CDH bei Tieren

Nun zu den Anwendungsmethoden bei Tieren

Methode 1: MMS /Chlordioxid innerlich
Für Tiere, die täglich bis zu 2 Prozent Ihres Körpergewichtes an Wasser trinken:
Ein aktivierter Tropfen MMS pro 12 kg Körpergewicht. Das entspricht 1 ml. CDH3000 pro kg Körpergewicht. Diese Formel gilt bis zu 200 kg Körpergewicht.

Bei Tieren, die schwerer sind als 200 KG lautet die generelle Formel:
1 Tropfen aktiviertes MMS pro 25 kg Körpergewicht oder
1 ml CDH 3000 pro pro 25 kg Körpergewicht.

Beispiel: Körpergewicht 550 kg = 22 Tropfen (550:25= 22 Tropfen oder 22 ml CDH 3000)

Wichtig ist immer, das Tier zu beobachten. Wenn es Durchfall bekommt, stoppe ich die Anwendung, bis dieser vorbei ist und mache dann mit der geringeren Dosis weiter, die zuvor vertragen wurde. Geht es dem Tier nach der Gabe schlechter, war die Dosis vermutlich zu hoch.

Anzahl der Gaben:
Bei Erkrankungen durch Bakterien reichen in der Regel 2-3 Gaben pro Tag.
Verbessert sich die Situation nach 3 Tagen nicht, liegt vermutlich ein anderes Problem vor.

Bei Erkrankungen an denen medizinisch ausgedrückt "Viren" beteiligt sein sollen/können, können mehr Gaben pro Tag nötig sein. Hier ist die zusätzliche Nutzung von MKB Vital aus meiner Beobachtung ebenfalls hilfreich.

ACHTUNG: CDH-/ CDL-Lösungen und vor allem MMS

dem Tier niemals pur geben!

Immer mindestens die selbe Menge an Wasser hinzufügen, die ich an CDH verabreiche besser jedoch mehr.

Bei MMS immer mindestens die selbe Zahl an ml hinzufügen, die ich als Menge in Tropfen verabreiche.

Ist die Verdünnung zu gering können Schäden an Schleimhäuten auftreten.

Bei CDH, CDS und CDL:
Pro ml der Substanz, mindestens die selbe Menge in in Millilitern an Wasser hinzufügen. Also z.B. 3 ml CDH + 3 ml Wasser.

Bei MMS:
Die selbe Menge an Wasser wie die Anzahl der Tropfen Natriumchlorit, aber in Millilitern. Beispiel: 4 Tropfen Natriumchlorit + 2 Tropfen Salzsäure aktivieren (säurereduzierte Variante). Dieser aktivierten Lösung nun 8 ml Wasser hinzufügen. Hier orientiert sich die Menge an Wasser in ml an der Menge von Natriumchlorit in Tropfen. Das Natriumchlorit ist hier die Bemessungsgrundlage.

Mehr Wasser ist immer besser. Auch schon für den Geschmack. Manche Tiere mögen übrigens auch Apfelsaft.

Verabreichung:
1. Möglichkeit: Tropfen mit dem Glas Wasser in das Futter geben oder in bereits angefeuchtetes Futter geben. Bei Pferden haben sich Weizenkleie bewährt. In Hafer soll es oft nicht akzeptiert werden. Auch Apfelmus wurde schon verwendet.

2. Möglichkeit: Die aktivierten und mit Wasser aufgefüllten Tropfen mit einer Maulspritze in das Maul eingeben. Bei Hunden kann man dies am besten realisieren, wenn man diese sich auf die Seite legen läßt und erst einmal streichelt und beruhigt. Dann das Maul festhalten und die Lefze leicht aufklappen. Nun kann man die Mischung von CDH, DMSO und MKB aus der aufgezogenen Spritze einfach langsam hinein tropfen. So schnell wie möglich aber auch so langsam wie nötig. Danach sollte man natürlich das Tier loben und wieder streicheln, damit die Gabe in einer guten Erinnerung bleibt. Auf keinen Fall sollte man die Mischung so einspritzen, dass sich das Tier verschluckt!

3. Möglichkeit: Die Mischung in eine Schale mit einem Liter Wasser geben und direkt trinken lassen. Dies funktioniert jedoch nicht bei allen Tieren.


