Auf dieser Seite schreibe ich über Xylit, DMKB, Kolloidales Silber Spezial und andere wertvolle Substanzen, die ich zur Selbsthilfe einsetze.

 

Xylit - Birkenzucker

...ist sehr interessant.

Es handelt sich um einen Zuckeraustauschstoff mit vergleichbarer Süßkraft wie Haushaltszucker/Saccharose, aber mit ca. 40% weniger Kalorien.

Xylit eignet sich optimal für alles, bei dem es auf schnellste Löslichkeit ankommt: kalte Getränke, kalte Süßspeisen, kalte Soßen u.a.

Er hat eine leichte Kühlwirkung beim Auflösen (angenehm).
Es handelt sich um feinkörniges Pulver (max. Korngröße ist kleiner als die von Haushaltszucker) und kann daher auch ohne Feuchtigkeit klumpen. Klumpen sind aber leicht wieder zu lösen.

Der Xylit, den ich meine, wird aus Holz hergestellt.

XYLIT und KARIES: Aus einer finnischen Vergleichsstudie über 2 Jahre mit 3 Testgruppen:
Gruppe 1: Zuckeresser = über 7 kariöse Zähne mehr,  Gruppe 2: Fruchtzucker Esser: nur 4 kariöse Zähne mehr,  Gruppe 3: Xylit Esser KEINE kariösen Zähne mehr! 

Bereits vorhandene kariöse Zähne der Xylit Gruppe hinterließen nach der Studie einen deutlich gesünderen Eindruck als zuvor. Bereits 7 gramm pro Tag reichten hier um die Zahngesundheit offenbar zu verbessern.

Weitere Verwendungen:
* mehrmals tägliche Mundspülung mit Xylit (1/2 Teelöffel Xylit in den Mund nehmen. 2 Minuten dort behalten und die Lösung darin umher bewegen. Xylit löst sich im Speichel auf. Danach ausspucken. Danach den Mund nicht nachspülen und 1/2 Stunde nichts trinken, damit es im Mund länger wirken kann. Ideal ist nach jeder, auch kleinen Mahlzeiten insbesondere nach zuckerhaltigen Snacks.

* Zusätzliches Spülung  nach dem Zähneputzen und vor der Nachtruhe

Birkenzucker Xylit aus Finnland
Der Birkenzucker, den ich meine, kommt ausschließlich aus europäischer Produktion, hauptsächlich aus Finnland. Die Rohstoffgrundlage für die Herstellung ist das Hartholz von Birken und Buchen, welches aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt. Die Gewinnung von Xylit ist sehr aufwändig. In einem technisch komplexen Verfahren wird aus dem Holzzucker Xylose das Xylit gewonnen. Dazu wird kleingehacktes Holz wird mit Wasser versetzt. Diese Holz-Wassermasse wird dann so lange gereinigt und gefiltert bis sich alle Fremdstoffe von dem Xylit restlos getrennt haben. Es wird kein Baum nur ausschließlich für die Herstellung von Xylit gefällt. Vielmehr stammt das Holz, aus der Papierherstellung. Es ist das Holz, welches für die Papierherstellung nicht genutzt werden kann. Daher ist es besonders gut geeignet für den Birkenzucker. Die Besonderheit an Xylit ist seine in verschiedenen klinischen Studien nachgewiesene kariostatische und antikariogene Wirkung. Birkenzucker hat etwas weniger Süßkraft als handelsüblicher Haushaltszucker und beeinflusst den Blutzuckerspiegel nur geringfügig, daher ist er sehr gut für Diabetiker geeignet.

Für Kinder unter 3 Jahren wird der Verzehr nicht empfohlen aber auch Erwachsene sollten den Umstieg auf diesen Zucker nur langsam vornehmen, denn ein übermäßiger Verzehr von Xylit kann abführend wirken. Tiere sollten kein Xylit bekommen.

Unterschiede zwischen Xylit, z.B. aus China zu dem, den ich meine:
Optisch und geschmacklich sind zwar beide nahezu gleich, jedoch sprechen folgende Umweltfaktoren für den Birkenzucker "Xylit", den ich nutze:

Der CO²-Ausstoß ist 90%,
der Energieverbrauch 85% und die
Boden- und Wasserbelastung 94-99% niedriger. Des Weiteren wird für den "Chinaxylit" Mais als Grundstoff verwendet. Mein Produkt entsteht ausschließlich aus Holz bzw. die enthaltene Xylose aus welchem das Xylit gewonnen wird.

Verwenden Sie Birkenzucker für sämtliche Speisen, Gebäcke und Getränke. Dosierung 1:1 zum normalen Haushaltszucker.