Methode 2: Äußere Anwendung
Stelle dir eine Sprayerflasche (100ml Fassungsvermögen), einen kleinen Trichter und ca. 100 ml destilliertes Wasser bereit. Aktiviere 20 Tropfen Natriumchlorit 25% und 10 Tropfen Salzsäure 4% in einem sauberen trockenen Glas. Nach dem Farbumschlag auf gelblicht, dann bräunlich, fülle es durch den Trichter in die 100 ml Sprayerflasche und schließen diese gleich. Nach kräftigem Schütteln kannst du es sofort verwenden.
Spray aus CDH 3000: Einfach pur in die Sprayflasche geben und verwenden. Achtung, auf einigen Oberflächen kann es bleichen, nicht jedoch auf der Haut. Ist die Haut bereits gereizt oder entzündet, nutze ich eine Verdünnung mit 50% Wasser.

Wer ein noch schwächeres Spray mischen will (sehr mpfindliche Haut), nimmt nur 20 ml CDH 3000 in die zuvor mit 80 ml destlliertem Wasser gefüllte 100 ml Sprayflasche. Ver Gebrauch schütteln.

Anwendung:
Besprühe betroffene Stellen großflächig mit dem Spray, sooft es geht. Die Sprayanwendung kann in schweren , schmerzhaften Fällen alle 15 Minuten durchgeführt werden.
Generell ist aber eine 4 malige Anwendung an einem Tag  ausreichend. Manchmal reichen aber auch bereits 3 Anwendungen insgesamt. Das kommt auf die Entwicklung an.

 

Verstärkung der Wirkung mit DMSO:
Bevor ich DMSO verwende teste ich es an einer kleinen Stelle in ca 50%iger Lösung. Wird die Stelle stark rot und juckt sehr stark, muss ich die Menge reduzieren und vorsichtig vorgehen.

Um das Chlordioxid Spray zu verstärken, kann man nach dem Besprühen die gleiche Fläche anschließend mit DMSO besprühen. Hierzu gebe ich 50 ml DMSO 100 in eine 100 ml Sprayflasche und fülle es bis auf die 100 ml Fassungsvermögen mit destilliertem Wasser auf. So habe ich ein 50%iges Spray. Wird dies gut vertragen, was meist der Fall ist, kann ich bei der nächsten Mischung den Anteil von DMSO erhöhen. Die Verträglichkeit erkennt man an einer Hautrötung und an Juckreiz. Ist beides zu stark (Juckreiz und Rötung), besprühe ich die Fläche erneut mit dem Chlordioxid Spray, um das DMSO widerum zu verdünnen. Das geht nämlich auch.

Was ist DMSO?
Mit DMSO ist ein Penetrationsverstärker und kann das Chlordioxid sowohl innerlich als auch äußerlich verstärken und es somit tiefer einbringen. In diesem Fall fertige ich mir zuerst die Chlordioxid Mischung, gebe die Flüssigkeit hinzu und füge erst kurz vor der Gabe das DMSO dazu.

Aber auch allein hat DMSO erstaunlich Wirkungen. Es regeneriert Zellen, öffnet die Zellmembranen für wichtige Stoffe und schleust Giftstoffe aus den Zellen hinaus. Es regeneriert nicht nur die Körperzellen sondern versorgt diese auch. Somit wäre auch eine alleinige innerliche Gabe von DMSO 3 x täglich förderlich. Pro 70 kg Körpergewicht verwende ich jeweils 1 ml.


Innerliche Gabe von MMS/CDH (CDL) beim Tier

Innerliche Gabe:
Ob bei Infektionen, zusätzlich zum Entwurmen oder bei anderen Krankheiten. Ich verwende CDH / MMS auch bei Tieren. Die Faustformel für Tiere, die über 11 kg bis max. 200 kg wiegen: pro 12 kg Körpergewicht ein Tropfen aktivierten Tropfen MMS oder 1 ml CDH, 2 x täglich bei "normalen" Beschwerden.

Bei "Virus bedingten" Problemen, 3-4 Mal pro Tag. Auch hier habe ich natürlich das Wohlbefinden des Tieres genau im Blick und steigere zu Beginn die Tropfenzahl erst langsam. Ich beginne zunächst auch bei meinen Tieren mit einem Tropfen, 3-mal täglich und steigere, je nach Gewicht des Tieres die Dosis bis zur Zielmenge. Für Tiere unter 1 kg muss die Lösung weiter verdünnt werden.

 

Wie kommt das MMS oder CDH in den Hund?

Variante 1 - MMS / CDH (CDL) im Trinkwasser:

Ich gebe dem Trinkwasser die jeweilige Tropfenzahl aktiviertes MMS bei. Einige Hunde und Tiere trinken es intuitiv vollständig aus. Wird nicht die ganze Menge MMS bzw. CDH in Wasser ausgetrunken, sondern sie trinken unregelmäßig über den Tag verteilt, füge ich stattdessen die Gesamtmenge Natriumchlorit unaktiviert für die 4 Gaben in das Trinkwasser. Ich verwende also nur das Natriumchlorit allein und keinen Aktivator. Dies deshalb, weil das Natriumchlorit sich im Laufe der Zeit im Wasser durch die Senkung des pH-Wertes selbst aktiviert. Außerdem gelangt es beim Trinken auch in das saurer Milieu des Körpers und Magens, wo es sich dann aktiviert. Wenn es sich um sehr schwere Krankheiten handelt, steigere ich die Häufigkeit bzw. die Menge, von 4 auf 5 Mal täglich.

 

Variante 2 - Maulspritze:
Ich gebe dem Hund stündlich die errechnete Menge des aktivierten MMS oder vom CDH, vermischt mit reinem Wasser, in einer Spritze in das Maul. Diese Variante ist bei größeren Gesundheitsproblemen sicherlich die effektivste. Dabei lege ich den Hund auf die Seite und Tropfe die Lösung mit der Spritze so langsam wie nötig und so schnell wie möglich in das Maul unterhalb der Lefze. Dazu die Lefze einfach hochklappen und auf das Zahnfleisch tropfen. Der Hund sollte sich dabei nicht verschlucken.

 

Variante 3 - Ablecken lassen
Ich sprühe dem Hund die Menge MMS oder CDH mit Wasser verdünnt, die er haben soll, 8-mal täglich auf eine Stelle seines Fells, an die er gut ankommt. Manch ein Hund leckt es dort dann ab. Auch bei Katzen geht dies meist sehr gut. Es kommt eben immer auf das Individuum an. Ansonsten hilft immer Kreativität.

 

Variante 4 - auf die Haut:
Ich sprühe dem Hund die Menge MMS oder CDH mit Wasser verdünnt, die er bekommen soll, 3-mal täglich großflächig auf mehrere Stellen seines Felles. Dabei massiere ich es ein durch das Fell, sodass es auf der Haut ankommt. Sofort danach träufle ich DMSO (50 - 70 % am besten testen) auf die Hautstellen. Manchmal nutze ich dazu auch DMSO100. Wenn ich dieses dort auftrage, löst es eine wärmende Reaktion auf der Stelle aus. Das ist normal und wird meist auch als angenehm empfunden.

 

Variante 5 - Wurst/Brot:
Die Tropfen werden auf ein Stückchen Brot geträufelt und mit Leberwurst bestrichen. 


Variante 7 - Quark - Joghurt Mischung:
Die Tropfen werden in einen Quark, ein Joghurt oder in körnigen Frischkäse gerührt. Dies hilft auch bei Katzen. Auch Milch eignet sich hier zur Not.


Wie viele Tropfen?

Pro 12 kg Körpergewicht gebe ich ja einen aktivierten Tropfen MMS oder 1 ml CDH3000. Hierzu ein Beispiel: Wiegt ein Hund 24 kg, wäre die zu erreichende Einnahmemenge 2 Tropfen aktiviertes MMS oder 2 ml CDH3000 in 4 ml Wasser. Diese mit Wasser verdünnte Lösung gebe ich dann 3-mal täglich. Das sind hier also insgesamt = 6 Tropfen aktiviertes MMS oder 6 ml CDH3000.

 

Gebe ich es auf eine mit Wasser gefüllte Trinkschüssel, sollte diese nicht unbedingt aus Metall oder PET sein. Eine Glasschüssel wäre sehr gut. Dies trifft aber nicht nur auf die Gabe von MMS oder CDH über die Trinkschüssel zu. Generell würde ich Metallnäpfe für Wasser meiden und möglichst immer eine Glasschüssel für Tiere benutzen.

Tierbehandlung äußerlich mit MMS / CDH

Dazu verwende ich stündlich MMS Spray (20 Tropfen auf 100 ml oder CDH3000 pur aufgetragen) oder Umschläge. Diese wandle ich beim Hund so ab, dass ich einen mit MMS befeuchteten Lappen nehme (10 aktivierte Tropfen MMS auf 125 ml Wasser), und diese mit einem Verband fixiere. Die richtige Verbandstechnik ist natürlich zu beachten. Nach einer Stunde sollte man diesen aber wieder entfernen.