Herkunft: Finnland

Das Xylit, welches ich nutze ist nicht Bio-Zertifiziert, aber was soll an Bäumen schon nicht "Bio" sein?

Xylit eignet sich natürlich auch super zur Geschmacksverbesserung bei MMS, CDH3000 etc. Es beschleunigt die Aufnahme in das Blut und wirkt somit schneller. Ich verwende diesen Xylit Birkenzucker.

Alles Liebe

Sebastian

 

--------------------------------------------------------------------------

Erfahrungen mit kolloidalem Silber

In diesen Beitrag schreibe ich über Erfahrungen und Zusammenhänge in der Benutzung von kolloidalem Silber für die Gesundheit von Mensch und Tier. Weiterhin zeige ich dir, welches spezielle Silber ich benutze und erläutere warum.

Aus Überlieferungen ist bekannt, das Silber schon seit ca. 5000 Jahren in der Medizin verwendet wird. Sogar die aktuelle Forschung bringt immer neue Wirkungen und damit neue Möglichkeiten der Anwendung hervor. Somit ist Silber keine unbekannte Substanz.

Was ist nun kolloidales Silber?

Kolloidales Silber ist auch als „Nanosilber“ bekannt. Ein Kolloid, ist ein sehr kleiner Partikel, der in einer Flüssigkeit vorkommt. Es ist so klein, dass es in einer Lösung kaum sichtbar ist. Es handelt sich um reines Silber, welches in mineralienfreiem Wasser gelöst ist. Ionisch Kolloidales Silber ist eine flüssige Suspension bestehend aus elektrisch geladenen mikroskopischen Silberpartikeln in destilliertem Wasser. Diese Silberpartikel können im Wasser weiter suspendieren (schweben). Und das ganz ohne künstliche Zusatzstoffe oder Stabilisatoren. Diese Form des ionischen kolloidalen Silber wird am häufigsten und sehr günstig angeboten. Das liegt daran, das es sehr leicht herzustellen ist. Ionische kolloidale Silber Lösungen sind Geschmack- und Geruchlos. Die Silberpartikel sind so klein, dass sie keine giftigen Auswirkungen auf den Körper haben. Daher ist die Anwendung sicher.

Der Unterschied von ionisiertem Silber zu kolloidalem Silber Spezial

Diese Silberessenz ist ein Nano-Silber, welches nach einem völlig einzigartigen Verfahren hergestellt wird. Dabei werden die kleinsten und reinsten Silberpartikel mit einem bipolaren Mehrfrequenz-Hochspannungs-Resonanzsystem gelockert. Durch diese einzigartige Methode erhält man sehr hochwertiges, pures kolloidales Silber. Es besitzt ein breites Spektrum an Mehrfrequenzen, wie sie auch in der Natur vorkommen. Es findet im Prinzip eine Blitzentladung zwischen den reinen Silberelektroden im destillierten Wasser statt, wodurch sich die Silberpartikel loslösen. Dadurch beginnen sie zu schweben. Dies ist somit kein Elektrolyse-Prozess (oxidieren). Diese Methode wurde von Hessel Hoornveld entwickelt. In diesem kolloidalen Silber Spezial sind zudem noch 2% kolloidales Gold enthalten. Diese hochwertige Lösung und sehr wirksme Lösung ist sehr gut und lange in einer hochenergetischen violetten Mironglasflasche lagerfähig und haltbar. 

Die Wirkmechanismen des kolloidalen Silbers

Kolloidales Silber wird auch heute bei verschiedenen Krankheiten eingesetzt. Warum es wirkt, ist noch nicht lange vollständig bekannt. Man hat herausgefunden, dass es Bakterien und Viren tötet. Zudem hemmt es verschiedene Parasiten und Pilze. Durch seine Kleinteiligkeit kommt es leicht in den Körper und auch in die kleinsten Bereiche.

Bei Bakterien dringt es durch deren Atmung ein. Es behindert dann ihren Stoffwechsel. Dadurch sterben diese dann ab. Da die Oxidationskraft nicht sehr hoch ist, werden die höher entwickelten “guten” Bakterien nicht in Mitleidenschaft gezogen. Es sei denn, ich nutze sehr hohe Dosierungen und verwende es sehr häufig.

Durch die Zerstörung bestimmter Nukleinsäuren, die für die Lebensdauer von Viren wichtig sind, sterben diese. Auch die sogenannten Protozoen und Pilzsporen werden abgetötet. Parasiten, welche durch das Silber oxidiert wurden, entfernt der Körper schließlich selbsttätig. Wenn das Silber das Enzym Phosphomannose-Isomerase hemmt, sterben auch Hefepilze.