DMSO in der Behandlung von Tieren

DMSO in der Tierbehandlung

DMSO, mit seinen hervorragenden Eigenschaften, ist natürlich auch für die Behandlung von Tieren geeignet. Die Maximalmenge sollte hier nicht über 0,5 ml pro KG Körpergewicht pro Tag liegen. Dies ist auch nicht nötig. Auch hier verwende ich es nur an 3 Tagen pro Woche. Zum Beispiel könnte ich meinem Hund mit 20 kg Körpergewicht 10 ml DMSO täglich geben. An diese Menge würde ich mich natürlich langsam heransteigern und sie auf mehrere Gaben verteilen. Manch ein Hund schleckt das DMSO 70% sogar einfach und sehr gern aus der Hand. Die Verträglichkeit auf DMSO kann ich zuvor mit einem Tropfen testen, indem ich diesen einfach auf die Haut des Hundes oder an seine Lefze streiche. Ist nach 2 Stunden alles in Ordnung, kann ich es verwenden.

Ansonsten nutze ich bei meinen Tieren eine Spritze (ohne Kanüle) und ziehe die Menge DMSO mit ein bisschen Wasser auf. Dann spritze ich diese Mischung langsam in das Maul. Bei der äußerlichen Behandlung besprühe ich die Stelle zunächst mit MMS - Spray (20 Tropfen auf 100 ml) oder CDH3000 50% mit Wasser verdünnt), sodass diese sauber ist. Dies deshalb, weil DMSO einiges in den Körper und die Zellen hinein bringt, was sich auf der Oberfläche befindet. Dies bezieht sich natürlich nicht auf große Stoffe, sondern nur auf welche, die durch die Haut dringen können. Dann tropfe ich DMSO auf die Stelle und verteile es ein bisschen mit den Fingern.

Anwendungen von CDL MMS Chlordioxid bei Tieren


ABC der Anwendungen für Tiere

Anwendungs ABC für Tiere:

Bitte sieh auch allgemein im "ABC der Anwendungen" nach. Dort findest du noch mehr Erfahrungswerte. Für Tiere müssten die Dosierungen aben nur heruntergerechnet werden. Eine Tabelle als Anhaltspunkt dazu findest du in der Rubrik: CDH, wie MMS nur einfacher.

 


Allergie bei Hund, Katze und Pferd


Allergie bei Hund, Katze und Pferd

Allergie ist eine überschwängliche Reaktion auf etwas eigentlich Normales. Sie kann sich ausdrücken in Anfällen von Niesen, Hautausschlägen mit oder ohne Juckreiz und auch Durchfall.

Die Ursachen einer Allergie können in falscher Ernährung, Umweltbelastungen, „Antibiotika-Behandlungen“, Schwermetallbelastungen und ständigen Reizen liegen.

Auch die seelische Konstitution des Hundehalters können sich auf das Tier auswirken.

Gerade bei Trockenfutter reagieren einige Tiere schon mal mit Allergien. Für Katzen ist dies aus meiner Sicht ohnehin nicht geeignet, da Katzen zu wenig für die Fütterung mit Trockenfutter trinken.

Bei Juckreiz sollte man vor einer Allergie allerdings auch an den natürlichen Fellwechsel denken. Manchen Tieren juckt es dann stark, anderen gar nicht. Natürlich wird der Juckreiz dann durch Kratzen „gestillt“. Ursache ist aber dann hier der „normale Fellwechsel“. Manche Hunde haben in der Zeit des Fellwechsels auch einen unangenehmen Geruch an sich. Auch das kann ein guter Hinweis sein. Mache Hunde haben ein Stoffwechselproblem und daher auch Probleme mit dem Fell. Auch hier kann das Phänomen dann also auftreten und das eben nicht nur in der Zeit des Fellwechsels.

Behandlung von Hautveränderungen und Juckreiz

Zunächst bringe ich den zu behandelnden Hund in eine Bade- oder Duschwanne. Zur Not geht es auch im Freien, im Garten zum Beispiel, wenn es nicht zu kalt ist.

Ich fülle mir einen 5 Liter Eimer mit lauwarmem Wasser und füge diesem 20 ml CDH3000 hinzu. Dann nutze ich einen Becher, um die Lösung langsam nach und nach auf dem Hund zu verteilen. Bei einer Katze wird diese Variante vermutlich etwas schwieriger werden. Aber ich denke, dass eine massierendes Aufbringen der Lösung auch hier mit Gefühl gelingen kann. Ich verteile sie durch das Streichen mit meiner Hand im Fell, sodass die Lösung auf die Haut gelangt. Wenn der Hund einmal komplett durchgespült wurde, ist die erste Waschung abgeschlossen. Nun nur noch ein paar Minuten einwirken lassen. Danach kann der Hund abgetrocknet werden. Verbesserungen sollten sich schon nach der ersten Waschung einstellen und Hautprobleme verschwinden. Sollte sich kein Erfolg einstellen, würde ich diese Waschung nochmals wiederholen.

Nach dem Grundsatz „Innen wie außen“ würde ich dem Hund die entsprechende Dosis CDH innerlich geben. Die Menge richte ich nach der Tabelle in der Rubrik: “CDH, wie MMS nur einfacher“. Ich füge hier auch gern MKB Vital und DMSO hinzu, um die Wirkung zu optimieren.

 

Im Darm steckt der Tod, aber auch das Leben

Allergie hat für mich auch immer etwas mit dem Darm zu tun. Gerade, wenn es um Toxine, ein versautes Darmmilieu oder die Belastung durch Schwermetalle geht, ist bei mir Bentonit das Mittel der Wahl. Es entlastet zudem Leber, Nieren und den Darm bei der Arbeit mit Chlordioxid. Gifte werden nämlich dann nicht nur oxidiert, sondern auch wirksam und nachhaltig ausgeleitet. Daher ist eine gute Chlordioxid Anwendung bei mir auch immer mit Bentonit in Begleitung. Zu Bentonit habe ich an derer Stelle etwas geschrieben, was ich für sehr wichtig und existenziell für die Gesundheit halte. Bentonit bindet nämlich nicht nur Schwermetalle und Rückstände von Pestiziden. Es nimmt ebenso schädliche Bakterien, Gifte von Schimmelpilzen und sogar radioaktive Partikel mit aus dem Körper!

Sind Körper und Darm Ihren Müll erst einmal los, werden sich andere Beschwerden häufig automatisch einstellen. Das ist zumindest meine Beobachtung. Größeren Hunden gebe ich morgens und abends einen Teelöffel Bentonit, verteilt auf die Lefzen oder mit etwas Wasser angerührt, als Brei in das Futter. Kleine und, so wie Katzen erhalten eine Messerspitze voll und Pferde ca. einen Esslöffel. 

Bringe auch du gern deine Erfahrungen hier ein!
Alles Liebe
Sebastian


Fische mit CDL/CDH behandeln

Fische mit CDL/CDH behandeln

CDH/MMS bei Fischen:

Auch unsere Aquariumsgesellen haben leider Krankheiten oder Parasiten. Und auch hier kann CDH oder MMS eingesetzt werden.

Es gibt in Aquarien schon sehr gute Erfahrungen. So wurde es gegen Ichthyosporea oder Mesomycetozoae, das sind  einzellige

Lebewesen, eingesetzt. Sie leben häufig parasitär an Wasserlebewesen, wie Fischen.

Es kann den den gesamten Besatz im Aquarium befallen.

Vorgehensweise:
Natürlich kann man auch hier mit weniger ml beginnen und langsam steigern.

1.) Behandlung im Aquariumwasser:
 
1 ml CDH 3000 auf je 10 Liter Wasser. Bei einem 200 Liter Aquarium wären das dann 20 ml. 3 mal täglich für 5-6 Tage.
Bei MMS/Chlordioxid Set wäre es dann: 1 aktivierter Tropfen pro 10 Liter Wasser. Zur Erinnerung: Mischungsverhältnis: 1 : 0,5 (Natriumchlorit 25% zu Salzsäure 4%). Also 1 Tropfen Natriumchlorit und 0,5 Tropfen Salzsäure.


Die fertige Mischung verteilt in das Becken einbringen (nicht punktuell), damit es sich vermischt und verteilt.

Reaktionen die bei den Fischen kurzzeitig auftreten können, sind leichtes Schnappen oder leichtes Zucken für einige Sekunden und ein zunächst gedämpftes Verhalten. Nach ungefähr 15 Minuten ist diese Phase dann aber überstanden und die Fische schwimmen munter und frisch durch das Becken.

2.) Vorsorge:
Zur Vorsorge kann man 1 x pro Woche einmalig die oben genannte Menge 1 ml (CDH3000 auf je 10 Liter Wasser) in das Becken geben.

Bitte beachte, dass die Menge des Chlordioxids entprechend der Größe des Fisches nicht überhöht sein darf. Akute Fischtoxizität LD50: > 100 mg/l. Über dieser Konzentration starben 50% der Fische. Mit der oben genannten Dosierung liegen wir aber weit darunter.