Kolloidales Silber wirkt jedoch nicht nur zerstörend, sondern unterstützt unseren Körper. Es fördert das Wachstum von Zellen. Es soll die Wundheilung stimulieren und hemme die Histaminfreisetzung bei allergischen Reaktionen. Zudem stärkt es das Immunsystem.


Kolloidales Silber und Schwermetalle

Ist der Körper mit Schwermetallen belastet, kann kolloidales Silber bei der Entgiftung unterstützen.

Kolloidales Silber - innerliche Anwendung

Die Menge des verwendeten Silbers sowie die Reinheit sind sehr wichtige Eckpunkte für eine wirklich wirksame Anwendung.

Eine Einnahme könnte entweder unverdünnt oder mit etwas Wasser gemischt erfolgen. Jedoch sollte die Lösung vor dem Verschlucken etwas länger unter der Zunge belassen werden. So wirkt sie über die Mundschleimhaut.

Was ist bei der Dosierung zu beachten?

Das kolloidale Silber darf nicht mit einem Metallgefäß gemischt werden. Auch darf kein Löffel aus Metall mit der Substanz in Berührung kommen. Daher empfehlen sich Gefäße aus Holz, Kunststoff, Glas oder Porzellan.

Als Anhaltspunkt für eine Einnahme orientiere ich mich an dem Körpergewicht.

Körpergewicht          Anzahl        Milliliter

  5 bis 12 kg              3-mal /Tag 1,5 ml.

12 bis 35 kg              3-mal /Tag 3 ml.

35 bis 50 kg              3-mal /Tag 4,5 ml.

50 bis 60 gg              3-mal /Tag 6 ml.

60 bis 70 kg              3-mal /Tag 7,5 ml.

70 bis 80 kg              3-mal /Tag 9 ml.

80 bis 100 kg            3-mal /Tag 10,5 ml.

100 bis 120 kg          3-mal /Tag 12 ml.

 

Diese Dosierung bezieht sich auf diese kolloidale Silber Spezial.

Für welche Erkrankungen kann ich kolloidales Silber anwenden?

Bewährt hat sich die innere Anwendung bei Erkältung, Grippeinfektion, bakteriell bedingter Entzündung, Halsschmerzen, Durchfall, Gastritis, Colitis Ulzerosa, Allergien, Mundgeruch, Gingivitis, Candida albicans, chronischer Müdigkeit, Virusinfektionen, Augeninfektion und Ausfluss von Amalgam.

Gerade bei Resistenzen gegen Antibiotika ist Kolliodales Silber eine echte Alternative.

Anwendungsmöglichkeiten

Gurgeln und Spülen

Bei Erkrankung von Mund und Rachen gurgle ich das Silber. Danach spüle ich mir den Mund noch einmal aus.

Augentropfen
Augen sind generell extrem empfindlich. Hier verwende ich 1-2 Tropfen pro Auge, 1-2-mal täglich.

Nasenspray
Ich fülle das kolloidale Silber spezial entweder in eine kleine normalen Glasflasche mit Sprayer, oder nutze eine Glasflasche mit Pipette. Dann sprühe ich 1-2 Stöße in die Nase. Das kann gerade bei Erkältung oder einer Nasennebenhöhlenentzündung hilfreich sein.

Einlaufen lassen
Es eignet sich auch z.B. zur vaginalen oder rektalen Verwendung.

Darm sanieren

Um ein Ungleichgewicht von Bakterien im Dickdarm zu verändern, verwende ich das kolloidale Silber Spezial pur. Mit einer großen Menge Wasser zusammen, würde es nicht in den Verdauungstrakt aufgenommen. Wird dabei jedoch eine große Menge Silber benutzt, kann ein Aufbau der Darmbakterien mit Joghurt und / oder physiologischen Darmbakterien sinnvoll sein. Ansonsten könnten auch die positiven Bakterien leiden.

 

Generell würde ich keine hohen Dosen verwenden. Ein Therapeut sollte die Einnahme und Behandlung begleiten. Eine Behandlung sollte immer zuerst mit einem Arzt oder Heilpraktiker besprochen werden.

Selbst kleinste Mengen des Kolloidalen Silber Spezial können offenbar Krankheitserreger töten. Je reiner das Produkt, desto weniger wird benötigt. Daher nutze ich gerade dieses. Je akuter eine Erkrankung ist, desto häufiger nutze ich dieses Kolloidale Silber Spezial.

Äußerliche Anwendung

Dieses Kolloidale Silber Spezial ist auch ein gutes Mittel für den Notfall. Zum Beispiel zur Behandlung von Wunden, Entzündungen, Insektenstichen und auch Verbrennungen. Einfach aufsprühen. Es ist ebenso nützlich bei Allergien, Fußpilz, Herpes, Warzen, Psoriasis, Neurodermitis, schlecht heilenden Wunden, verschiedenen Hautirritationen und vielem mehr.

Dazu kann das Silber mit einer Sprühflasche aufgesprüht werden. Ebenso würde ich es mit einem feuchten Pad abtupfen oder den getränkten Pad auf die betroffene Stelle legen. Die Anwendung kann am besten 3 Mal täglich erfolgen.

Kolloidales Silber Spezial im Haushalt

Durch das Silber können mehrere Keime abgetötet werden. Das ist auch für die tägliche Reinigung in Küche, Bad und Toilette sinnvoll.

Allgemeine Hinweise

Silberhaltige Präparate sollten vor Gebrauch immer geschüttelt werden. Eine vor Licht geschützte und kühle Lagerung ist für die Haltbarkeit und Wirksamkeit wichtig. Durch das Mironglas ist das Kolloidale Silber Spezial, optimal geschützt. Es sollte nicht in der Nähe von elektromagnetischen Feldern, wie Kühlschrank, Fernseher, Mobiltelefon oder Mikrowelle aufbewahrt werden.

Die Konzentration wird in ppm (Parts per Million) angegeben. Dies ist die Anzahl der Silberpartikel im Verhältnis zum Wassergehalt. 50 ppm bedeutet, dass sich 50 mg Silber in einem Liter Wasser befinden. Die Konzentration in der Flüssigkeit ist aber nicht unbedingt ausschlaggebend für gute Ergebnisse. Die Frequenz ist in vielen Fällen entscheidender. Daher nutze ich das Spezial. Auf jeden Fall ist das vielseitig verwendbar "Silberwasser" ein guter Begleiter im Haushalt und in der Erste-Hilfe-Ausrüstung.

Die Qualität

Qualität ist für die Anwendung sehr wichtig. Ein qualitativ hochwertiges Produkt ist immer klar und transparent. Der Geschmack kann etwas metallisch sein. Gutem Silber sollten keine Salze zugesetzt sein. Die Farbe sagt nichts über die Qualität aus. Es kann auch leicht gelblich oder bräunlich sein, solange es völlig klar ist.

Nebenwirkungen

Bei bestimmungsgemäßer Verwendung treten in der Regel keine „Nebenwirkungen“ auf. Wechselwirkungen mit Arzneimitteln sind mir nicht bekannt. Bei der Anwendung extrem großer Mengen oder bei Nierenversagen, könnte es zu einer dauerhaften blauen Verfärbung der Haut und der Schleimhäute kommen. Dies würde dann durch Silberablagerungen verursacht.

Werden über einen längeren Zeitraum größere Mengen von kolloidalem Silber eingenommen, können eventuell auch die physiologischen Bakterien im Darm abgetötet werden. Daher wird häufig die gleichzeitige Verwendung von Joghurt oder physiologischen Darmbakterien empfohlen.

Bei einer Niereninsuffizienz sollte kein kolloidales Silber innerlich verwendet werden, da die Ausleitung über die Nieren nötig ist. Liegt eine Allergie auf Silber vor, ist die Anwendung natürlich auch nicht sinnvoll.

Sollten ungewöhnliche Symptome auftauchen (kurzfristige Verschlimmerung) würde ich die Einnahme einfach unterbrechen, bis diese verschwunden sind.

 

Kolloidales Silber bei Tieren / Hunden

Gelöste Silberprodukte können auch äußerlich und innerlich bei Tieren verwendet werden. Ähnlich wie bei Kindern ist hier vorsichtig zu dosieren. Immer wieder berichten Tierhalter, dass sie Silber erfolgreich zur für ihr Haustier eingesetzt haben. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Wundbehandlung, Infektionen im Mund, Durchfall, Blasenentzündung und andere Probleme, die damit schneller verheilten.

Umgebungshygiene bei Tieren

Decken und Kissen von Haustieren können gut mit kolloidalem Silber sauber gehalten werden. Es ist nämlich auch in der Lage Parasiten zu töten. Die Behandlung von Parasiten sollte jedoch vorab therapeutisch abgeklärt werden.

Ist kolloidales Silber nicht wirksam genug, setze ich auf CDH3000 (CDL) sowie DMSO und MKB Vital, wie due weist. Dazu kannst du auf meiner Infoseite einiges lesen.

Alles Liebe

Sebastian

 


Datenschutzerklärung