3.) Wasserreinigung
Man kann das Wasser zusätzlich mit Bentonit Pulver reinigen. Dies kann bei Algen und Befall der Fische mit "roten Stellen" helfen. 1 EL auf die Wasseroberfläche geben. Es sinkt zum Boden und bindet dabei die im Wasser vorhandenen Giftstoffe.

Haltungsbedingungen überprüfen

Natürlich sind die Haltungsbedingungen zu überprüfen:
* pH Wert Einhaltung
* Wasserqualität und Reinheit (am Besten Umkehrosmosewasser nutzen)
* keine Überfütterung
* Neue Fische sollten zunächst vor dem Einsetzen in das Becken in einem Quarantäne Becken mit CDH desinfiziert werden.
* kein zu hoher Besatz
etc.....

Viel Erfolg und melde gern zurück, wie es deinem Aquarianer geht, und wie du vorgeangen bist. Erfahrung macht klug.

Fohlenlähmebeim Pferd mit CDL /CDH behandeln:

Fohlenlähmebeim Pferd mit CDL /CDH behandeln:
Meist kann das Fohlen nicht mehr aufstehen, um bei der Stute zu trinken. Gelenke können anschwellen. CDH 3000 + DMSO + MKB Vital laut Körpergewichtsliste geben (pro 25 kg Körpergewicht, 1 ml CDH) und dazu DMSO und MKB. Einfacher ist noch die Verwendung von DMKB. Dies ist auch in der Tabelle aufgelistet. 3 mal täglich über 10 Tage. Sollte dies nicht ausreichen, würde ich die Zeit der Einnahme verlängern.

 

Humpeln beim Hund mit CDL /CDH behandeln

Humpeln beim Hund mit CDL /CDH behandeln

Jeder Hundebesitzer kennt es sicherlich. Auf einmal humpelt der Hund beim Laufen. Naklar, zunächt prüft man die Pfoten auf Verletzungen, Einstiche etc. Wenn aber nicht zu finden ist? Auch das Durch-Bewegen des Beins nicht auf eine Zerrung oder ähnliches schließen läßt?

 

Dann liegt ein unspezifisches Problem, vor. Also eines, welches nicht erklärbar ist.

Wie kann ich in so einer Situation vorgehen? Hier hat sich eine einfache Möglichkeit herauskristallisiert, die ich in einem solchen Fall anwenden kann, nämlich das Fussbad. Ja, es hilft meist erstaunlich gut und auch recht schnell.

Das Fußbad ist eine gute Möglichkeit, die Substanzen direkt zum Geschehen zu bringen. Sie werden dann durch das Bein in das Gewebe aufgenommen und schließlich in den Blutstrom.

So mache ich das Fußbad für Pferde/Hunde: 

Ich benutze ein Gefäß, in welches der Huf/das Bein möglichst genau hinein geht. Das Gefäß/den Eimer mit Handwarmem Wasser füllen, so dass das Wasser bis über den Fuß/Huf aufgefüllt ist. Das Wasser sollte so warm wie möglich sein. Um so wärmer, desto besser ist die Übertragung von Chlordioxid durch die Haut in das Bein. Man muss jedoch, gerade bei Hunden berücksichtigen, dass diese sich über Pfoten kühlen und dadurch auch schnell erwärmen. Also auf eine für das Tier angenehme Wassertemperatur achten.
Es sollte sowohl der Fuß/der Huf, als auch ein Teil  des darüber liegenden Beines im Wasser sein. Der Bereich über dem Huf sollte in etwa halb so hoch sein, wie der Huf selbst.
In das warme Wasser (1 Liter) dann mindestens 20 ml CDH 3000 hineingießen und 5 ml MKB Vital hinzufügen und anschließend 5 ml DMSO 100.
Dann das Bein hineinstellen.
Das Fußbad nun mindestens 5 Minuten wirken lassen.

Für den Fall, dass das Tier, trotz gutem Zureden, keine Geduld aufbringt und den Platz verlassen will, sollte man es zuvor so platziert haben, dass es das Gefäßt nicht so einfach verlassen kann. Dazu eignet sich eine Ecke im Raum sehr gut. Wichtig ist, dass das Wasser nicht so warm ist, dass das Tier deshalb flüchten will. Eine Überhitzung ist natürlich zu vermeiden.

Optimal ist es, das Fußbad 2-3 mal täglich durchzuführen.
Meist verbessert sich das Problem schon nach dem ersten Fußbad.

Ist dies nicht ausreichend, kann ein zweites Fußbad nötig sein. Häufig sind kleinere Probleme spätestens nach dem dritten Fussbad behoben. In schwereren Fällen, wie z.B. bei Mauke beim Pferden ca. 7 Tage, 3 mal täglich, durchführen. Wenn dies nicht 3 mal möglich ist, die Länge der Maßnahme, wie erforderlich, verlängern.
Natürlich ist einer innerliche Einnahme von CDH mit DMSO und MKB Vital dazu sinnvoll. Solch ein Fussbad ersetzt in der Regel eine innerliche Gabe.

Mauke beim Pferd mit CDL /CDH behandeln

Mauke beim Pferd mit CDL /CDH behandeln:
Ist eine bakterielle Hautentzündung in der Fesselbeuge. Oft tritt diese im Winter auf und wenn der Huf häufig feucht wird.

Aber auch bei mangelnder Hygiene im Stall. Daher können dies durchaus Auslöser sein. Ist die Behaarung an den Beinen länger tritt die Mauke auch häufiger auf.

Behandlungsmöglichkeiten:
1. Fußbad:  Ein Gefäß benutzen, in welches der Huf/das Bein möglichst genau hinein geht. Den Eimer mit Handwarmem Wasser

füllen, so dass das Wasser bis über den Huf aufgefüllt ist. Es sollte sowohl der Huf, als auch ein Teil  des darüber liegenden Beines im Wasser sein. Der Bereich über dem Huf sollte in etwa halb so hoch sein, wie der Huf selbst. Mindestens 20 ml CDH3000 hineingießen und 10 ml MKB Vital hinzufügen.
Danach 20 ml DMSO 100 mit hinein geben.
Das Fußbad nun mindestens 5 Minuten wirken lassen. Optimal ist es, das Fußbad 2-3 mal täglich durchzuführen. Diese Maßnahme würde ich ca. 7 Tage durchführen. Falls erforderlich, die Maßnahme verlängern.

2. Zusätzlich innerlich:
Bei Tieren, wie Pferden lautet die generelle Formel:
1 ml CDH pro pro 25 kg Körpergewicht oder eben 1 Tropfen aktiviertes Chlordioxid pro 25 kg Körpergewicht mit 20 ml Wasser.

Gern fressen es Pferde mit Weizenkleien gemischt. Ansonsten würde ich es mit einer Spritze (ohne Kanüle natürlich) einfach in das Maul (Maulspitze).

Ein Beispiel: Körpergewicht 550 kg = 22 Tropfen
Der Rechenweg: (550:25= 22 ml CDH3000 oder 22 ml Tropfen aktiviertes Chlordioxid mit mindestens 10 ml Wasser gemischt). MMS oder besser Chlordioxid aktiviere ich immer 1:0,5 (Natriumchlorit zur Säure. In diesem Beispiel wären es 22 Tropfen Natriumchlorit 25% und 11 Tropfen Salzsäure 4%.

Am zweiten Tag kann man zur Verstärkung und Tiefeneinbringung DMSO 100% hinzufügen. Dabei verwende ich die Hälfte der Milliliterzahl von CDH. In dem Fall mit den 22 ml CDH wären es dann 11 ml DMSO. Vom MKB Vital nehme ich die selbe Anzahl wie vom DMSO. Also ebenfalls 11 ml.


Wichtig ist immer, das Tier zu beobachten. Wenn es Durchfall bekommt, stoppe oder reduziere ich die Anwendung, bis dieser vorbei ist und mache dann mit der geringeren Dosis weiter, die zuvor vertragen wurde. Hat das Tier bereits Durchfall, ist es wichtig das Wohlbefinden/Verhalten des Tieres genau im Auge zu haben. Geht es dem Tier nach der Gabe wesentlich schlechter, war die Dosis vermutlich zu hoch. Daher sollte man immer zunächst mit einer geringeren Dosis als der Solldosis (siehe Formel) beginnen und dann steigern.

3. Spray-Variante:
Diese Variante kann man immer mal schnell zwischendurch ohne großen Aufwand durchführen.
CDH3000 in eine geeignete Sprayerflasche füllen und das Bein sowie den Huf 2-3 mal täglich satt einsprayen. Man kann das Spray auch gern mit der Hand im Fell verteilen und ein bisschen einmassieren. In schweren Fällen würde ich nach der Besprühung mit CDH zusätzlich DMSO 100 dünn aufsprühen. Die so behandelte Fläche wird kurz warm. Das ist normal.

Ansonsten auf trockene Hufe achten und das Tier nicht im Wasser stehen lassen, auch nicht auf sehr nassem Gras. Außerdem die Stallhygiene überprüfen.


MRSA beim Tier mit MMS /CDL behandeln

MRSA beim Tier mit MMS /CDL behandeln:
Dieser Keim taucht gern nach Krankenhausbehandlungen oder Operationen auf. Meist auch durch Antibiotika, die das Immunsystem nur schwächen (wahrscheinlicher). Wenn der Tierarzt keine Rettung sieht, wird schon mal eine Amputation empfohlen. Dies ist aber generell aus meinen Erfahrungen häufig gar nicht nötig. Eine Behandlung mit CDH 3000 nach Liste auf der Seite CDH wie MMS, nur einfacher  (3 mal täglich für 10 Tage. Sind bestimmte Körperteile betoffen, CDH 3000 pur äußerlich auftropfen und einreiben. Keine Angst, die Hand, mit der man dies durchführt, wird nur desinfiziert.


Staupe beim Hund mit CDL /CDH behandeln

Staupe beim Hund mit CDL /CDH behandeln:
Ich bekam die Rückmeldung, dass ein Hund, der von Staupe betroffen war folgende Mischung erhielt und gesundete: 2 ml CDH3000 + 2 ml DMKB + 2 ml Wasser, 3 mal täglich gegeben. Hier wurde erstmals DMKB getestet, eine Mischung aus DMSO, Magnesium, Kallium und Borax.


Tetanus

Tetanus Hund mit CDL /CDH behandeln:
Eine Behandlung der Infektion 10 Tage lang, 3 mal täglich mit der entsprechenden Menge CDH und DMSO führten zum Erfolg. Auch hier verwende ich wegen der Einfachheit und der breitbandigeren Wirkung DMKB. Die ml Zahl an CDH findest du in der Rubrik CDH wie MMS, nur einfacher.


 

Viel Erfolg und melde gern zurück, wie es deinem Tier geht, und wie du vorgegangen bist. Erfahrungen machen alle klüger.

Es empfiehlt sich in schwereren Fällen, Innen wie außen zu behandeln, gerade wenn eine der Behandlungsarten nicht ausreicht. Zu Innen zählt auch der seelische Hintergrund. Gerade Tiere übernehmen gern für den Besitzer deren Probleme und versuchen diesen damit zu entlasten.

Alles Liebe

Sebastian


Rechtliche Hinweise:
Auf diesen Seiten werden nur grundsätzliche Erfahrungen zusammengestellt.

Wichtig: MMS/CDH/Chlordioxid und andere Substanzen, sind weder ein Heilmittel, Arzneimittel noch Medizin. Es handelt sich bei MMS/CDH/um ein Desinfektionsmittel welche Chlordioxid beinhalten. MMS/CDH und anderes Substanzen heilen nichts. Heilung findet immer nur durch uns selbst statt. Kein Mittel kann heilen, es kann nur unterstützen. Hier zum Beispiel durch selektive Oxidation. Nur wer sich ausgiebig mit MMS (Chlordioxid) beschäftigt hat, bekommt Sicherheit im Umgang. Ich muss jedoch die Verantwortung für meine eigene Gesundheit übernehmen wollen. Wenn ich meine Verantwortung für meine Gesundheit lieber abgebe, weil ich glaube, andere können oder wissen mehr, würde ich die Themen hier nicht weiter verfolgen.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS:
Die auf diesen Seiten weitergegebenen gesammelten Erfahrungen geben nur die Meinung und Zusammenfassung des Verfassers wieder. Sie stellen keinen medizinischen Rat dar. Eine Anwendung der angegebenen Informationen erfolgt immer auf eigene Gefahr, Entscheidung und Verantwortung und wird nicht empfohlen. Diese Seite soll niemanden dazu beeinflussen oder manipulieren die hier gegebenen Informationen blindlings auf sich zu beziehen und bezeichnete Stoffe in der beschriebenen Art, für sich selbst oder andere zu nutzen.

Autoren und Verlag haften ausdrücklich nicht für etwaige Schäden, die aus der Anwendung der hier gegebenen Informationen und Erfahrungen entstehen können. Wir übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche, jedweder Art sind vollständig ausgeschlossen.

Jeder Mensch ist für das, was er tut oder auch nicht tut, selbst verantwortlich.

Für medizinischen Rat wende dich an einen Heilpraktiker, Arzt oder Psychotherapeuten.


Datenschutzerklärung